Knieprobleme...Knochenstoffwechselstörung???

Dieses Thema im Forum "Gesundheit, Verletzungen & Ernährung" wurde erstellt von Monk, 3 Dezember 2014.

  1. Monk

    Monk Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Allerseits,

    ich habe seit Monaten ein Stechen, im linken Knie, an der rechten Außenseite.
    Mal ist es da, mal wieder weg? Ich laufe seit Jahre sehr unregelmäßig, mal mehr-weniger-gar nicht. Daher kann ich dies hier vernachlässigen.

    Nun war ich bei einem Orthopäden und der meinte bei der ersten Untersuchung: Klarer Fall, der Außenminiskus ist "beschädigt" wenn ich Glück hätte ist es nur evtl. vlt. ne beginnende Arthrose.

    Es folgte ein spezielles Knie-MRT (keine Röhre) und mit den Bildern war ich wieder vorstellig beim Doc.

    Dieser erklärte nun:

    Der Knochen wäre voll mit Wasser. Es wäre eine Osteomalazie die zu einer Knochennekrose führen kann! Knochenstoffwechselstörung die zu einem Knocheninfarkt führen kann [​IMG]

    Behandlung: 7 Tage je eine Kapsel 20000 Dekristol L.E. (Vitamin D) dann weitere 14 jede Tage nur eine Kapsel und es müsse/sollte alles OK sein.

    Ich habe zwar einiges hinterfragt jedoch wirklich "aufgeklärt" fühle ich mich nicht.

    War jemand hier schon einmal mit solch einer Diagnose konfrontiert??

    Es grüß der Monk
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Dezember 2014
    sunshine79w und Martyprivat gefällt das.
  2. Martyprivat

    Martyprivat Guest

    Moin @Monk

    glaube nicht das man im I-Net gut aufgehoben ist mit "Beratung" in Gesundheitsfragen bzw Diagnosen

    Da hilft doch nur eins...

    2. oder sogar 3. Meinung von anderen (echten) Ärzten

    sportlichen Gruß und gute Besserung!!!
     
    Udo und sunshine79w gefällt das.
  3. Monk

    Monk Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    16
    moin moin Martyprivat,

    vielen Dank:)

    das war auch nicht mein Ansinnen lediglich wie mit letzten Satz formuliert:

    "War jemand hier schon einmal mit solch einer Diagnose konfrontiert??" Austausch etc.

    Klar geht's jetzt weiter zum nächsten Orthopäden...aber erst einmal einen guten finden und dann wenn man hat...nicht Monate warten zu müssen...

    Sportlicher Gruß back von
    Monk

    edit: Na... da hatte ich ja mal Glück...eben Anruf erhalten...in 8 Tagen bei neuem O. vorstellig :cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Dezember 2014
    Udo, sunshine79w und Martyprivat gefällt das.
  4. Martyprivat

    Martyprivat Guest

    @Monk

    Um dann die Frage meinerseits zu beantworten.

    Ich (zum Glück) kann Dir da leider nicht helfen.

    Siehste, die 8 Tage noch Geduld und dann mal hören was der dazu sagt.

    Kannst ja mal berichten!

    VG


    Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
     
    Udo, sunshine79w und kvn apstdt gefällt das.
  5. Monk

    Monk Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    16
    Es war leider zu erwarten! Neuer Orthopäde, neue Diagnose :confused:

    Könnte ein Ödem bzw. Überlastung durch zu viel laufen sein. Wie...bei 30 km/Monat :whistle:

    Soll u.a. 3-4 Monate nur spazieren gehen und die Vitamin 3 Pillschen soll ich in die Tonne kippen... :ROFLMAO:

    Mal schaun ob ich beim fcb-doc nen Termin bekomme :D

    Es grüßt der Monk

    .
     
    sunshine79w gefällt das.
  6. Martyprivat

    Martyprivat Guest


    Bei 30 km in Monat? Da fehlt doch ne null ;)

    Viel Erfolg das du den Termin bekommst ^^


    Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
     
    sunshine79w gefällt das.
  7. Monk

    Monk Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    16
    Genau, bei ner Null mehr könnte ich es verstehen...

    Termin bekommen nur fcb-Anhänger...sge´ler müssen draußen bleiben :D

    Werde morsche wieder joggen gehen... ;)
     
    Udo und Martyprivat gefällt das.
  8. metalzwerg

    metalzwerg run.de Promi

    Beiträge:
    1,731
    Zustimmungen:
    3,612
    Hat der 2te Orthopäde denn auch die MRT-Bilder gesehen?

    LG, Manuel
     
  9. Monk

    Monk Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    16
    Ja, er hat sie sich sogar länger angeschaut und er hat sogar mein Knie "untersucht".

    Ich denke, ich hätte ihm nicht vorab den Befundbericht der Radiologie geben sollen!

    Gruß Monk
     
  10. Run.at

    Run.at run.de Promi

    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    891
    Ich schwöre auf Osteopathen. Ich hatte kürzlich auch Knieschmerzen und mein Osteopath hat eine Untersuchung (ohne Bildchen) genraucht, um mich wieder fit zu bekommen. Er leitet auch zur Selbsthilfe an, was ich sehr sympathisch find. Ich mach jetzt brav meine Übungen und bin schmerzfrei.
     
    Udo und Martyprivat gefällt das.
  11. Monk

    Monk Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    16
    Mir wurde auch schon Osteopathie in Bezug einer anderen "Krankengeschichte" ans Herz gelegt, jedoch schreckte mich der privat zu zahlende Beitrag ab. Mittlerweile sollen jedoch diverse KK dies teilweise übernehmen.
    Primär sollte bei mir jedoch erst einmal das MRT richtig ausgewertet werden!
    Habe jetzt doch die Vitamin D 20000 Dekristol L.E. 7 tagelang eingenommen, subjektiv fühlt sich mein Knie besser an, kein Stechen mehr (besonders in der Nacht nicht) Treppen können ohne Schmerz hoch gespurtet werden. Werde noch 3 Tage dran setzen um dann mal eine kleine Runde zu joggen, dann weis ich wieder mehr.

    Frohe Weihnachten wünscht der Monk
     
  12. Drino

    Drino Aktiver User

    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    151
    Was für Übungen helfen dir denn?
     
  13. Run.at

    Run.at run.de Promi

    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    891
    Nachdem bei mir die Ursache die Faszien waren, ist es die Blackroll. Die Muskeln konnten nicht mehr voll entspannen und haben den Teil des Oberschenkelmuskels, der über's Knie im Unterschenkel mündet, zur Seite gezogen. Was dem Gewebe gar nicht gefallen hat.

    Also Blackroll auf den Unterschenkelaußen- und -innenseiten und am äußeren Oberschenkel. Er hat mich die Übungen beim ihm machen lassen, meine Ausführung korrigiert und mir gezeigt, worauf ich achten muss. Den Punkt, der die Rollbehandlung braucht, spürt man tatsächlich sehr deutlich, wenn man's weiß. Zusätzlich soll ich besonderes Augenmerk auf das Dehnen der Unterschenkel nach dem Laufen legen. Seither zwickt nix mehr.

    Muss aber dazusagen, dass er nach der Untersuchung die Faszien selbst auch behandelt hat und ich glaube, das hat die Heilung auch sehr beeinflusst. Die ersten Tage danach waren die Meridiane ordentlich...hm...beleidigt. Da konnt ich nicht drüber rollen. Aber es hat beim laufen 1 Tag später auch nichts mehr weh getan.
     
    Martyprivat und Udo gefällt das.