Die 10 beliebtesten Marathons in Deutschland aber nur einer ist wirklich schön!

von Tankred Dankmar am 2. Mai 2016

Liebe laufende Gemeinde! Ich habe gerade mal ein bißchen herumrecherchiert und den Herrn Google mal ganz unverbindlich um eine Auskunft gebeten. Herr Google, was sind eigentlich die beliebtesten Marathonstrecken im Land der Dichter und Denker, der Bratwürste und der Wandervögel? Und ich war etwas überrascht, was mit Herr Google da so präsentierte.

Laut Herrn Google ist unter den 10 beliebtesten Marathons in Deutschland nämlich nur genau einer, der KEIN typischer Stadtmarathon ist.

Beliebtester Marathon ist angeblich der Berlin-Marathon, auf dem Läufer aus der ganze Welt sich vergnügen. Profis und Passionierte, Alte und Junge, Walker, Rollstuhlfahrer, verliebte Pärchen und so manche schillernde Figur, die durch ein gewagtes Kostüm auffällt, schleppt sich hier bis durchs Brandenburger Tor, an welchem sich so schön malerisch der Zieleinlauf befindet.

Berlin Marathon – Häuserschluchten, wenig Grün und jede Menge Leute. Schön geht doch anders, oder?

Bild: Times | CC BY-SA 3.0

Schön und gut Berlin, Du magst eine tolle Stadt sein, aber vor allem hat Deutschland doch auch so wunderschöne Landschaften zu bieten. Außerdem hat der Deutsche quasi das Wandern erfunden (´Das Wandern ist des Müllers Lust´ etc.) und es gibt Tausende von Kilometern atemberaubend schöner Wanderstrecken kreuz und quer durch die Republik.

Vorbei an ihren Auen und Wäldern, ihren Wiesen und Feldern, Berglandschaften und Seen, hätte doch nicht nur ein Wandervogel, sondern auch ein leidenschaftlicher Dauerläufer viel mehr von so einem Marathon als in der Stadt. Oder geht das nur mir so?

Gut, dachte ich. Da kommt bestimmt noch was in den Top 10. Abwarten, was Herr Google diesbezüglich noch zu sagen hat. Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Mag sein, aber ohne mich. Ich laufe lieber in der Landschaft als durch Betonschluchten! Und es gibt schließlich noch mehr als nur den Marathon durch die Hauptstadt. Da ist auch viel zu viel Medienrummel wegen der Profi-Läufer, die hier auflaufen. Ich persönlich hab´s lieber ein wenig beschaulicher. Aber jeder Jeck is ja anders, wie der Kölner so sagt.

Den zweiten Platz der beliebtesten Marathons in Deutschland belegt der Hamburg-Marathon. Na gut, da läuft man wenigstens ein bißchen an der Elbe und am Hafen entlang. Das kann ja noch ganz schön sein. Hab´ mich hier in meiner Studienzeit auch prächtig amüsiert.

Dritter Platz: der Frankfurt-Marathon! Ausgerechnet Frankfurt! Ich habe selten eine hässlichere Stadt in Deutschland kennengelernt als Frankfurt (Sorry, liebe Frankfurter, aber dazu stehe ich). Hier will ich nicht tot über´m Zaun hängen. Und schon gar keinen Marathon laufen müssen. Wie furchtbar ist das denn!

Kann eine Marathon-Kulisse noch gruseliger sein als in Frankfurt?

Bild. Dontworry | CC BY-SA 3.0

Vierter und fünfter Platz der Deutschen Marathon-Hitparade: Hannover und – natürlich – Kölle! Was Hannover an Charme und Extravaganz fehlt, gibt es in Köln dafür doppelt um die Ohren gehauen – und das nicht nur an Karneval. Der Kölner an sich ist ja ein Feiertier. Selbst wenn es nur eine sportliche Großveranstalung wie der hiesige Stadtmarathon ist, dem Kölner ist alles recht, so lange viele Menschen zusammen kommen, mit denen man ein paar Dutzend Kölsch trinken kann. Ein paar Dutzend, weil die ja in diesen dämlichen 0.2 Liter Gläschen gereicht werden. Errinnert mich immer an eine Sektflöte. Aber hey! Das Kölsch schmeckt.

Der sechste Platz geht dann endlich mal NICHT an einen Stadtmarathon. Aber dazu gleich mehr. Ich will hier eben noch etwas über die Plätze Sieben bis Zehn loswerden. 7. Platz: Münster. Paralell dazu findet wahrscheinlich noch ein Marathon statt, den man auf einem Studenten-Fahrrad absolvieren muss. Und es tut mir leid das sagen zu müssen, aber Münster ist furchtbar langweilig.  Platz 8 der beliebtesten deutschen Marathonsstrecken geht an München. Besonderes Schmackerl hier ist, dass man auch den kompletten Englischen Garten abläuft. Und der Englische Garten ist wirklich schön. Hier habe ich gerne in meiner Studienzeit gesessen. Eine tolle Zeit!

Der neunte und der zehnte Platz gehen an Bremen beziehungsweise Leipzig. Zu beiden spare ich mir einen ausführlichen Kommentar, außer: Bremen ist langweilig und den Humor haben sie da auch nicht gerade erfunden, und Leipzig fand ich schon als Student so schrecklich, dass ich nach zwei Semestern da wieder weggezogen bin. Ganz ganz gruselig dort. Grrrrrrr.

Der 6 Platz der Marathon-Hitparade. Und DAS nenne ich mal eine schöne Kulisse für einen Marathon – der Thüringer Wald.

Bild: Metilsteiner | CC BY-SA 3.0

Kommen wir jetzt also zum 6. Platz der beliebtesten Marathonstrecken im Land der Dichter und Denker. Es ist die einzige Strecke, die auch der Romantik, die das Deutsche Herz so sehr geprägt hat, huldigt und NICHT durch eine moderne Betonwüste oder durch eine sterbenslangeweilige Stadt führt. Die Rede ist vom sogenannten GutsMuths-Rennsteiglauf.

GutsMuths-Rennsteiglauf? Zugegeben, ich habe auch erst gerade davon erfahren. Das liegt aber anscheinend daran, dass mich Marathonwettbewerbe nur am Rande interessieren. Hätte ich früher schon mal von dem hier was gehört, wäre ich ihn jedenfalls schon längst mal mitgerannt.

Der GutsMuths-Rennsteiglauf findet seit 1973 jedes Jahr im Mai statt. Seinen komischen Namen verdankt er  dem Umstand, dass die damalige DDR-Führungsriege einen Gedenklauf zu Ehren von Johann Christoph Friedrich GutsMuths eingeführt hat. Herr von und zu GutsMuths war nämlich als Pädagoge in der Gothezeit tätig und gilt als Miterfinder des Turnens. Außerdem war er ein ausgesprochener Humanist im besten Rousseau´schen Sinne. Ihm zu Ehren rennen mittlerweile jedes Jahr bis zu 15.000 Reilnehmer über den Rennsteig. Dieser Rennsteig wiederum ist eine beliebte Wanderstrecke, die ganz malerisch durch den Thüringer Wald führt.

Ihm zu Ehren gibt es den GutsMuths-Rennsteiglauf. Mit dieser windschnittigen Nase hatte Johann Christoph Friedrich bestimmt so gut wie keinen Luftwiderstand zu befürchten.

Hier werden auf verschiedenen Strecken die verschiedenen Kategorien eines Crosslaufs abgearbeitet. Der Supermarathon beginnt seine 72.7 km in Eisenach. Der Halbmarathon beginnt in Oberhof. Und der klassische Marathon startet in Neuhaus am Rennweg. Enden tun alle drei Strecken am selben Ziel – in Schmiedefeld am Rennsteig, einem 1.700 Seelen Dorf mitten in einem Naturschutzgebiet im Thüringer Wald.

Liebe laufende Gemeinde! Kann man sich eine noch schönere Marathonstrecke überhaupt vorstellen? Ich denke nicht. Wie geil ist das denn? Und ich muss mich fragen, warum immer alle nur bei diesen doofen, stinkend langweiligen Stadtmarathons mitmachen wollen, wenn doch so eine  tolle Veranstaltung in Thüringen stattfindet. Gut, es ist in Thüringen. Aber Wald ist eben auch Wald! Das muss man ganz pragmatisch betrachten.

Probiert es doch einfach mal aus und fahrt hin zum GutsMuths-Gedenklauf auf dem Rennsteig im Thüringer Wald! Dieses Jahr findet er am 21. Mai statt. Also: wer von Euch schon im Training ist, der sollte sich jetzt schnell noch anmelden. Wer gerade nicht im Training ist, kann trotzdem hin und die Strecke einfach abwandern. Ist auch ein schönes Workout. Und so verflucht romantisch.

Wie sieht es denn eigentlich bei euch aus? Reizen euch die Stadtläufe, oder steht ihr auch eher auf tolle Natur und schöne Landschaften?

Im Sinne der Dichter und Denker

Euer Tankred

P.S. Wenn sich hier jemand durch meine Kommentare zu verschiedenen Städten und Gegenden auf den Schlips getreten fühlt, bitte ich das in aller Form zu entschuldigen. Dieser Artikel hat sich der Ironie und der infantilen, verbalen Zuspitzung als Stilmittel bedient, um zu unterhalten. Nichts für ungut also.


{ 2 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Beate De Zan April 13, 2017 um 22:37

Hallo und danke für die guten infos ….
Sehr informativ 😁
Werde dementsprechend meinen aller ersten Marathon auswählen!!

Antworten

Sebastian September 25, 2017 um 16:26

Sorry, aber man merkt sofort das du ehrlich keine Ahnung von Städten hast, wie man so einen Blödsinn verzapfen kam ist mir schleierhaft. Ich würde mich schämen so einen Artikel zu schreiben. An alle Frankfurter, Bremer und Leipziger nehmt es ihm bitte übel, denn es ist einfach unverschämt…

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: