(16) Vom Pärchen-Lauf – Alles kann, nichts Muss!

von Sandra Mastropietro am 23. Juni 2014

>>> Läuferleben <<<

Alles kann, nichts Muss! 

Oder auch 

Vom Pärchen-Lauf

München; an der Isar:

Kaum verabschieden sich Wind und Dauerregen, wird die Strecke entlang des Flusses zum „Sunset Boulevard  für Jogger“ – Sehen und gesehen werden, neuste Laufkollektionen werden aufgetragen und für Klatsch und Tratsch ist auch immer gesorgt. 😉

Klatsch und Tratsch dieses Mal im Sinne eines lauthals-streitenden Pärchens:

„Immer musst Du so `n Druck machen; willst Du mir irgendwas beweisen? Ich fühl mich wirklich wie der letzte Looser!“ keucht und schnauft der junge Mann mit hochroten Kopf die top-fit wirkende, leicht verlegene Frau an.

„Du bist doch am Anfang losgerannt wie ein Angestochener – ich habe mich nur angepasst…und nun kannst Du nicht mehr…“ zischt das Mädel, die inzwischen ihre Arme verschränkt hat und verunsichert nach rechts und links schielt. „…komm, lass uns langsam weiterlaufen, wir halten ja alle auf hier.“ Sagt sie versöhnlich und greift Ihren Freund an der Hand.

Widerwillig lässt er sich mitziehen und so stampfen sie wortlos von dannen.

Meine Laufpartnerin Alisa und ich sehen uns an, schütteln grinsend den Kopf und meinen: „Wie kann man denn nur freiwillig mit seinem Partner laufen gehen; sowas führt doch immer zu Stress – gerade wenn die Frau fitter ist“

2 Wochen später:

Mein Mann ist inzwischen unter die ambitionierten Hobbyläufer gegangen und hat schon mehrere Trainingsläufe absolviert.  An einem sonnigen Samstagnachmittag ist es dann soweit, er stellt die von mir gefürchtete Frage: „Wollen wir mal gemeinsam Laufen gehen?“

„Ähm…ja…klar…gerne – warum eigentlich nicht…“ Druckse ich herum, denke an das Pärchen von vor 2 Wochen und fürchte insgeheim um unseren doch sonst so ausbalancierten Haussegen 😉

Es klappt – und das sogar sehr gut 🙂 60 Minuten später kehren wir versöhnt wie eh und je nach Hause zurück; genießen unser gemeinsames Runner’s High bei einem Glas Wasser auf dem Balkon 😉

Hier ein paar Tipps; wie es als Paar mit dem gemeinsamen Lauf klappen kann… und wann man es lieber lässt 😉

  • Um „Konkurrenzkämpfe“ zu verhindern, sollte im Vorfeld des gemeinsamen Laufes geklärt werden, wer das Tempo angibt. Für ein harmonisches Läufchen ist hier der oder die Schnellere in der Pflicht, sich anzupassen.
  • Das „Anpassen“ kann auch so aussehen, dass zum Beispiel der oder die Speedy Gonzales den lockeren Regenerationslauf mit ihrem oder seinem Tempodauerlauf zusammenlegt
  • Macht Eurem Partner kein schlechtes Gewissen; er oder Sie möchte nicht Euer Klotz am Bein sein! Denkt dran: Auch Ihr habt mal angefangen! Motivierende Worte, ein lieber Schulterklopfer oder auch die ein oder andere gemeinsame Gehpause sind sehr viel hilfreicher als das getriebene „Auf-der-Stelle-Nebenherhupfen“ (Ihr wisst was ich meine 😉 ) sein
  • Nicht jeder Lauf, sollte ein Pärchenlauf sein 😉 Macht den Gemeinsamen Lauf zu einem Happening und sehr es nicht als Pflichtveranstaltung.

Im Gegenteil: Seht es als Besonderheit und Quality-Time an 🙂

Wichtig ist:

Trainiert einer von Euch auf ein bestimmtes Ziel oder gar nach Trainingsplan und Herzfrequenz, so sollte er dieses Training allein absolvieren können… anschließend kann man sich ja zum gemeinsamen Auslaufen treffen 🙂

Ich wünsche Euch eine wunderschöne und bewegungsreiche Woche, viel Spaß beim (gemeinsamen) Laufen! 🙂

#keeponrunning

Liebe Grüße

Eure Sandra


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: