Bringt Radfahren auch was fürs Laufen?

Dieses Thema im Forum "Laufen für Anfänger" wurde erstellt von Timo, 26 August 2013.

  1. Timo

    Timo User

    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    28
    Bin erst ziemlich kurz am laufen. Fahre aber schon sehr lange Mountainbike. Die Frage die ich mir stelle: Ergänzt sich das gut, oder ist das nichts halbes und nichts ganzes, wenn ich die Einheiten vermische?

    Meine Idee war 2 mal pro Woche radfahren und 2 mal biken.

    Kann ich mich dann überhaupt steigern, oder sollte ich mich eher für einen Sport entscheiden und den richtig machen? Also hilft mir das radfahren mich auch beim laufen zu verbessern und umgekehrt auch?
     
  2. André

    André Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1,865
    Zustimmungen:
    4,249
    Da hatte der Kollege vor kurzem drüber gebloggt:

    http://www.run.de/radfahren-fur-mehr-abwechslung-im-marathon-training/



    Also schlecht ist es sicher nicht. Ich denke vor allem an den Tagen zwischen den (Lauf-)Trainingseinheiten sollte es Sinn machen. Du trainierst andere Muskeln, und arbeitest natürlich an der Kondition. ;)
     
    kvn apstdt gefällt das.
  3. Maxi

    Maxi User

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    27
    Wenn es Spaß macht, dann mach es einfach. Du trainierst ja nicht für Olympia. ;)

    Wenn Du regelmäßig viermal die Woche Ausdauersport machst, wirst Du auch insgesamt fitter werden.

    Wenn du dich speziell in einer von beiden Disziplinen steigern willst, musst Du entscheiden in welcher. Dann würde ich die Disziplin schon 3 mal die Woche trainieren.

    Ist aber lediglich meine Meinung und nicht wissenschaftlich fundiert. :)
     
    Timo gefällt das.
  4. Timo

    Timo User

    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    28
    Hast Recht. Ich mache es wie ich grade Lust habe und werde mich 4 bis 5 mal die Woche bewegen. Spätestens nach dem Winter werde ich dann Richtung Laufen optimieren.
     
  5. svenhildebrandt

    svenhildebrandt Neuer User

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    19
    Hallo,
    ich fahre regelmäßig Rad - zusätzlich und auch ersatzweise zum Laufen. (1) weil es mir Spaß macht (2) weil es die Knie / Gelenke deutlich weniger belastet (3) es die Gesunde Alternative zum Auto ist wenn ich mal was in der Nähe erledigen muss.

    Schaden tut Radfahren in jedem Fall nicht !
     
    Maxi gefällt das.
  6. Rolling

    Rolling Neuer User

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Ich finde zudem, dass Radfahren ziemlich Spaß macht, auf eine andere Art zwar, aber ich könnte nicht ohne.
     
  7. André

    André Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1,865
    Zustimmungen:
    4,249
    Wie würdet ihr das Verhältnis Laufen zu Radfahren einschätzen? Wenn ich den Kalorienverbrauch als Indikator nehme (gemessen mit Pulsuhr und HF Messung), dann habe ich bei meinem letzten 7 km Lauf ziemlich genau so viel Kalorien verbraucht wie bei meinem heutigen 24 Kilometer mit dem Rad.

    Das entspricht einem Faktor von 3,5.
    Also 1 Kilometer Laufen = 3,5 Kilometer radfahren.

    Könnte grob hinkommen, oder?
     
  8. Herr Rossi

    Herr Rossi User

    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    18
    kvn apstdt und Martyprivat gefällt das.
  9. Paulrennt

    Paulrennt Neuer User

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    10
    Was denkt ihr denn, wie der Faktor zwischen Laufen und Radfahren ist? Also wie viel mal Radfahren ersetzt von der Intensität her das Laufen? Das dreifche? oder doch eher das fünffache sogar? Hab da im Internet kein eindeutigen Wert gefunden...
     
    sunshine79w gefällt das.
  10. Martyprivat

    Martyprivat Guest

    @Paulrennt
    Ich kenne Faktor 2 aber auch nur um regenerative Läufe zu ersetzen.



    Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
     
    sunshine79w gefällt das.
  11. derflottejens

    derflottejens User

    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    90
    Also in punkto Fitness sollte biken - also rein von der Kondition - natürlich was bringen. Bin durch meine radelei querfeldein nun auch kein unfitter Couch-Potato. Und die aufgebauten Muckis in den Beinchen kommen dir ebenfalls zugute. Dumme Frage: Was ist bei der Unterschied zwischen fahrradfahren und biken???
     
    sunshine79w, André und Martyprivat gefällt das.
  12. Martyprivat

    Martyprivat Guest

    Für mich nur: deutsch/englisch



    Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
     
    kvn apstdt und sunshine79w gefällt das.
  13. André

    André Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1,865
    Zustimmungen:
    4,249
    Ist wohl auch individuell. Wenn ich den Kalorienverbrauch meiner Pulsuhr ins Verhältnis setzte, komme ich für mich auf einen Faktor von ca. 3,5. Und ich denke dass kommt auch in etwa hin.
    Also 35 Minuten laufen = ca. 90 Minuten radfahren. Kommt aber natürlich auch auf die Strecke an. Ich habe hier z.b. beim radeln eine lange Abfahrt drin, da verbrauche ich auf 5 Kilometer vermutlich fast gar nichts, weil ich rollen lassen kann, während ich beim laufen ja trotzdem laufen muss. ;-)
     
    Martyprivat und sunshine79w gefällt das.
  14. ichbins

    ichbins run.de Promi

    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    826
    Für mich ist "fahrradfahren" ein gemütlicher Radausflug.
    "biken" ist für mich eine tour mit dem MTB.
    und, wie man es bei uns sagt: "ziagn ma a runde" ist das mit dem Rennradl.

    Bei mir hat das Radfahren nur insoweit etwas für das Laufen gebracht, dass es mein Knie gestärkt hat (früher konnte ich einfach nicht laufen ohne dass sofort Knieschmerzen gekommen sind) und die einfache Grundlagenausdauer.
    Muskelgruppen sind halt andere als beim Laufen und auch sogar ist ein Unterschied zw. RR und MTB zu spüren.
     
    Martyprivat und sunshine79w gefällt das.
  15. derflottejens

    derflottejens User

    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    90
    @ichbins Alles klar, da stimm ich dir sogar zu. Bin dann also Biker, kein oller Fahrradfahrer :) Dass die Muskelgruppen schon andere sind, ist klar. Aber so rein konditionell, ich sag mal für die Lunge, müsste doch auch biken was bringen, oder meinst nicht?