Filme mit epischen Lauf-Szenen die alle Läufer begeistern – Teil 1!

von Tankred Dankmar am 16. März 2017

Liebe laufende Gemeinde, sind wir ehrlich: Wir alle lieben Filme. Ob Hollywood-Blockbuster oder französischer Autoren-Film, schnulzige Romcom oder groteskes Actionspektakel, ob Horror-Visionen oder Slapstick – Filme sind eine moderne Kunstform. Was vor 300 Jahren die Malerei und das Theater war, ist heute das Kino und der heimische, überdimensionale Flatscreen. Warum auch nicht?

Filme berühren uns, wir haben Lieblingsschauspieler, wir lassen uns gerne unterhalten oder uns zum Nachdenken verführen. Bewegte Bilder sind schon lange Teil unserer alltäglichen Kultur.

Besonders hoch schlägt das Herz des Hobby-Läufers immer dann, wenn in einem an sich schon tollen Film auch noch eine Szene vorkommt, in denen die Protagonisten laufen. Am besten noch unser Lieblingsschauspieler. Er wetzt los und wir denken: Hui, der läuft ja auch!

Als ambitionierte Läufer freuen wir uns irgendwie, wenn wir das sehen. Uns berührt das auf einer ganz anderen Ebene als den gemeinem Filmfreund. Schließlich sind die meisten ja selber keine Läufer. Wir aber schon und so haben wir an diesen Szenen ganz besonders Freude. 

Und deshalb habe ich hier mal eine kleine Liste mit tollen Filmen zusammenstellt, in denen auch gelaufen wird. Es geht in den Filmen nicht nur ums Laufen, aber in ihnen gibt es wichtige Szene, in denen gelaufen wird. Und da wir Filmfreunde UND Lauffreunde sind, soll es heute und in der nächsten Woche einmal darum gehen, das eine mit dem anderen zu verbinden. Also. Hier die ersten Film-Vorschläge:

Darjeeling Limited

Dieser Film ist ein Kleinod cineastischer Kunst. Ein fein humoriger, aber auch tiefsinniger Film des Kult-Regisseurs Wes Andersson.

Darjeeling Limited – Ein wirklich lustiger Film und jetzt schon ein Kult-Klassiker. Unbedingt empfehlenswert – nicht nur wegen der tollen Renn-Szene

Bild: Quelle

Der Plot ist kurz erzählt: Drei Brüder, Francis, Peter und Jack, die unterschiedlicher kaum sein können, treffen sich nach Jahren wieder. Der älteste der drei, Francis, hat die anderen nach Indien zitiert, weil er beschlossen hat, dass sie gemeinsam ihre Mutter suchen müssten. Er hat eine wage Ahnung davon, wo der Ashram steht, in dem sie sich versteckt hat, und die drei fahren mit dem Zug quer durch die tropische Pampa und erleben auf der Reise natürlich allerhand skurriles Zeugs.

Und bereits am Anfang des Films kommt eine wunderbare Lauf-Szene vor, denn die drei verpassen fast ihren Zug. Sie müssen ihm also auf dem Bahnsteig hinterher wetzen. Das ganze ist wunderschön gefilmt, mit Zeitlupen, Close-Ups und in schönen, weichen Farben. Trotzdem sieht der Zuschauer, wie sehr sich die drei anstrengen müssen, um noch auf den Zug aufzuspringen zu können. Das ist rennen vom feinsten und gibt dem Film von Anfang an eine bestimmte Note, eine Metapher: Die drei laufen auch auf der psychologischem Meta-Ebene etwas hinterher. Wem oder was, das verrate ich nicht. Schaut es Euch einfach selber an: Darjeeling Limited, 2007, von Wes Andersson, mit Owen Wilson, Adrian Brody und Jason Schwartzman.

Rocky

Okay, zu den Rocky-Filmen braucht man eigentlich nicht viel zu sagen. Junger, hungriger Boxer aus dem Ghetto nimmt es nacheinander mit den stärksten und hippsten Schwergewichtlern der Welt auf und mäht einen nach dem anderen in einem herzerweichenden Finale um. Stichwort: ADRIAAAAAAAAN!!!!

Man mag Sly Stallone gegenüber auch noch so viele Vorurteile haben, aber die Rocky-Dinger sind ihm schon gelungen. Vor allem der erste, der isset! Rocky macht sich auf, um entgegen allen Prognosen den großen Apollo Creed zu schlagen. Der wiederum nimmt den ´Italian Stallion´ natürlich kein bisschen ernst. Für Apollo Creed, den Weltmeister, ist der ´italienische Hengst´ aus dem Armenviertel Philadelphias nur ein weiterer Sandsack, den er vor den Augen der Welt im Ring mürbe klopfen kann.

Aber der Zuschauer kann mitverfolgen, wie  Rocky sich fit macht. Er rollt LKW-Reifen durch die Gegend, er kloppt in der Schlachterrei, in der sein Schwager Pauli arbeitet, auf Rinderhälften ein UND: er rennt durch Philadelphia. Und Rocky rennt nicht nur einem Zug hinterher oder ist auf der Flucht, nein, der Mann trainiert, genau wie wir, liebe laufende Gemeinde.

Dazu gibt es als Begleitmusik das berühmte Rocky-Thema. Und dann rennt er in einer epischen Szene die Stufen zum Philadelphia Museum of Art hoch, am frühen Morgen, reckt die Arme wie ein Gewinner in den Himmel und schreit. DAS ist Gänsehautkino vom allerfeinsten. Und mit Abstand eine der besten Lauf-Szenen in einem Film. Also, unbedingt anschauen: Rocky I, von 1976, Drehbuch: Sylvester Stallone, mit Sylvester Stallone und Sylvetser Stallone und noch ein paar anderen.

Rocky I – einfach Kult. Vielleicht mit der besten Renn-Szene ever im Kino.

Forrest Gump

LAUF, FORREST, LAUF!!! Na, mal ehrlich: Wie oft habt Ihr den Spruch schon gehört, wenn Ihr im Stadtpark an ein paar Halbstarken vorbei gerannt seid, die da blöd rumgammeln und nur aus Neid Sprüche klopfen.

Also ich hab irgendwann mal aufgehört zu zählen und drüber lachen kann ich auch nicht mehr. Am Anfang konnte ich das aber noch, denn die Szene aus dem Film Forrest Gump, aus welcher dieses Zitat stammt, ist schon irgendwie süß, zärtlich und saukomisch zugleich. Man kann Tom Hanks mögen oder nicht, ein guter Schauspieler ist er auf jeden Fall. In diesem Film spielt er Forrest Gump.

Forrest Gump ist ein bisschen zurückgeblieben, aber ein herzensguter Junge. Und schon erwachsen hat er immer noch die Seele eines 10-jährigen Jungen. In dieser Szene geht er mit seiner Jugendliebe spazieren, als ihn ein paar Halbstarke aus dem Dorf verprügeln wollen, weil er nun mal so ist, wie er ist. Und er läuft davon. Er läuft wie der Wind. Seine Freundin ruft ihm hinterher: LAUF, FORREST, LAUF!!!! Und er läuft allen davon, seine Verfolger bleiben mit vor Staunen offenen Münder zurück und wundern sich, was der Kerl laufen kann. Sein immenses Lauftalent wird im Laufe des Films auch noch eine wichtige Rolle spielen, aber ich will nicht zu viel verraten. Und ob Ihr ihn schon gesehen habt oder noch nicht: Ein Film-Abend mit der Liebsten/dem Liebsten und Forrest Gump wird garantiert gelingen. Forrest Gump, von 1994, mit Tom Hanks und von Robert Zemeckies.

Forrest Gump – ein schöner Film mit ein paar epischen Lauf-Szenen. Ein Muss für jeden Hobby-Läufer.

So, liebe laufende Gemeinde!

Das waren jetzt mal drei wunderbare, abendfüllende Filmchen mit epischen Renn-Szenen. Wenn Euch also nach dem Ründchen durch den Stadtpark danach ist, die Beine hoch zu legen und entspannt vor der Glotze zu sitzen, aber Ihr immer noch nicht genug habt vom Laufen, dann habt Ihr hier jetzt ein paar gutgemeinte Ratschläge.

Ist ja auch mal schön, anderen beim Laufen zuzusehen, vor allem, wenn man sein Pensum schon hinter sich hat. Vielleicht schafft Ihr ja alle drei in dieser Woche. Nächste Woche gibt es dann den zweiten Teil dieser Kolumne mit noch mehr Film-Tipps mit epischen Lauf-Szenen.

Viel Spaß bis dahin!

#keeponrunning

Euer Tankred


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: