2 Wochen vor dem Grazathlon – Vorbereitung auf das Rohr

von run.de am 29. Mai 2013

Hallo liebe Lauffreunde,

kurz vor dem Feiertag, den Ihr trotz schlechten Wetters hoffentlich alle zum Laufen nutzt 😉 , wollte ich mich noch einmal melden 🙂

Das Training für den Grazathlon, der ja schon in guten 2 Wochen stattfindet, geht gut voran – Ich merke erste Verbesserungen in den Bereichen der Kraft und Schnelligkeit.

Yeah, ein großartiges und wohliges Gefühl, zu merken, dass sich das Training bemerkbar macht und aus zum Beispiel 3×10 Push-Ups unter lauten Schnaufen nun 3×15 Push-Ups unter weniger lauten Schnaufen geworden sind 🙂

Wie sah mein Training vergangene Woche aus?

Letzten Donnerstag: Morgens um 4; ich versuche mit aller Macht das penetrante Weckerklingeln in meine Träume mit einzubauen… auch die Anstupser von meinem Mann…und den Regen, den ich an der Fensterscheibe höre…und… Ok, ok, ich stehe auf und verfluche mich und meine verrückten Ideen mal wieder, bis ich um 4:20 Uhr vor die Tür trete und loslaufe. Leichter Nieselregen, klare Luft, eine schlafende Stadt – traumhaft. Ich erfreue mich sehr an den 7 flotten Kilometer in 5‘07“ Pace und frage mich, warum ich eigentlich nicht jeden Morgen Laufen gehe.

Abends versuche ich noch Kniebeugen auf dem Balance Board zu  machen, wackele und balanciere allerdings mehr aus, als ich in die Beuge gehe.

Freitag: War ich beim Nike WE OWN THE NIGHT 10k Womens Run in Berlin. 10Kilometer, gute Laune, nette Frauen 🙂 – eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der ich ganz nebenbei auch noch meine persönliche Bestzeit geknackt habe J 10,2 Kilometer (ja, die offizielle Streckenlänge war ungerade) in 51:50 Minuten.

Einen ausführlichen Bericht zum Event findet Ihr hier: http://www.run.de/we-own-the-night-berlin-24-05-2013/

Samstag: Family – Day 🙂

Sonntag: Heute ist Frauenlauf in Wien. Einige Mädels vom Münchner Club der Töchter sind mit dabei und eigentlich habe ich Ihnen fest versprochen,  hier 10 „Solidaritätskilometer“ in der Heimat zu laufen. ..aber es regnet, und regnet und regnet 🙁 …Nun könnte man mich mit meinen eigenen Waffen schlagen und sagen, es gibt keine schlechte Kleidung sondern nur schlechtes Wetter…aber…  Naja 😉

Untätig war ich dennoch nicht, sondern bin am Abend wieder mehrmals  von der Tiefgarage  in den 4. Stock gerannt. Letztens habe ich gelesen, dass Treppensteigen nicht nur Po-, Oberschenkel- und Wadenmuskulatur trainiert, sondern auch die Atmung und das Herz-Kreislaufsystem. Angeblich entsprechen 400 Treppenstufen am Tag sogar einer ca. 20 Minütigen Jogging-Einheit.

Auf Dauer bleib ich da lieber beim Running und freue mich darauf, nach dem Grazathlon auch das ein oder andere Mal wieder den Aufzug oder die Rolltreppen zu nutzen 😉

Montag: Trainingsplanbesprechung für den München Marathon im Oktober mit Annika und 2 weiteren Mädels vom Club der Töchter, die verrückt genug sind, sich dem Wahnsinn zu stellen 😉 Ich freu mich drauf, auch wenn die 42,195 Kilometer unter 4 Stunden vorerst einmal in den Hintergrund gerückt sind.

Da unsere Besprechung länger als angedacht dauert (wir mussten natürlich nebenbei auch noch das Wochenende und den Frauenlauf in Wien auswerten 😉 ), habe ich am Montag einen ungeplanten Ruhetag eingelegt.

Dienstag:  Nachdem ich ganze 3 Tage nicht Laufen war „juckt“ es mir in den Waden und ich plane -auf Grund von Zeitmangel- nur eine 5Kilometerrunde am Abend. Resultat: 5,01 Kilometer in 23:39 Minuten; also in einer pace von 4‘43“ – Ein erneuter Rekord! Yeah!!! Das Intervalltraining mit Annika und das unermüdliche Kilometersammeln zeigen Wirkung. Überschwänglich und happy absolviere ich noch ein ca. 10 Minütiges Lauf ABC Training und eine intensive Dehnung danach.

Mittwoch, heute: Push-Ups, Sit-Ups und Beinsenker; außerdem erneutes, intensives Treppensteigen.

Warum mache ich eigentlich so viele Push-Ups?

Viele Hindernisse beim Grazathlon fordern Arm- und Oberkörpermuskulatur. Davor habe ich großen Respekt!

Beispiel: Hindernis „Volles Rohr“

Ein acht Meter langes Hindernis, bestehend aus 32 Röhren mit je 60 cm Durchmesser …(nichts für Menschen mit Platzangst…und größerem Körperumfang 😉 !) – Da braucht man mehr als nur trainierte Beine, um durchzurobben…

Bildquelle: www.Grazathlon.at

Morgen, Feiertag: Ein langer Lauf (insofern das Wetter mitspielt – krank werden wäre jetzt wirklich nicht gut)

Diese Trainingswoche voller „Bestzeiten“ möchte ich mit einem Zitat von Konfuzius schließen: “Sei dazu entschlossen, und die Sache ist getan.”   – wahre Worte! 🙂

In diesem Sinne, keep on Training! 🙂

PS: Im nächsten Blog stelle ich 2 weitere Hindernisse vor! 🙂

 

Eure Sandra


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: