(15) Ein herzliches Dankeschön an die heimlichen Helden des Laufsports

von Sandra Mastropietro am 10. Juni 2014

>>> Läuferleben <<<

Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt

oder

Ein herzliches Dankeschön an die heimlichen Helden des Laufsports

In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung der Dankbarkeit.

*Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

Ein wahrlich schönes Zitat, das mich dankerfüllt schmunzeln lässt!

…Ja, denn so ist auch eine der höchsten Freuden unseres Läuferlebens, der Moment in dem die langersehnte und hart erkämpfte Medaille endlich um unseren ausgetrockneten Hals baumelt, immer ein stiller Moment der Dankbarkeit.

Des Dankes an die Familie und Freunde, die uns auf unserem Weg, ja teilweise auch in unserem Wahn, unterstützen. Des Dankes an die vielen freiwilligen Helfer, die dem manischen,  schweißtriefenden Uns vom ersten bis zum letzten Kilometer unermüdlich Wasser reichen, und natürlich all den tapferen Zuschauern am Wegesrand, die Wind und Wetter trotzen um uns anzufeuern!

Meine Gedanken schweifen zum Mumbai Marathon, bei dem mir eine unbekannte Frau ohne Zögern Ihren Schokoriegel gereicht hat „Looks like you need some Sugar“ ; an den Jerusalem Marathon, bei dem ein Junge meine Hand nahm und mich einige Meter mitzog als ich glaubte, nichts sei mehr möglich.

Meine Gedanken gehören meinem wunderbaren Ehemann, der mich bedingungslos in all meinen verrückten Vorhaben unterstützt, gemeinsame Zeit entbehrt und die ein oder andere Haushaltskatastrophe kommentarlos hinnimmt 😉

Ich denke an meine Freundinnen, die sich für intensive Frauengespräche inzwischen den langen Pflichtläufen anschließen; an meinen Vater, der mich am Telefon fast ausschließlich keuchen hört, weil er zufällig immer genau dann anruft, wenn ich gerade laufe 😉

Was gebe ich; ja was geben wir eigentlich zurück? ..ich meine; außer kistenweise knallbunter Finishershirts; bergeweise Wäsche und stinkender Schuhe im Hausflur ?

Mein Mann lacht als ich die Frage offen am Mittagstisch stelle. „Ihr Läufer seid schon liebenswert…“ sagt er und grinst. „Voll von faszinierender Selbstdisziplin, die vor und nach Wettkämpfen zu einer emotionalen Knetmasse zerfließt; immer für ein alkoholfreies Weißbier und für einen Ernährungs- bzw. Sporttipp am Abend zu haben!“ scherzt er.

Verlegen kratze ich mich am Kopf und denke über seine Worte nach, versuche die selbst gestellte Frage weiter zu erörtern. Man sagt, Glück sei das einzige, das sich vermehrt, wenn man es teilt.

Liegt die Antwort in dieser Weisheit?

Sind es unsere Freudentränen beim überqueren der Ziellinie, unsere unbändigen Emotionen vor und nach Wettkämpfen; die unsere Familie und Freunde dazu bewegen, uns wieder und wieder den Rücken zu stärken und das Fragwürdige zu tolerieren?

Sind es unsere Dank-erfüllten Blicke, die den freiwilligen Helfern Genugtuung verleihen?

Was auch immer es ist; bitte macht weiter so!

…Ich möchte mich bei Euch bedanken – aus tiefsten Herzen- und Euch sagen: Ihr seid die wahren Helden des Laufsports!

Ich wünsche Euch eine wunderschöne kurze Woche

#keeponrunning

Eure Sandra


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: