Asics Gel Noosa Tri 7

von run.de am 30. November 2012

Asics Gel Noosa Tri 7
VN:F [1.9.15_1155]
Design
Passform / Laufgefühl
Material / atmungsaktiv
Verarbeitung / Haltbarkeit
Preis / Leistung
Rating: 8.3/10 (8 votes cast)

Asics Gel Noosa Tri 7 – Design trifft Dynamik

Ursprünglich als Sonderedition auf den Laufschuhmarkt gebracht, hat sich der Asics Gel Noosa Tri die Herzen – nicht nur der Triathleten – erobert. Eigentlich kein Wunder, denn die Erstauflage des Asics Gel Noosa Tri brachte schließlich Farbe ins bis dahin eher triste Laufschuhdesign.

Design vertreibt Tristesse

Die siebte Generation des Asics Gel Noosa Tri kommt zwar nicht so farbenfreudig daher wie manch einer seiner Vorgänger, dafür überzeugt das Äußere des Modells durch sein wirklich ansprechendes und tolles Design. Weniger bunt, dafür sehr aufwendig gestaltet, spricht der Schuh sofort auch weniger bunte Vögel an, ohne die Fans freudvoller und bunter Farben zu vergraulen. Der Asics Gel Noosa Tri bringt echte Freude in den tristen Triathlonwinter und das genau rechtzeitig, denn für ambitionierte und professionelle Triathleten ist die Trainingssaison schon wieder eröffnet. Die nächsten Rennen sind im Terminkalender schon fixiert.

Laufschuh mit Wettkampfherz

Und genau dort fühlt sich der Asics Gel Noosa Tri 7 wohl, auf der Wettkampfstrecke. Seinen ambitionierten Charakter verdankt der Schuh natürlich nicht nur seiner farblichen und attraktiven Gestaltung. Auch technisch hat der Schuh viel zu bieten, was für den abschließenden Run entscheidend ist.

Schnelligkeit dank Komfort

Hier punktet er vor allem auf längere Distanzen, denn trotz seines Wettkampfcharakters bringt der Asics Gel Noosa Tri eine gewisse Bequemlichkeit und den nötigen Komfort mit. Wie im Namen schon impliziert, kommt im Vor- und Rückfußbereich das Gel-Kissen zum dämpfenden Einsatz. Im Mittelfußbereich bedient sich Asics des eigens entwickelten Solyte Materials. Trotz seiner sehr angenehmen Dämpfungseigenschaften, ist der Noosa Tri 7 ein dynamischer Laufschuh, der einfach gerannt werden will.  Natürlich ist er für schnelle Zeiten gemacht, aber auch Athleten, die einen leichten Schuh mit Komfort bevorzugen, kommen mit dem Noosa Tri 7 bestens zurecht.

Vielfalt statt Reduktion

Mit 300 Gramm zählt er nicht unbedingt zu den leichtesten Vertretern seiner Art, spricht dadurch aber eben auch ein breiteres Publikum an. Selbst bei ambitionierten Laufspezialisten kommt der Asics Gel Noosa Tri sehr gut an. Zu schätzen lernt man besonders im hitzigen Laufgefecht, das überaus leichte und atmungsaktive Meshmaterial. Bei Trainingseinheiten in der Kälte des Winters sorgt das durchlässige Material mitunter für zugige Luft am Fuß, für heiße Tage entpuppt sich das Material als überaus angenehm.

Fazit:

Sein Design sollte auch in der 7. Generation das Herz des Triathleten treffen. Dafür spricht auch das gleich mitgelieferte Schnellschnürsystem. Aber auch technisch präsentiert sich der Asics Gel Noosa Tri von einer sehr guten Seite. Leichte technische Modifikationen machen den Schuh zu dem vielleicht besten Modell der Serie. Er passt sowohl zum gesamten Erscheinungsbild des Triathleten als auch zu dem des dem Konservatismus davon eilenden Laufspezialisten.

Asics Gel Noosa Tri 7 kaufen:

Der Laufschuh kostet im Handel 139,95 Euro.

Bei den von uns empfohlenen Partner-Shops könnt Ihr bis zu 70% sparen.

 

Navigation:

Hast Du bereits Erfahrungen mit dem Asics Gel Noosa Tri 7 gesammelt, dann freuen wir uns auf Deinen Kommentar!


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: