adidas Boost

von run.de am 27. Februar 2013

adidas Boost
VN:F [1.9.15_1155]
Design
Passform / Laufgefühl
Material / atmungsaktiv
Verarbeitung / Haltbarkeit
Preis / Leistung
Rating: 8.3/10 (79 votes cast)

Und hier ist er…der neue adidas Boost!

Viel wurde ja schon geschrieben, viel angekündigt. Hält er, was er verspricht? Mein neuer adidas Boost ist in einem sehr schönen Karton verpackt. Auf mich wirkt das schon sehr edel. Verpackung hin oder her, meine Vorfreude auf den Test will ich mir nicht von Äußerlichkeiten bestimmen lassen…

Sohle & Zwischensohle

Der Schuh selber ist in einem schönen schwarz mit gelben Anteilen gehalten. Auffällig ist die Sohle, bzw. die Zwischensohle welche völlig neu gegenüber den herkömmlichen Laufschuhen gehalten ist. Für den Laien schaut die Zwischensohle ein wenig wie Styropor Kugeln aus. Hier verbirgt sich aber das neue Geheimnis des Schuhs. „Energierückgewinnung“ ist das Zauberwort von adidas. Dazu später mehr.

Die Sohle ist vom Aufbau her mit der berühmten Torsionsverstärkung ausgestattet. Diese ist in gelb angebracht. Auffallend ist auch, dass die Lauffläche des Schuhs nicht vollständig, durchgehend aufgetragen wurde. Das kommt dem Gewicht positiv entgegen. Lediglich die Kontaktflächen mit dem Untergrund sind mit schwarzem Karbongummi besetzt, was hoffentlich eine lange Lebensdauer der Sohle verspricht.

Im Grunde sind genau an der Stelle abriebsfeste Gummi Elemente verbaut, wo nötig. Die Sohle selber ist im Rückfußbereich ein wenig in die Breite gezogen. Im Inneren des sehr sauber verarbeiteten Schuhs befindet sich wieder die Aufnahme des Chips für MiCoach. Das passt so. Mehr ist nicht zu sagen.

gute Haptik , klare Linien

Die Haptik und die Optik des Schuhs ist für meinen Geschmack auch sehr edel. Ich habe einen gut verarbeiteten Schuh mit kleinen und feinen Details in der Hand. Nix ist irgendwie zu verspielt, sondern dem Zweck dienlich.

Er wirkt im Gesamten äußerst ambitioniert, mit klaren Linien.

Mit meinen Lieblings Laufsocken steige, nein gleite ich in den Schuh.

Hier hat adidas in den letzten Jahren deutlich an dem ersten Eindruck im Schuh weiter gearbeitet. Wenn ich in einen Schuh schlupfe , und von Anfang an ein „komisches“ Gefühl habe, braucht der Schuh schon Extra Argumente für einen Test.

Zurück zum Boost:

Er fühlt sich gut und rund am Fuss an. Keine Ecken, oder Kanten im Schuh. Einfach gut. Die Schnürung ist fest und angenehm, und bleibt auch nach 10 km so, wie ich sie am Start „eingestellt“ habe. Der Leisten ist adidas – Like. Mittlere Weite. Es gibt auf dem Markt breitere und schmalere Leisten.

Ich ziehe mir meine Jacke an und starte den Testlauf. Hier im Süden war die letzten Wochen wenig Sonne beim Laufen zu sehen. Viel Matsch und Schnee. Ich entscheide mich für einen Lauf auf einer Nebenstrasse, frei von Schnee, und Verkehr.

Boost rollt und rollt und rollt….

Eine Leichtigkeit schon beim Einlaufen. Er ist rund, dynamisch und macht mir von Anfang an Spaß. Jeder Läufer kennt den Unterschied. Wenn ich einen Tag habe, wo ich mir jeden Schritt „erarbeiten“ muss, wo der Lauf zwingend ist ( im Hinblick auf die Trainingsziele ), aber es irgendwie nicht richtig vorwärts geht. Wo während des Laufes die Gedanken an die Dusche danach im Vordergrund stehen…

Oder ich habe einen Tag erwischt, wo das Laufen zur natürlichsten Sache der Welt gehört. Es läuft dann wie geschmiert, alles ist schön und gut.

Energierückgewinnung oder Hokuspokus?

Der Boost zeigt mir von Anfang an dieses Gefühl auf. „Es läuft mich“. Irgendwie kaum zu beschreiben, aber ganz großes Kino. Der Anstellwinkel beim Aufsatz des Fußes passt, das Abrollverhalten, und vor allem in der Abdruckphase äußerst wenig Kraftaufwand. Ich stehe stabil im Schuh, bei jedem Schritt. Keine Gefahr auch nur ein wenig „auszubrechen“. Ich gönne mir eine Tempoverschärfung. Der Schuh spricht unmittelbar an, und nimmt die Geschwindigkeit locker auf.

Fühlt sich etwa so an wie das Laufen mit einem Trainingspartner, der Leistungstechnisch besser drauf ist. Egal wie ich schufte, mal schneller, mal langsamer um ihn abzuhängen, er bleibt leicht lächelnd neben mir und hält Kontakt. So fühlt sich der Boost an. Er macht einfach alles mit, ohne angestrengt zu wirken. Im Gegenteil, er wartet auf mich und meine Performance, die er locker verlängern will.

Cool der Schuh. Auch nach 10 km bei ca. 0 Grad Außentemperatur. Er verliert nix. Er bleibt wie ein guter Freund bei mir.

Die Energierückgewinnung scheint tatsächlich zu funktionieren. Es macht einfach Spaß diesen Schuh zu laufen. Die Muskulatur ist nach dem 10er frisch und aktiv. Adidas hat Großes angekündigt, und meiner Meinung nach auch gehalten.

Fazit

Jetzt müssen die nur noch das Konzept sauber auf die Modelle verteilen, um auch anderen Ansprüchen, wie Stabilität oder Schuhe mit niedriger Sprengung gerecht zu werden.

Wenn ich eine Testskala von 1-5 ( schlecht bis gut ) für die Laufschuhbenotung einführen darf, hat der adidas Boost von mir eine glatte 5 erhalten.
So macht Laufen Spaß…!

adidas Boost günstig kaufen:

Navigation:

Hast Du bereits Erfahrungen mit dem adidas Boost gesammelt, dann freuen wir uns auf Deinen Kommentar! 


{ 15 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Max Herkommer Februar 27, 2013 um 09:00

Mir gefällt der Schuh sehr gut.
Schade, dass der so teuer ist!
Der #boost(tet) mir das Geld vom Konto!

Antworten

Brennr.de Februar 27, 2013 um 09:00

Ein Testurteil nach einem einzigen 10km-Lauf?

Antworten

run.de Februar 27, 2013 um 09:11

Natürlich steht der Test noch unter einem ersten Eindruck. Wir haben den schuh insgesamt seit ca. 2 Wochen im Test. Einen Langzeittest mit 200 gelaufenen Kilometern wird man derzeit kaum finden. Wir haben den Schuh aber natürlich weiter im Einsatz und werden den Artikel auch ggf. nochmal überarbeiten, wenn sich was verändert oder wir Aussagen zur Langlebigkeit machen können.

Antworten

Max Herkommer Februar 27, 2013 um 12:00

Jacke zum Schuh!

http://bit.ly/V8Kodj

… schaut stylisch aus!

Antworten

Mark Februar 28, 2013 um 22:48

Adidas kann dieses Jahr keine Welt-Ereignisse im Sport sponsern, weder Olympia noch Fussball WM oder – EM geben Gelegenheit die mit Millionen gefüllten Werbe-Kassen in geschickte Kampagnen zu investieren. Im Laufsport ist Adidas gut, aber nicht Marktführer, deutsche Läufer bevorzugen Asics, Nike hat das coolere Marketing. Also startet Adidas 2013 groß angelegte Werbe- Kampagnen, entwickelt mit den “ Anilinern“ zusammen einen neuen Kunststoffschaum in dem 2500 „Energie-Kapseln“ zu einer Sohle verdichtet werden, nennt ihn “ Energy Boost“ und beauftragt überteuerte Dampfplauderer oder auch Werbeagenturen genannt, in social Media wie Facebook, Twitter & Co ganz unbescheiden mal wieder die Revolution des Laufens zu verkünden. Die Revolution des Laufens soll unter dem Label „Energy Boost“ durch eine weltweite Kampagne mit Kinospots, Anzeigen in Runners World und mens Health sowie Events in Städten aggressiv an den Verbraucher gebracht werden.
Seit gestern ist der Energy Boost online und in Adidas Shops sowie ausgewählten Sportgeschäften erhältlich.
Auf so ’ne Verarsche fall ich doch nicht rein – obwohl – nur mal gucken könnt ich ja. Also guckte heute ich in unsrer Kreisstadt mal ins Sporthaus. Ne hat er nich, ich soll in ein paar Wochen nochmal kommen und stottert komisch rum, dann kommt sein Kollege, um was es denn geht ? Den Boost, ja er sei eines von 4 Sportgeschäften in Baden- Württemberg die welche bekommen haben, er hätte welche im Lager, er dürfte sie auch ab heute verkaufen. Ob ich mal welche probieren könnte, nur so. Ich lass mich nicht so leicht verarschen, mein Referenzschuh zum Kilometerschrubben, meine geliebten Asiscs Nimbus 14 behalte ich an einem Fuß zum Vergleich an.
Scheisse, die Boost sind gut, verdammt gut sogar. Ich laufe im Geschäft rum. Die Asics dämpfen super aber sind schwer und die Energie versackt irgendwie, die Boost fühlen sich federleicht an. Je schneller und weiter Ich laufe bzw. hüpfe desto mehr Rebound bekomme ich, das fühlt sich federleicht an, ein gewaltiger Unterschied zu den Asics.
Die Boost schauen richtig Scheisse aus, langweilig, schwarz – ich hasse meine alten schwarzen Adidas Riot, mit denen ich seit 2006 durch den Schlamm laufe – ich hasse schwarze Adidas, und dann noch welche mit einer windigen Styropor- Sohle. Ich bin doch jetzt nicht so blöd und geb einen Teil meines heute erhaltenen Monatsgehalts nicht für so stinklangweilige überteuerte Styropor Latschen aus. Die kommen zerknautscht ohne Karton in der Plastiktüte, sehen wie 20€ Lidl- Plasikschuhe aus und kosten 149.-€, geht’s noch. Doch ich bin es. Jedenfalls kann man mir nicht vorwerfen ich hätte sie wegen des Stylings gekauft – sie gefallen mir gar nicht, sehen aus wie ein silbergrauer C- Klasse Kombi.
Noch Muskelkater vom gestrigen Laufen, dann den Bauch mit 2 Teller Nudeln vollgeschlagen und sofort mit schweren Beinen Laufen gegangen. Noch den Hund bzw. die Leine um den Bauch gebunden, die Hündin ist läufig und schlapp, ich muss sie oft ziehen. Also alles andere als Bedingungen um locker zu laufen. Und doch – ich bin so locker gelaufen wie seit Jahren nicht mehr. Die Boost dämpfen sehr komfortabel, fühlen sich mit ihren 270g federleicht an und bringen ungemein Spass. Man kann sich nach vorne legen und in den Schritt reinfallen lassen, man fühlt sich leicht und dynamisch. Ich bin nicht mehr ganz jung und habe nach dem Laufen öfter Rückenprobleme. Mein Rücken war heute federleicht, nichts fühlte sich zusammengestaucht an. Das Joggen fühlte sich wunderbar leicht an. Läuft man schneller hat man das Gefühl die Boost werden noch dynamischer, fühlen sich leicht wie Wettkampfschuhe an. Wie ein Porsche im C- Klasse Outfit. Beim Laufen dachte ich immer wieder – ja so muss ein Laufschuh sein.
Das Gefühl hinterher – eine Leichtigkeit und nicht das Gefühl ein abgekämpfter Arbeitssportler zu sein.
Obwohl ich kein Adidas – Fan bin, denen ist dieser Boost-zwischensohle echt was gelungen – Hut ab-. Ich bin gespannt was da noch alles an Schuhen dann hoffentlich auch im Trialbereich kommt.

Gruß Mark.

Antworten

R_S März 3, 2013 um 13:41

so, nun ist der langersehnte Boost endlich getestet. Nach zwei ausgiebigen Läufen (insgesamt etwas 50 km) über unterschiedliche Beläge vermag ich aber noch kein abschließendes Urteil abzugeben…
Ich muss vorausschicken, dass ich nun wirklich kein adidas Fan bin, da die Schuhe in der Regel zu eng ausfallen. Als ich dann aber in den Boost gestiegen bin, fühlte ich mich sehr wohl. Er ist angenehm am Fuss zu tragen, man kann quasie hineinschlüpfen. Die Ferse, ei mir immer ein kritischer Bereich passt auch hervorragend. Überrascht bin ich von der Leichtigkeit.
Hier aber nun zusammengefasst mein Urteil:
(+) subjektive Pluspunkte
– gute Passform (anders als bei anderen adidas Modellen)
– leicht
– sehr gute Dämpfung, die vor allem auf hartem Untergrund von Vorteil sind
– auf fast allen Belägen guter Grip (auch Schnee)
(-) subjektive Verbesserungspotentiale
– die Zunge könnte besser gepolstert sein, da Schnürung drückt
– Design kann noch aufgemöbelt werden
– Preis ist schon knackig

Alles in allem ein guter Schuh, den ich weiter testen werde, um mir ein abschließendes Urteil zu bilden.
Gruß
R_S

Antworten

Sven Bachinger März 4, 2013 um 21:13

Zitate aus der Fachpresse: (Sport+Mode Nr.04 – 2013)

Höchste Energierückstellung:

Mit Boost stellt adidas einen neuen Fertigungsprozess vor, der festes TPU-Granulat zunächst „sprengt“ und in Kapseln zerlegt. 2.500 dieser Kapseln werden dann zu einer dreidimensionalen Zwischensohle gepresst.
Das E-TPU (Expandiertes Thermoplastisches Polyurethan) Zwischensohlenmaterial ist generell flexibler, komfortabler und temperaturresistenter als EVA. Es behält seine Eigenschaften bei, während EVA bei Belastung ermüdet. Boost ist demnach ein Dämpfungsmaterial, das Energie bei jedem Schritt speichert und wieder abgibt.

Daten:
Gewicht: Herren Gr. 8,5: 282 Gramm
Sprengung 10 mm (Höhe vorne: 12 mm, hinten 22 mm)

Neutraler Trainingsschuh für rund 70% aller Läufer geeignet.

Antworten

Claudia März 15, 2013 um 15:35

habe den Boost von Adidas auch schon ausprobiert. allerdings nur ein kurzes training mit steigerungslauf. wie schauts auch wenn ich einen halbmaraton laufen will. ist da dieser schuh ungeeignet, eher nur zum trainieren und auch nicht immer? gibts da infos?

Antworten

Chris März 16, 2013 um 22:27

Hallo

hab den Boost seit 28.02 von Anfang an war ich Begeistert war bis dato kein Adidas Freund wegen die unkometenz bei Laufschuhen ,selten hat mann Schuh wo ich sagen kann ja das ist er ! bei Boost ist das der Fall leicht sehr gute Passform na endlich Lieber Adidas bis Jetzt hab Ihr Lauf Schuhe gemacht für Asiatische Männer viel zu schmal ! zb der Gleid 4 und 5 im Mittelfuß viel zu schmal mich wunder das Adidas so ne sch,,,, produziert leute mach Ihr keine Recherche ? bei Boost ist Ihne endlich gelungen Schuh zu produzieren die mit Sicherheit wird viele Leufer Begeistert
bis jezt bin 70 Km gelaufe keibe probleme Lieber Asics bin Fan von Nimbus
mach dir was nach bitte sonst hab Ihr ein Kunde weniger im vergleich bei Langläufer Adidas Boost mit Asics Nimbus klare favorit zu zeit Adidas weil er pass sich an wie ne Socke und ist viel Leichte als Asic Nimbus

bin mir sicher wenn die Nachfolger Modele Kommen mit weniger Sprengung Adidas wird der Renner

Fazit

Super Schuh ein Allrounder für lang ,Tempo und Wetkampf

Antworten

R_S März 29, 2013 um 19:02

Nachtrag:
Nach weiteren 100 KM habe ich den Boost jetzt richtig liebgewonnen. Meine bisherigen Lieblingsschuhe Asics Nimbusund der Brooks Cascadia liegen mehr oder minder in der Ecke.
Die zuvor geschilderten Probleme der mangelnden Polsterung habe ich dadurch gelöst, dass ich die Schnürung lockerer eingestellt habe. Halt hat man in den Schuhen trotzdem!
Der Schuh läuft sich irgendwie dynamisch, ein vorher nicht gekanntes Gefühl; er zieht einen irgendwie mit.
Die besten Resulte, also der größte Vorteil liegt auf harten Untergründen.
Und noch ein Wort zur Farbe. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, finde ihn sogar schlicht/schön. Vielleicht bietet adidas ja irgendwann individuelle Designs an…
@ Claudia: wen Du dich in dem Schuh gut fühlst, sehe ich keinProblem, damit auch einen HM zu bestreiten. Ich werde es bei nächster Gelegenheit versuchen!
Gruß
R_S

Antworten

Claudia April 2, 2013 um 13:32

Hi, danke für Deine Rückinfo.
Ich kann Dich gut verstehen, ich bin auch vom Komfort und Passform des Boots begeistert ..und sooo leicht!
Bin gespannt wie es Dir beim HM ergeht.
Ich lauf erst am 5.5. ….

Also wünsche Dir einen superguten Lauf und bis bald! 🙂
lg
Claudia

Antworten

Markus Müller März 30, 2013 um 08:58

Jetzt auch die #adidas #boost Bekleidungskollektion shoppen, unter:

http://bit.ly/13i1U3i

Antworten

Running Zuschi April 2, 2013 um 09:47

Hi,

hatte auch schon das Vergnügen den Boost zu laufen… meine Eindrücke findest du auf http://runningzuschi.com/2013/04/02/adidas-boost-im-test/… und auch eine Antwort auf dein abschließendes Verlagen nach mehr 🙂

GLG Running Zuschi

Antworten

keiser April 9, 2013 um 07:25

Bin keine Sportskanone und habe mir den Boost geleistet um nun mit dem Training nach der Winterpause anzufangen. Nach einem Anfangstraining von 30 Min. bin ich nun auf 45 Min. nach 10 Tagen, nun habe ich starke Schmerzen in den Waden, die nach einigen Minuten laufen vergehen.
Das habe ich nun nachdem ich die Boost trage. Liegt es an dem Boost, da ja mit dem Schuh anders abrollt, bzw. fußt.

Antworten

Giovanni Langnese Mai 5, 2013 um 13:13

Dummes marketing-Zeug in den Kommentaren hier.

„Energiekapseln“-dass ich nicht lache!

Dämpfung und ist energieabsorption, das weiß jeder Ingenieur, jedoch ist das, was Adidas hier in die Sohle baut anscheinend ein sehr stark federnd und somit überhaupt nicht dämpfend.

Ihr kauft euch praktisch Schuhe, die kein bisschen dämpfen sondern federn. Wer’s mag…

Ich bevorzuge Schuhe ohne jegliche Sohlentechnologie, schichte Barfußschuhe, zB. die Merell Vapor Glove oder Schuhe von Feelmax. Damit werden meine Muskeln im Fuß trainiert und ich lerne einen gesünderen Laustil, den Mittel- oder Vorderfußlauf.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: