4 Tipps für die Enttäuschung nach dem Wettkampf

von run.de am 16. Juni 2015

Jeder, der Wettkämpfe läuft, kennt es und jeden wurmt es: Ein Wettkampf ist komplett in die Hose gegangen und man hat seine Ziele weit verfehlt. Das bereitet umso mehr Frust, da man ja in aller Regel eine lange Zeit und viele viele Trainingskilometer lang auf den Wettkampf und auf das Erreichen seiner Ziele hingekämpft hat.

Trainingspläne gibt es viele und hat man einmal einen gefunden, der sich perfekt in das eigene Leben integrieren lässt, dann ist das eine feine Sache. Ein Trainingsplan gibt einem Läufer vor einem Wettkampf auch das gute Gefühl, auf der Spur zu sein, um sein Ziel zu erreichen.

Es gibt das Gefühl von Kontrolle darüber, was zu einem späteren Zeitpunkt geschehen wird. Umso größer ist dann die Enttäuschung, wenn das erhoffte Ergebnis dann doch nicht eintritt.

Die Enttäuschung sollte man allerdings nicht zu groß werden lassen. Ein Wettkampf ist nicht alles im Leben und es ist auch nicht alles im Leben eines Läufer.

Um diese Enttäuschung möglichst schnell zu überwinden, gibt es ein paar kleinere Tricks, die einen Läufer wieder nach vorne blicken lassen, anstatt das empfundene Scheitern weiter zu bedauern:

  • neue Ziele setzen: Wer sich schnell ein neues Ziel setzt, richtet den Blick nach vorn. Die Erfahrung der Enttäuschung kann dabei helfen, das Ziel und den Weg dorthin zu fokussieren
  • gewohntes Terrain betreten: Was ist das Training, das früher immer locker gelaufen werden konnte? Damit sollte man einsteigen. Es geht darum, Laufen wieder positiv wahrzunehmen und das Selbstbewusstsein schnell wieder aufzubauen.
  • ein Bild machen: Man kann das schlechte Rennen vor seinem inneren Auge Revue passieren lassen. Und dann lässt man ein vergangenes schönes Rennen oder eine vergangene gute Trainingseinheit Revue passieren. Das Rennen kann so “überschrieben” werden, um neue Pläne in Angriff zu nehmen.
  • den Misserfolg feiern: Mit einer Feier werden im Leben häufig Dinge beendet. So kann man das auch mit einem Misserfolg handhaben. Ein schönes Essen kann zum Beispiel über das Scheitern hinweg trösten und Kraft für ein neues Ziel geben.

In diesem Sinne: Glaubt an Euch selbst und #keeponrunning


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: