Eure Einschätzung meiner Lauferei....

Dieses Thema im Forum "Laufen für Anfänger" wurde erstellt von alterschlingel, 18 Oktober 2016.

  1. alterschlingel

    alterschlingel Neuer User

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi Folks....
    ....habe mich kurz vorgestellt in der Begrüßung. Möchte gerne Eure Einschätzung zu meiner vor 2 Monaten begonnenen Lauferei hören inkl. Anregungen.
    Da meine Frau seit 18 Monaten begeistert läuft habe ich auch angefangen. Habe nicht die Illusion , Ihr Tempo zu Erreichen. Weshalb ? Weil ich (45 Jahre) bei 1,97m rund 157 kg wiege und aufgrund des Zeitmangels (kleine Kinder, Haus, Job etc...) den Sport in den vergangenen Jahren sehr vernachlässigt habe. Die Grundfitness, die ich mal hatte ist weitestgehend weg.

    Also: Ich habe auch angefangen zu laufen. Laufe mittlerweile 3 mal die Woche (Mo und Mi in der MiPau rund 45 min. jeweils und Samstags mit den Kindern im Wald zu Hause rund 80 - 90 min). Möchte das gerne noch steigern auf 1 Std/ 1Std / 1,5 Std.

    Jetzt kommt es aber: Ich bin extrem langsam: etwa 6,5 bis 7 km/H. Ich schwitze auch gut und komme aufgrund der sehr bergigen Gegend bei uns auch bergauf gut an Grenzen, bin eben sehr schwer. Ich weiß nicht ob ich viel schneller laufen MUSS oder ob das erstmal okay ist. Ich habe nämlich nicht das Gefühl, dass ich mein Tempo dauerhaft erheblich steigern könnte...... ich weiß es nicht.
    Persönlich stört mich das nicht so sehr, wenn die anderen schneller sind als ich, ich mache es wirklich ausschließlich für mich !

    Ziel ist die Grundfitness und natürlich Gewichtsreduzierung bei gleichzeitiger Ernährungsumstellung, da ich Diabetiker bin seit rund einem Jahr. (Ich spritze noch nicht, und das soll auch so bleiben).

    Liebe Grüße aus dem Taunus,
    Euer alterschlingel
     
  2. Hibbelinos

    Hibbelinos run.de Promi

    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    698
    Moin,
    Ich würde mir um die Geschwindigkeit echt keine Gedanken machen.
    Lauf regelmäßig und steigere nicht zu schnell... Die Geschwindigkeit kommt irgendwann ganz von alleine wenn dein Körper sich an den Sport gewöhnt hat ubd das ein oder andere Kilo gepurzelt ist. Bist du zu ungeduldig schürt du Verletzungen und schadest dir mehr. 1-1,5 Stunden finde ich schon ordentlich als Anfänger...Vielleicht sogar schon zuviel...
    Ich würde variieren.. Mal Nen langen, mal Nen kurzen lauf... Nicht immer gleich... Das wird dann auch langweilig und der Körper spuhlt nur noch Programm an.. Gern auch mal Nen kleinen Sprint und dann bewusst langsam... mach es abwechslungsreich!

    Gesendet von meinem Smartphone
     
  3. alterschlingel

    alterschlingel Neuer User

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Deine Antwort. Bringt es was, ca. alle 10 min z.B. für etwa 20 sek. das Tempo deutlich anzuziehen und dann wieder ganz langsam und locker weiter ?? Ist das gut für einen Trainingseffekt ?
     
  4. Morgensonne

    Morgensonne run.de Promi

    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    1,066
    Hallo und willkommen,
    erstmal Glückwunsch zur Entscheidung, mit dem Laufen (wieder) anzufangen - Du wirst sehen, irgendwann kann man gar nicht mehr aufhören;)
    Das mit der Abwechslung ist grundsätzlich sehr sinnvoll, vor allem, wenn man mit der Zeit etwas schneller werden will. Im Netz finden sich dazu auch viele Trainingspläne/Vorschläge, auch für Anfänger (z. B. runnersworld.de, lauftipps.ch.....
    Allerdings würde ich an Deiner Stelle zu Beginn sehr aufpassen, Deine Gelenke nicht zu sehr zu belasten, vor allem, solange sie noch einige überflüssige Kilos tragen müssen. Häufig ist man als Anfänger ungeduldig und da man zu Beginn meist gut sichtbare Fortschritte macht, neigt man dazu sich zu überschätzen. Die Quittung in Form von kaputten Knien/Knöcheln etc. kommt dann meist später, dafür umso schmerzhafter und langwieriger.
    Habe selbst vor einem Dreivierteljahr mit regelmäßigem Laufen angefangen und diese Erfahrung mit meinem Knöchel machen müssen - dabei bin ich normalgewichtig und gehe seit 15 J. ins Fitnessstudio. Seitdem höre ich mehr auf meinen Körper - und es tut mir gut. Schneller wird man von alleine, wenn man vernünftig trainiert.
    Viel Spaß!
    Morgensonne
     
  5. alterschlingel

    alterschlingel Neuer User

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Lieben Dank für Eure Antworten/Einschätzungen.
    Ja das mit den Gelenken etc... ist so ne Sache bei den Übergewichtlern. Ich muss sagen, bei meinem recht langsamem Laufen springe ich kaum hoch, sodass die Gelenke und Bänder nicht solchen Stoßbelastungen ausgesetzt sind. Das merke ich auch, meine Knie und der Rest tun mir nicht weh. Ich bin zwar nach so einem 80 min. Lauf recht erschöpft, aber Schmerzen habe nicht. Die Erschöpfung ist klar, 157 kg wollen bewegt werden.

    Dann werde ich es so machen in einigen Tagen (derzeit habe ich ne ziemlich schwere Erkältung), dass ich meine Läufe mache (Mo und Mi jeweils 45 min und Sa 80 min) und so ca. alle 5 oder 10 min mal ne schnellere Minute einlege.

    Meine Ernährung habe ich alleine schon wegen meiner erhöhten Blutzuckerwerte umgestellt. Nicht radikal , aber deutlich. Den Salat mit Thunfisch abends esse ich desöfteren. Limonaden trinke ich eh so gut wie nie. Und die Chipsorgien sind auch sehr selten. Süssigkeiten sind auch rar.

    Ich möchte wirklich einiges verlieren und würde gerne wieder in alte Zeiten zurückkommen. Ich habe den 3. Dan im Karate und war über viele Jahre (30 Jahre) sehr viel im Training und das Shotokankaratetraining ist kein Zuckerschlecken. Und da habe ich mich mit ca. 100 kg bei 197 cm immer wohl gefühlt.
    LG alterschlingel