Ein kleiner X-Mas Survivalguide für Läufer und / oder Ihre Familien :-)

von Sandra Mastropietro am 8. Dezember 2014

Hilfe; es weihnachtet so sehr 

oder auch

Ein kleiner X-Mas Survivalguide für Läufer und / oder Ihre Familien

„Es ist schön, den Augen dessen zu begegnen, dem man soeben etwas geschenkt hat.“ 
(Jean de la Bruyère)

Ach ja; wenn man diese „Formel“ doch nur auf Weihnachten hochrechnen könnte…Denn alle Jahre wieder ist es soweit:

Die vorweihnachtlichen Fragen alá „Was schenke ich wem?“, „Wer kocht was?“ und „Welcher Oma statten wir zuerst einen Besuch ab?“ nehmen einen Großteil unserer Gehirn- und Planungskapazitäten ein; treiben uns zu völlig verzweifelten Shoppingaktionen in überfüllten Geschäften und führen unnötig hohen Glühwein- und Kekskonsum herbei. 😉

Kurz: Das einst als Fest der Liebe und Besinnung angedachte Weihnachten ist (und das ist schon lange kein Geheimnis mehr) zum kommerziellen Fress-Marathon  geworden; an dem wir leider meist mehr Zeit im Auto von Familie A zu Familie B verbringen, als uns aneinander zu erfreuen oder gar besinnen.

Doch dies ist kein Miesepeter-Blogeintrag; nein ganz und gar nicht. Im Gegenteil. Ich möchte Euch sagen, dass das große Fressen eigentlich doch ganz schön ist (abgesehen von der Dauerweihnachtsmusikbeschallung ;)) und eine gute Gelegenheit; sich zu revanchieren, die nächste Marathonreise festzumachen sowie den langen Pflichtlauf zu absolvieren! 🙂

Hier also ein kleiner Weihnachts-Survival-Guide für Läufer und Ihre Familien:

1.    Das passende Weihnachtsgeschenk für die unterstützende Familie (Ganz wichtig!)

Liebe Läufer, Euer Hobby ist schön; meiner Meinung nach sogar das tollste der Welt! 😉 Aber für die Familien eines jeden ambitionierten Hobbyläufers auch anstrengend. Das sollte uns bewusst sein. Komische Essgewohnheiten und Kalorienzählerei vor Wettkämpfen, lange Läufe während der Partner das Kind hütet; das Dauer-KO in der Marathonvorbereitung, welches die Haushaltsunterstützung merklich mindert…

Zeigt Eurem Partner an Weihnachten, wie sehr Ihr das schätzt! Wie wäre es denn zum Beispiel mit einer liebgeschriebenen Karte, der Ihr einen Gutschein für Abwaschen, Kochen, Babysitten und Staubsaugen beilegt; getoppt von einem offiziellen Wellnessgutschein…So kann sich Euer Partner erholen, während Ihr wuselt 😉

Übrigens; ein entspannter Partner ist viel empfänglicher für neue Marathonpläne 😉

Apropos Marathonpläne: Wie wäre es, wenn Ihr aus dem nächsten Marathonevent einfach ein Familienwochenende macht – Vorgeplante Reisen / Städtetrips sind auch ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk 😉

2.    Das passende Weihnachtsgeschenk für Läufer (mindestens genauso wichtig 😛 )

Liebe Familien; dieser Absatz ist für Euch 🙂 In letzter Zeit wurde ich häufig gefragt; was man einem beherzten Läufer denn so zu Weihnachten schenken könnte. Nach längerer Überlegung bin ich zu folgender kleinen Auswahl gekommen:

  • Eine Blackroll (Eine Selbstmassagerolle aus Hartschaum zur aktiven regeneration)
  • Das Runner’sWorld Abo (Falls er/sie regelmäßiger Leser ist)
  • Einen selbstgebastelten Präsentkorb mit Energy-Riegeln, Gels, Nüssen und sonstigen „Marathon-Schmankerln“
  •  Gutschein für eine Sportmassage (Besonders für Frauen geeignet ;))
  • Bücher von Dr. Feil oder Achim Achilles (je nach Laufstadium)
  • Für Laufanfänger eventuell eine Pulsuhr
  • eine Regen- und winddichte Laufjacke (falls nicht vorhanden)
  • Gutschein für einen Thermenbesuch nach dem nächsten Marathon
  • Individualisierte Fix-Points zur Startnummernbefestigung
  • Eine Medaillen-Wand (das die „Dinger“ endlich mal aufgeräumt sind ;))
  • Gutschein für eine Trainer-Stunde oder einen professionell und individuell erstellten Trainingsplan

Soweit meine Gedanken 🙂 Ich hoffe sie konnten Euch etwas inspirieren! 🙂

3.    Dem Bewegungsdrang trotzdem Nachgehen

Das viele Sitzen und Essen an Weihnachten ist für alle schlimm; besonders aber für uns Läufer! Denn unterdrückter Bewegungsdrang führt zwangsläufig zu schlechter Laune und mieser Stimmung – und das braucht an Weihnachten niemand! Deswegen: Meldet schon frühzeitig bei der Feiertagsplanung den ein oder anderen Laufslot an und erklärt Euch; dann ist niemand beleidigt oder überrascht wenn Ihr kurz oder lang mal „die Flucht ergreift“

Ich persönlich absolviere irgendwann zwischen den Weihnachtsfeiertagen immer den längsten Trainingslauf des Jahres 😀 …für den Familienfrieden und gegen die Kalorien 😉

4.    Stay Positive!

Und auch dieses Jahr wird sich trotz allen guten Vorsätzen und zahlreichen familieninternen Survival-Guides die ein oder andere mittelschwere Katastrophe nicht vermeiden lassen. Wichtig ist: Stay postitive und macht Euch bewusst, wie gut es uns dennoch geht!

…auch ein Geschirrhandtuchset von der Schwiegermutter oder Hausschuhe vom Onkel werden irgendwann Verwendung finden 😉

Und wenn gar nichts mehr helfen sollte: Schuhe an und los geht 🙂 Run happy! 🙂

Ich wünsche Euch eine möglichst stressfreie (Vor-)Weihnachtszeit

#keeponrunning

Eure Sandra


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: