ASICS MetaRun

von Sandra Mastropietro am 4. Dezember 2015

ASICS MetaRun im run.de Test
VN:F [1.9.15_1155]
Design
Passform / Laufgefühl
Material / atmungsaktiv
Verarbeitung / Haltbarkeit
Preis / Leistung
Rating: 8.9/10 (24 votes cast)

 

Nicht noch ein ASICS MetaRun-Testbericht

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr über den Titel (welcher übrigens eine Anlehnung an „Not Another Teen Movie“ von 2001 darstellt) gestolpert seid und nun diese Zeilen hier lest. 🙂

Soweit, so gut.

Das ist er also, oder soll es zumindest sein; der Lamborghini unter den Laufschuhen – im eleganten schwarz ziert er die Schaufenster auserwählter Händler und bereits einige auserwählte, überglückliche Läuferfüße.

Bevor ihr allerdings schon jetzt empört nach Luft schnappt und die ersten Schimpfparaden auf meinen an dieser Stelle noch so jungen Bericht loslasst:

STOP!

Denn ich muss Euch ganz ehrlich sagen: Ich verstehe die ganze inzwischen schon krampfhaft – scheinende Diskussionen um diesen Schuh nicht; weder die Aufregung noch das Ereifern. Das gesamte Brimborium.

Plötzlich drehten sich viele Posts in meiner Facebook Timeline nur noch um eine „durchbrochenen Schallmauer, etwas nie Dagewesenes“.

Vertieft in den Seiten meines Buches (erscheint im Januar) und somit abgeschnitten vom Rest der Außenwelt war mein Gedanke: Ist dieser Schuh denn wirklich sooo schnell?, bis ich merkte, dass es nicht um den Schuh als „Läuferinstrument“ ging, sondern ausschließlich um seinen Preis.

Neugierig begann ich erste Testberichte zu lesen und –leider- auch die entsprechenden Kommentare dazu.

Ungläubig und zu tief enttäuscht über uns sonst so liebenswertes Läufervölkchen schnüre ich meinen eigenen MetaRun und trete vor die Haustür. Es ist spät, nach 21 Uhr, nass und dunkel. Mein Körper und mein Geist sind ermüdet, dennoch brenne ich darauf ihn zu laufen, zu testen. Möchte mir mein eigenes Bild machen.

Schritt um Schritt Richtung Südpark. Ganz allein. Nasser Asphalt. Viele Gedanken in meinem Kopf.

Den ersten Kilometer gemütlich, den Zweiten etwas schneller. Es läuft.

Nein, ich fliege nicht. Nein, der Schuh läuft auch nicht von allein. Aber er läuft sich – woran auch sicherlich niemand zweifelt – verdammt komfortabel. Es ist quasi die Schokolade mit dem ganz hohen Kakaogehalt, von der meine Füße gerade naschen dürfen; die kolumbianische Kaffeebohne als Starbucks-Spezialröstung, die sie wachhält.

Schlichtweg: Es ist Luxus, ein schöner und definitiv auch ein spürbarer Luxus.

Aber wie mit allen Luxusartikeln muss jeder für sich persönlich abwägen, sein Bankkonto befragen (oder auch nicht) und sich vor allem aber wohl mit der Kaufentscheidung fühlen.

Ein solcher Schuh muss nämlich Spaß machen, ein solcher Schuh will genossen werden, gelaufen werden, erlebt werden.

Ich persönlich habe den MetaRun bereits nach wenigen Kilometern aufgrund seines sehr hohen Tragekomforts und seiner garantierten Stabilität zum Marathonschuh für nächstes Wochenende auserkoren und freue mich – wie immer – auf jeden einzelnen Kilometer, diesmal aber besonders auf die Letzten! (Häufig beginnen ab Kilometer 38 meine Fußsohlen zu brennen, bin aber durchaus optimistisch, dass das am 13.12 nicht der Fall sein wird)

So! Und an alle, die jetzt noch die Hände heben; mir vorwerfen wollen dies sei ein Marketingblog, die Marge des Schuhs zu hoch und mir von asiatischen Kinderhänden erzählen wollen: Schämt Euch! Zumindest die unter Euch, die zu ZARA, Hallhuber und Co. rennen, jeden Tag stundenlang am iphone hängen oder in den hauchdünnen, brandneuen Flatscreen schauen. Von Starbucks und Co. ganz zu schweigen! Das ist furchtbare Doppelmoral, die ihr hier an den Tag legt!
Ich möchte Euch den Preis vom MetaRun nicht runterrechnen, aufdrosseln oder gar ins Verhältnis setzen. Dafür gibt es andere Blogs!

Danke hingegen an ASICS, die mir beim Tragen all ihrer Schuhe ein gutes Gefühl geben – im doppelten Sinne: http://corp.asics.com/en/csr/suppliers_workers

Fakt ist, 250€ sind sehr viel Geld. Und Fakt ist, dass die Herstellungskosten sicherlich deutlich drunter liegen. Aber ist das nicht bei allen Luxusartikeln so?

Denn Luxus will entwickelt werden, designt werden, bis auf die letzte Faser getestet werden. Und das gilt eben auch für Laufschuhe und nicht nur für Autos, Uhren oder Golf; etc.

Danke!

#keeponrunning

Eure Sandra

PS: Ein MetaRun Marathon-Test-Bericht erfolgt in ca. zwei Wochen! Bis dahin bleibt zu sagen: Keep Calm and Master it 😉

Asics Gel ASICS MetaRun günstig kaufen:

Navigation:

Hast Du auch bereits Erfahrungen mit dem ASICS MetaRun gesammelt, dann freuen wir uns auf Deinen Kommentar!


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: