Bei Hitze laufen

Dieses Thema im Forum "Gesundheit, Verletzungen & Ernährung" wurde erstellt von Catwoman, 5 Juni 2016.

  1. Hibbelinos

    Hibbelinos run.de Promi

    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    698
    Im Zeitalter der Technik sehe ich in meinem Umfeld immer mehr Menschen die nicht mehr von alleine auf ihren Körper hören können/wollen auf die Idee kommen.
    Freundin A hat ständig Nasenbluten beim laufen. Nachdem ihr viele gesagt haben das sie es übertreibt und mal langsam machen soll, hat sie nicht langsamer gemacht sondern ist irgendwann dann doch zum Doc.. der erklärte ihr selbiges.. sie hat Wochen gebraucht um das einzusehen. Bis dahin natürlich immer fein weiter Nasenbluten. Nun blutet sie zwar nicht mehr.. ich denke aber sie macht immer noch zuviel, aber soll se machen.. wenn wir zusammen mit dem Bike unterwegs sind, isse zumindest noch nicht umgefallen :rolleyes:
    Freundin B läuft Marathon / Xletix usw... hängt bei intensiven Training ständig am Baum und kotzt vor Überanstrengung.. ihre Reaktion: das muss so.... öhh.. nö!
    Kollege C kauft sich teure Laufklamotten, High-End Technik.. das komplette Sortiment.... ob er jeh wirklich nen km läuft bleibt abzuwarten .. und wenn schaut er wahrscheinlich ständig auf die Garmin-Uhr damit er im idealen HF bleibt, anstelle mal "innen Bauch zu hören". Der hat heute morgen soviel von werten und zahlen geredet.. meine Reaktion: "Ich laufe nur, keine Ahnung!"
    Das sind jetzt nur 3 Menschen von vielen, aber nen bisschen Angst macht mir diese Entwicklung schon.... oder bin ich jetzt nen Aussenseiter weil ich keine High-Tech-Uhr zum Aufzeichnen besitze und mein Runtastic aufm Handy nur in der Tasche schlummert? Ich mach die an, packs Handy in die Tasche.. laufe... hör auf zu laufen, mach die App aus und freu mich über die Werte (oder auch nicht). Dazwischen schau ich nie drauf :cool:
    Ich kann dir nur zustimmen, was die eigene Selbstreflektion angeht. Leute die abbrechen weil sie wissen da ist ihre Grenze (Allg. oder Tagesform), das sind die, die es richtig machen *top*... aufgeben/abbrechen keine Schande sondern zeugt einfach von Größe! Im Training sicherlich leichter praktiziert als im Wettkampf.

    Was sind bei dir lange Läufe wo du Salztabletten nimmst? Lang ist eine sehr individuelle Geschichte.
    Salztabletten selbst habe ich noch nie zu mir genommen, allerdings switche ich durchaus irgendwann von stillem Mineralwasser auf Iso-Drinks oder angereichertes Wasser. Grade im Schaukampftraining (Schwert/Schild), was gut mal nen ganzen Tag gehen kann, merke ich wie mein Körper das wirklich braucht.
    Wenn ich 7 Tage im August auf Hochtouren "laufe" (in voller Mittelalterrüstung, Schaukämpfen und Schlachten rund um die Uhr.. nicht nur körperlich sondern auch mental immer wieder an der Grenze), würde ich (und das bläue ich auch immer "meinem" Trupp ein) nie nur mit Wasser durchkommen.... der Mineralstoffverlust durch extremes Schwitzen und Energieverbrennung ist einfach zu enorm. Aufgrund von zuviel Adrenalin und Reizüberflutung drängen wir aber auch zu regelmäßigen trinken (Dehydration ist wirklich ein allgegenwärtiges Thema) und essen (die Sache mit dem Hunger ist irgendwann vom Tisch). Früher hatten wir nur Wasser und immer wieder Probleme, seitdem wir auf Nährstoff-Angepasste Getränke geswitcht haben, läuft das nahezu problemlos. Selbstverständlich ist der Speiseplan auch entsprechend angepasst, allerdings ist essen immer ein zeitkritisches Thema (sollte es nicht sein, da trennt sich aber die theorie von der praxis)
    Beim Lauftraining (10km waren jetzt max.) oder Biken (100km sind max.) sehe ich für mich den Bedarf noch nicht.
     
    andrea1377 und Catwoman gefällt das.
  2. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,247
    Zustimmungen:
    1,468
    Ich habe noch nie Salztabletten genommen auch nicht beim Radtraining mit über 30 Grad.
    Auf dem Rad macht mir Hitze nichts aus kann ruhig 35 Grad sein.
    Aber beim Lauftraining kam ich an meine Grenzen.

    Auch die Radsportsonnenbrille die ich auf hatte rutschte mir immer wieder von der Nase weil ich so dolle schwitzte.

    Gott sei Dank wird es nächste Woche deutlich kühler dann werde ich auch mal wieder laufen.
     
  3. duracell

    duracell Neuer User

    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Ich laufe im Sommer, wenn es so um die 30 Grad ist nicht tagsüber. Ich versuche das Ganze dann in die frühen Morgen, bzw. späten Abendstunden zu verlegen, um den Körper nicht unnötig zu belasten
     
  4. Promiss

    Promiss Neuer User

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Dem kann ich mich nur anschließen. Morgens gefällt mir dabei immer besser, weil ich dann frisch in den Tag starte.
     
  5. Drino

    Drino run.de Promi

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    209
    Man kann bei jedem Wetter laufen. Sollte jedoch die Belastung anpassen
     
  6. forrest321

    forrest321 User

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    9
    Also ich laufe ohne Probleme bei Temperaturen über 35° aber ich komme auch aus der Wüste .D (Sahara)
     
  7. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,247
    Zustimmungen:
    1,468
    Mir macht Hitze auch nichts muss mich wohl mit Schutzfaktor 50 eincremen da ich sehr sehr hellhäutig bin mit Sommersprossen und blonden Haaren.
     
  8. Drino

    Drino run.de Promi

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    209
    Ich krieg dann Kopfschmerzen nach dem laufen.
     
  9. RunnerRoland

    RunnerRoland Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Bei Hitze konnte ich sogar meine Bestzeiten aufstellen.. Macht mir scheinbar auch nicht viel aus :) Man darf halt das Trinken nicht vergessen;)
     
    Göran gefällt das.
  10. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    72
    Zuletzt bearbeitet: 1 Juni 2017
  11. forrest321

    forrest321 User

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    9
    hatte das glaub ich schonmal erwähnt aber der camel bag ist echt ne gute lösung!
     
  12. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,525
    Zustimmungen:
    5,305
    Ich suche eigentlich ne ganz spezielle Weste dafür. Ich möchte keine Trinkblase am Rücken tragen. Ich möchte vorn zwei Taschen haben, wo ich entweder jeweils zwei kleinere Flaschen oder aber softflasks unterbringen kann. Ich möchte da schnell herankommen und vor allem auch schnell und unkompliziert nachfüllen. Hat da jemand ne sinnvolle Idee? Auf nathan und salomon bin ich schon gekommen. Die kosten alle aber richtig Kohle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 Juni 2017
    Morgensonne gefällt das.
  13. Morgensonne

    Morgensonne run.de Promi

    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    1,066
    Wenn wir schon dabei sind: Hat jemand einen Tipp für einen guten Gürtel mit Platz für eine oder zwei kleine Flaschen? Eine Weste muss nicht sein, ich schwitze immer sofort. Laufe normalerweise auch 20 km ohne Trinken, aber im Hochsommer und wenn ich mal noch länger unterwegs sein will, wäre es doch ganz praktisch...
     
  14. Gimmick

    Gimmick Neuer User

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Bei all zu großer Hitze würde ich vielleicht versuchen früh morgens, oder eben später am Abend zu laufen. Kommt aber wohl auf die Tagesform an. Vielleicht wenn es arg schwül ist auch mal einen Lauf auslassen?
     
  15. Mannibag

    Mannibag Neuer User

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Also ich ging auch schon bei über 30 Grad laufen, musste aber schnell ins Gehen übergehen. Würde das nicht empfehlen, hab mich dann sehr schwindelig gefühlt und musste mich für ne Weile erholen. Wie schon erwähnt sind da der Morgen und Abend schon besser.
     
  16. oksanaW

    oksanaW Neuer User

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Es ist wirklich sehr individuelle Frage und Antwort..
    Mein Körper ist einfach schokiert bei solchen Manipulationen...Ich laufe im Sommer früh am Morgen oder spät am Abend.