Anfängerfragen...

Dieses Thema im Forum "Laufen für Anfänger" wurde erstellt von VeraGans, 15 Februar 2016.

  1. VeraGans

    VeraGans Neuer User

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Hallo!
    Ich habe heute mit meiner 1. Laufeinheit los gelegt... und es hat Spaß gemacht!!
    Ich ging völlig ohne Erwartungen in die Situation und wollte mal sehen, wie weit ich überhaupt am Stück komme.

    Ich lief 10 Minuten - konditionsmäßig kein Problem, allerdings schmerzte mein rechtes Schienbein, deshalb ging ich dann einige Minuten dazwischen.
    Insgesamt war ich 40 Minuten unterwegs, davon bin ich 3 x 10 Minuten gelaufen.
    Das "Problem" war eigentlich nur das Schienbein, ich probierte dann verschiedene Schrittechniken aus - am besten ging es, wenn ich nicht über die Ferse abrollte, sondern über die Zehenspitzen bzw. Fußballen lief...
    Kann mir vielleicht dazu jemand einen Tipp geben?

    Ich bin ohne Pulsuhr gelaufen, war aber nie wirklich außer Atem und fühlte mich gut dabei, danach auch nicht "fix und fertig", sondern einfach nur gut ;-).
    Mein 1. Ziel sind 30 Minuten am Stück, macht es Sinn, weiter nach Gefühl zu laufen oder sollte ich nach Plan vorgehen?

    Danke und liebe Grüße aus Österreich!
     
  2. Kirsten

    Kirsten run.de Promi

    Beiträge:
    1,206
    Zustimmungen:
    3,554
    Für mich sieht das, was du im Moment machst sehr gut aus(y) Offensichtlich übertreibst du nicht und probierst Sachen aus, wenn du das Gefühl hast dass etwas nicht passt. Ich würde so weitermachen.
     
    VeraGans gefällt das.
  3. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,525
    Zustimmungen:
    5,305
    Jap, dem schliesse ich mich an. Ob Du nach Gefühl oder nach Plan läufst kann Dir zudem niemand endgültig beantworten. Beides hat Vorteile und beides hat auch Nachteile. Ich würde zunächst auf meinen Körper hören. Ein Plan sollte nämlich wenn, dann ziemlich genau, auf Dich abgestimmt sein. Laufe stest so, dass Du Dich noch bequem unterhalten kannst. Dann machst Du zunächst nichts falsch. Viel Erfolg weiterhin. (y)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Februar 2016
    VeraGans und Reha gefällt das.
  4. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,525
    Zustimmungen:
    5,305
    Schienbeinschmerzen? Frag mal Andre, der kann Dir darüber ne wissenschaftliche Arbeit hier posten. :unsure::whistle:
     
    AndyRTR, Kirsten und Catwoman gefällt das.
  5. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,247
    Zustimmungen:
    1,468
    Und was ist mit Schmerzen in beiden Oberschenkeln. Die habe ich nämlich jetzt an den Außenseiten. Habe schon extra heiß und kalt geduscht aber geholfen hat es nicht viel. Kommt sicher dadurch das ich Anfang der Woche die 18 km gelaufen bin und heute Mittag die 5 km in einem ziemlichen Tempo.

    Verstuurd vanaf mijn GT-I9060 met Tapatalk
     
  6. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,525
    Zustimmungen:
    5,305
    Definiere Schmerzen in Oberschenkel doch bitte genauer! Muskelkater? Ziehen, Zerren oder Verkrampfungen?
     
  7. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,247
    Zustimmungen:
    1,468
    Fühlt sich ein wenig so an wie Muskelkater. Merke es auch wenn ich im Bett liege.
    Egal ob ich auf der Seite liege oder auf dem Rücken.
    Beim Rollentraining merkte ich es auch wieder. Es zieht sich von oben bis zum Knie an beiden Seiten.

    Wochenende mache ich jetzt mal gar nichts Wetter wird sowieso großer Mist.

    Verstuurd vanaf mijn GT-I9060 met Tapatalk
     
  8. VeraGans

    VeraGans Neuer User

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Hallo!
    So, bin selbst ganz erstaunt, hab heute meine 30 Min am Stück absolviert, ohne große Anstrengungen. Wahnsinn, wie schnell das ging.
    Die Schienbeinschmerzen sind mittlerweile weg.
    Ist es nun sinnvoll, dieses Level eine Zeit lang zu halten und ev. am Tempo zu arbeiten oder kann ich weiter die Zeit steigern?
    Mein Endziel wäre 1 Stunde, wobei mir die Geschwindigkeit dabei nicht sooo wichtig ist.
     
    André und Catwoman gefällt das.
  9. Kirsten

    Kirsten run.de Promi

    Beiträge:
    1,206
    Zustimmungen:
    3,554
    Ich arbeit erst an der Distanz, dann an der Geschwindigkeit.
     
    VeraGans, Göran und Catwoman gefällt das.
  10. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,525
    Zustimmungen:
    5,305
    Ich kämpfe stets nur mit der Distanz. Geschwindigkeiten spielen für mich ne sekundäre Rolle.
     
  11. André

    André Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1,865
    Zustimmungen:
    4,262
    Super @VeraGans ! Ich sehe es genau so. Die Distanz steigern. Geschwindigkeit kommt mit der Zeit von selbst und ob du jetzt 6:10 oder 6:50 läuft ist völlig egal. Wichtig ist dass du für dich ein Wohlfühltempo findest und in diesem zunächst mal die Distanzen steigerst.

    Dann Spaß haben und mal paar Kilometer sammeln.

    Falls dir dann mal danach ist, oder Du einfach Bock hast dich voll auzupowern, dann kannst du hin und wieder mal ein Fahrtenspiel oder ein Intervalltraining einstreuen.

    Später ist das effektivste Training die Abwechslung: Die meisten laufen einen kurzen schnellen Lauf, ein Intervall Training und einen langen Lauf pro Woche, den aber bewusst langsam.

    Aber es gibt auch Läufer, die laufen gerne immer lang. Genau so gibt es Läufer die keine Lust haben sich mit Intervallen zu quälen, sondern den lauf als solchen genießen und die Natur etc. Es gibt hier kein richtig und kein falsch. Jeder Läufer muss da selbst entscheiden wo er hin will und was er bereit ist dafür zu geben.

    Am wichtigsten ist dass du Spaß hast und motiviert bist. (y)
     
    Göran und VeraGans gefällt das.
  12. VeraGans

    VeraGans Neuer User

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Danke für eure Antworten.
    Ja, es macht SPASS!!
     
    andrea1377 gefällt das.
  13. mlk

    mlk Neuer User

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Ich glaube der größte Fehler den man als Neuling machen kann ist sofort einen übereilten Start hin zu legen, jeden Tag bis ans Limit zu gehen und dann nach kurzer Zeit wieder aufzugeben. Man sollte den Spaß faktor beim Sport nicht vergessen, deswegen glaube ich auch dass du bis jetzt alles richtig machst. :)
     
    Jenne gefällt das.