Mobis Laufmotivation

Dieses Thema im Forum "Eure Trainingslogs" wurde erstellt von mobi, 6 Januar 2015.

  1. mobi

    mobi Aktiver User

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    218
    Hallo zusammen :)

    wieso ich hier nun schreibe? Ich kann es euch nicht sagen, um mich weiter zu motivieren und am Ball zu bleiben und vielleicht auch mal von euch motiviert zu werden wenn ich mich nicht überwinden kann.

    Vielleicht kurz zu mir, ich bin 19, gehe seit etwas mehr als zwei Jahren regelmäßig ins Fitnessstudio und will noch einige Kilos abspecken..

    Mein Ziel? Den Silvesterlauf 2015 über 10 kilometer unter 55 Minuten zu schaffen..

    Momentan laufe ich jeden zweiten Tag, jedoch schaffe ich erst 2,5 kilometer in 19-20 Minuten.. Ich hab da wohl noch so einiges vor mir. Wenn ich nicht mit meinem Freund joggen gehe (Er schafft locker die 10 kilometer) laufe ich mit meinem Dad (Marathonläufer).
    Wie seit ihr anfangs gestartet- wie habt ihr die ersten fünf kilometer geschafft?

    Die besten Grüße aus Gütersloh
     
    André, Justdoit, kvn apstdt und 5 anderen gefällt das.
  2. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,386
    Zustimmungen:
    5,063
    Hallo und herzlich Willkommen mobi,

    viel Spaß hier bei uns und vor allem viel Erfolg bei Deinen Vorhaben.

    Dein Ziel ... Silvester 2015 10 km unter 55 min zu laufen finde ich allein von der Zeitspanne her als absolut machbar. Du schreibst, dass Du jetzt bereits 2,5 km am Stück läufst. Schieb am besten zunächst die Zeit komplett zur Seite und versuche sukzessive ein paar Hundert Meter mehr zu laufen. Setz Dir kleine Ziele. Bis Ende Januar 4, bis Ende Februar 5 usw. Und diese Ziele wiederhole möglichst. Einmal erreichte Kilometer schaffst Du in der Regel auch weitere Male. Du wirst sehen, wie schnell Du die 10 km-Marke erreichst. Und dann kannst Du auch mit laufen (trainieren) auf Zeit beginnen. Dann erst macht es richtig Sinn.

    An Motivation sollte es hier nicht mangeln. Nur eines ist wichtig. Niiiiiiiemals aufgeben. Es kommen Tage, da läuft es halt nicht. Egal. Dann aber eben wieder beim nächsten oder übernächsten Lauf.

    Ich habe vor ca. 5 Jahren mit ca. 1,5 km rund um mein Karree begonnen und hatte tagelang Muskelkater und bin keine Treppe mehr rauf oder runter gekommen. Aber durch stetiges Dranbleiben ist mein Stand heute, dass ich Marathon laufe und weit über 2000 km im Jahr unterwegs bin. Und das geht hier vielen so. Wir haben alle mal begonnen und keiner von uns ist mit unseren Distanzen/Zeiten auf die Welt gekommen. Von daher nur zu. Immer dran bleiben und am besten, Deine Erfolge, aber auch Misserfolge hier posten und andere dran teilhaben lassen. Du wirst sehen, wie sehr sowas hilft.

    Also bis später und viel Spass. ;)

    edit: Achja, setz Dir doch für einen bestimmten Zeitraum das Ziel einen offiziellen 5-km-Lauf zu absolvieren. Melde Dich an und arbeite daraufhin und dann lass Dich an diesem Tag so richtig mit dem Laufvirus infizieren.
     
  3. mobi

    mobi Aktiver User

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    218
    Vielen Dank Göran. (y)

    Ich gebe schnell auf, daher auch meine Anmeldung hier, dass man vielleicht auch mal nen Tritt in den Arsch bekommt.. Ich werde schön brav ab morgen alle Läufe hier reinschreiben. Es wird zwar kaum wen interessieren aber so kann ich mich selber wieder kontrollieren und eventuell auch andere und nicht wie früher nur in einem Plan für mich.

    Dann versuche ich morgen mal ein paar Hundert Meter mehr .. und nehme mir das als Anreiz mit bis ende Januar 4km.. im Februar die 5 km Grenze zu knacken. Drück mir die Daumen ;)

    Mein Freund hält nicht viel davon, beim laufen gehpausen zu machen. Er sagt ich soll durchhalten und zuende laufen.. Wie ist eure Meinung dazu?


    uuund noch etwas: Wie oft seid ihr anfangs in der Woche gelaufen?
     
    Göran, Martyprivat und Udo gefällt das.
  4. Udo

    Udo run.de Promi

    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1,661
    Hallo mobi, meiner Meinung nach sind Gehpausen, gerade wenn man beginnt mit dem Lauf Sport sehr gut und auch wichtig. Dadurch kann sich dein Körper besser an die neue Belastung gewöhnen.
     
    mobi und Göran gefällt das.
  5. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,386
    Zustimmungen:
    5,063
    Ooooch einen Tritt in den Arsch bekommt hier niemand. Die Gefahr wäre zu groß, dass Du hier schnell wieder weg wärst. Und das will gar keiner. Viel mehr Sinn macht es, sich motivieren zu lassen. Das mit dem reinschreiben der Daten macht dabei schon einen Sinn und na klar interessiert das hier. Zunächst nämlich alle anderen was Du schaffst und wie Du schaffst (um Dir eben Tips und Ratschläge zu geben) und später dann Dir selbst um zu sehen, wo und wie Du Dich verbessern kannst. Und zu den Gehpausen kann ich Udo nur beipflichten. Laufe so, wie Du es für angenehm empfindest. Wenn 'ne Gehpause notwendig ist, dann mach sie. Beim Laufen ist es ungemein wichtig auf sich selbst zu hören (abzgl. des Schweinehundes). Dein Freund ist da sicherlich schon weiter, er läuft ja bereits die 10 km. Von daher ist es wichtig sich motivieren, aber nicht treiben zu lassen.

    Anfangs bin ich übrigens nur dann gelaufen, wenn ich keinen Muskelkater mehr hatte. Da konnten durchaus mal drei oder vier Tage dazwischenliegen. Die Abstände haben sich mit der Zeit verkürzt, die Distanzen dazu erhöht. Ich meine ich habe anfänglich um die 6-10 km die Woche gemacht, bin mir aber nicht mehr sicher. Meine Aufzeichnungen beginnen erst ca. zwei Monate nach meinen ersten Laufversuchen und da war ich dann bereits bei ca. 20km/Woche unterwegs.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Januar 2015
  6. mobi

    mobi Aktiver User

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    218
    Wie lange sollte ich denn dann eine Gehpause machen, wenn ich vorher meine schon geschafften 2,5 kilometer gelaufen bin? Gibt es da irgendwie ne Faustregel oder sagt man keine Pause länger als xy? Ich kenn mich nicht wirklich aus, ich laufe einfach weil ich was erreichen will und beschäftige mich zum ersten mal intensiver damit.


    Er sagt nach einer Pause kommt man nicht wieder rein, er ist ein super Trainingspartner. Sagt ich soll langsamer machen um die Kilometer zu schaffen und motiviert mich auch beim laufen.

    Ich brauch manchmal schon nen kleinen Arschtritt aber das würde auch mit der Motivation die ich von euch bekomme funktionieren. Am liebsten würde ich sogar heute Abend laufen - aaaber alleine laufe ich nicht durch den Wald und ich bin erst wieder für morgen verabredet. Da muss wohl doch das Fitnessstudio herhalten.
     
    Udo gefällt das.
  7. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,386
    Zustimmungen:
    5,063
    Keine Ahnung ob es da ne Faustregel gibt. Manch einer baut sich das Stück für Stück auf. 5 min laufen, 1 min gehen, 5 min laufen , 1 min gehen usw. Und das ist dann. z.B. beliebig veränderbar (Bsp. 5 min laufen, 1 min gehen, 10 min laufen 30 sec. gehen, 5 min laufen ... usw.)

    ... im übrigen. Nach einer Pause ist es für viele schwierig wieder reinzukommen. Von daher nie hinsetzen oder stehen bleiben, sondern eben weiter gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Januar 2015
    Udo gefällt das.
  8. mobi

    mobi Aktiver User

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    218
    Dann probiere ich es erstmal mit einer Minute. Danke dir.
     
    Göran gefällt das.
  9. Martyprivat

    Martyprivat Guest

    Hallo @mobi.
    Schön das Su Dich doch getraut hast ;)

    Zu deinem Ziel. Das ist absolut machbar!

    Zu deiner Frage.
    Ich hab angefangen mit 2,5 km Runden. Allerdings mit ca 6-7 gehpausen am Anfang und 108 kg Kampfgewicht :D

    Ich habe mir damals weder Ziele noch Zeiten gesetzt. Wichtig war mir in Bewegung zu kommen.
    Ich hab seiner Zeit diese Runde absolviert bis ich sie am Stück schaffte. Wie lange das gedauert hat weiß Ich heute nicht mehr.

    Als ich das geschafft habe, habe ich das stabilisiert in dem ich das erst mal ca 10 mal wiederholen konnte.

    Danach kam dann erst die kleine Steigerung bis hin zu 5 km.
    Wieder stabilisiert und weiter.

    Hatte aber inzwischen auch durch Ernährungsumstellung abgespeckt auf ca 92-94 kg.

    Dann kam was kommen musste ein Ziel wurde gesteckt. Bei mir war es der erste Marathon.
    Dazu hatte ich 8 Monate Zeit.
    Ehrgeiz geweckt, trainiert wie ein Irrer. (Natürlich falsch!) viel zu viel, zu schnell, zu oft.
    Dann habe ich mal angefangen mich mal mit dem Thema Laufen, Training ect zu beschäftigen. Hab mich einem erfahrenen Marathonläufer angeschlossen und Schwubs war ich Läufer.
    Hab dann sogar das Ziel erreicht und den Marathon gefinished.

    Zu den Gehpausen beim Laufen. Ist völlig okay. Wird ja sogar heute noch bei mir gemacht im Training. Also beim Intervalltraining.
    Aber am Anfang ist es ok. Du solltest dann aber schon versuchen eventuell auf die pause mal zu verzichten und anstatt der Pause insgesamt langsamer angehen.
    Jetzt denkst du, wie noch langsamer? Ja!

    Des Weiteren kann ich dir nahe legen deine Läufe zu strukturieren.
    Sprich, nicht jeden Lauf gleich runterspulen.
    Nimm dir vielleicht einen anderen Rhythmus vor. Also z. B. "Nur" Mo/Mi/Do/Sam
    Und dann mal einen Tag, den Mi als dein "Powertag" also mal volle Pille laufen dann gehen, volle pulle gehen.
    Nennt sich intervalle laufen und hilft dir insgesamt schneller zu werden. Womit einhergeht das du bei den langsameren Läufen mehr Reserven hast.
    Die volle Pulle Strecke musst du selbst ausprobieren. Eventuell erst mal nur 100-200 Meter. Aber das ganze dann halt 6-10 mal. Je nach dem. Du solltest aber so volle pulle laufen das die letzte Einheit auch noch volle pulle geht.

    Ansonsten bei den langsameren einheiten eben mal einen Tag raussuchen. Z. B. Am WE wo du mal was einhängst am meter/km.

    Die anderen Tage, also in meinem Beispiel, Mo und Do ganz locker laufen ohne Druck. Da auch nicht mehr km reißen am Anfang. Lieber nur erst mal auf einen Tag konzentrieren.

    Die anderen Tage kommen dann von alleine wo du selbst merkst, es macht Sinn auch an denen mal meter/km ranzuhängen.

    Ach so, zu deiner Frage wie oft am Anfang. Zu oft!
    Viel hilft nicht viel.
    Lieber Qualität als Quantität.

    Zum aufgeben. Jeder hat mal ein Down. Speziell wenn man zu viel will, Erfolge ausbleiben und man nicht "vorwärts" kommt.

    Mach einfach am Anfang einem 3-4 Wochen Rhythmus in dem du Dich forderst. Dann aber auch immer wieder mal eine regenerative Wochen einbauen damit sich Muskeln, Sehnen und Bänder regenerieren.
    Auch für den Kopf ganz wichtig.

    Immer daran denken, das ganze braucht Zeit! Auch wenn man relativ schnell vorwärts kommt. Die Muskulatur gewöhnt sich recht schnell an die Belastung, Bänder und Sehnen brauchen aber erheblich länger.

    Ach so, wo ich das gerade schreibe. Nicht vergessen die Beweglichkeit zu trainieren. Also dehnen der Muskulatur und Bänder/Sehnen. Sonst läufst du Gefahr das du dir probleme einfängst. Es hilft das verletzungsrisko zu mindern.

    Denke jetzt hab ich's erst mal was mir einfällt.

    P. S. Es interessiert schon was Du an Läufen postet!
    Gerade weil man dann deine Läuferischen Erfolge und den Werdegang schön verfolgen kann!
    Und nicht irritieren lassen von dem was andere laufen! Das muss dir völlig egal sein! Nimm es als Motivation für das was Du vorhast. Die meisten (oder alle) habe klein angefangen.

    Martin



    Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
     
  10. sunshine79w

    sunshine79w run.de Promi

    Beiträge:
    1,743
    Zustimmungen:
    4,099
    Hallo mobi, schön dass Du jetzt einen Thread eröffnet hast :).

    Zu Deiner Frage, ich bin am Anfang und in der Regel auch heute noch 3 x die Woche unterwegs. Demnächst sollen es 4 x die Woche werden.

    Habe einen Laufänfangerkurs mitgemacht und unser Ziel waren erstmal keine km sondern 1 h am Stück laufen - von 0 min auf 60 min in 10 Wochen. Dabei waren am Anfang auch mal 10 Gehminuten am Stück und wurden dann von mal zu mal (bei 3 Trainingseinheiten die Woche) mehr Laufminuten und weniger Gehminuten. Die Grundregel lautete das Gehen sollte so schnell sein, wie das langsamste Laufen. Wenn ich mich so recht zurück erinnere waren wir dann nach 10 Wochen bei ca. 7 km.

    Den Plan findest Du zum Beispiel hier: http://www.lt-wischlingen.de/ und dann unter Interessantes und Wissenwertes 10 Wochenplan für Laufeinsteiger.

    Laufpausen bedeutet ja nicht stehen bleiben sondern zügig Weitergehen. Für mich war es auch sehr schön zu sehen, dass wir vom Lauftreff nach ca. 7 oder 8 Wochen einen 5 km Wettkampf bestritten haben, dort haben wir auch noch eine Gehpause, genau nach Plan eingelegt und sind nach 35 min und paar Sekunden im Ziel gewesen, sind alle zusammen eingelaufen - ein tolles Gefühl.

    Außerdem war für mich die Schwelle nicht mehr so groß mich dann zu einem 10 km-Lauf anzumelden und ich habe dann im September (nachdem ich im April angefangen bin) meinen ersten 10 km - Lauf absolviert.

    Geschwindigkeit habe ich dann erst nach und nach eingebaut und bin auch heute noch nicht soooo schnell unterwegs wie manch andere, aber durch stetiges Training wird das auch noch. In 2014 bin ich auch schon 2 Halbmarathons gelaufen und in 2015 ist dann der erste Marathon geplant.

    Im übrigen interessieren mich auch Deine Posts und Laufeinheiten.

    Liebe Grüße

    Steffi
     
  11. laufamazone

    laufamazone Aktiver User

    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    133
    und mobi .....auch du motivierst mit deinen Beiträgen andere!
     
    André, Udo, mobi und 2 anderen gefällt das.
  12. mobi

    mobi Aktiver User

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    218
    Soo viel Input.. da komm ich ja gar nicht zum arbeiten ;-)
    Danke an @Martyprivat , @sunshine79w und @laufamazone

    Ich werde morgen mal starten und das mit den Gehpausen ausprobieren, selbstverständlich nicht zu langsam und hoffe dass, ich auf insgesamt 30 Minuten laufen komme.. aber wie ich schon oft beim laufen sage "ich schaff das".

    Ich bin gerade so unglaublich erstaunt wie viel ihr schreibt und wie das einen motivieren kann, früher dachte ich niemals dass ich mich freue zu laufen, jetzt will ich am liebsten los.. oh gott.. das ist noch die Anfangsmotivation.

    @Martyprivat dehnen tue ich mich selbstverständlich immer, da hab ich schon zu viele Verletzungen von früher davon getragen.
    Noch langsamer wird es aber nicht gehen.... weil dann gehe ich wirklich.. :p

    und mit dem 10 kilometer lauf, jaa unter 55 Minuten, aber am liebsten noch meinen Bruder schlagen und schneller sein als er :D Da ist die Motivation größer ihn im Ziel begrüßen zu dürfen :ROFLMAO:

    @laufamazone Was für Strecken legst du denn zurück und wann hast du angefangen? Was ist dein Ziel?
     
    André, Udo, metalzwerg und 3 anderen gefällt das.
  13. metalzwerg

    metalzwerg run.de Promi

    Beiträge:
    1,731
    Zustimmungen:
    3,614
    Herzlich Willkommen @mobi !

    Das meiste wurde ja schon gesagt. Grundsätzlich führen gerade am Beginn viele Wege nach "Rom" oder bei uns eher nach Marathon ;)
    Grundsätzlich sind Gehpausen vollkommen in Ordnung und nutzen viele die schon "weiter" sind als Du bei Ihrem Intervalltraining. Also musst Du Dich da diesbezüglich nicht "schämen"! Jeder hat hier mal "klein" angefangen.
    Mein erster dokumentierter Lauf war 3,8km lang. Natürlich Vollgas so dumm wie Ich am Anfang war. Hätte mir einer vor 3 Jahren gesagt das Ich mal Marathon laufe hätte Ich Ihn ausgelacht und dieses Jahr werde Ich den Marathon in unter 3h30 finishen. Geil! Und das kannst Du auch!
    Das wichtigste ist am Anfang am "Ball" zu bleiben und nicht die Motivation zu verlieren. Wenn Du mal keinen Bock hast, auch okay, aber beim nächsten mal dann definitiv wieder los!
    Und eine bessere Motivation als Deinen Bruder zu schlagen gibt es doch eigentlich gar nicht! (y)

    LG, Manuel.

    BTW: Soweit Ich mich entsinne sagtest Du im anderen Thread, das Du 1 Paar Laufschuhe besitzt?!?!?!?! Wenn ja: welche? Und, auch wenn es Geld kostet, kauf Dir ein zweites Paar Laufschuhe mit max. 8mm Sprengung.
    Saucony ist da für den Beginn immer ein guter Tipp.
     
  14. mobi

    mobi Aktiver User

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    218
    @metalzwerg - Marathon? Ich? Niemals.. aber darauf hätte ich gar keine Lust sooo lange zu laufen, da bin ich mal ganz ehrlich.

    3,8 Kilometer ist für den Anfang jedoch sehr weit. :) Ich werde euch ja auf dem laufenden halten wie weit ich die nächsten male so komme :)

    Jein, zwei paar.. nur mit den Nike Frees arbeite ich eher auf Produktionen als die zum laufen zu benutzen. Im Einsatz sind die Nike Luna Glide 4. Habe im Sportgeschäft des Vertrauens mich beraten lassen und war dort viiiel aufm Laufband um auszutesten. Ein zweites Paar würde ich mir wirklich erst kaufen wenn ich mehr als drei Monate am laufen bin und am Ball geblieben bin. Als Auszubildende ist das ja doch immer noch ne Menge Geld.
     
  15. metalzwerg

    metalzwerg run.de Promi

    Beiträge:
    1,731
    Zustimmungen:
    3,614
    @mobi : Hahahahaha, das habe Ich mir vor 3 Jahren auch gesagt: Niemals Marathon! Wirst schon sehen, sowas kann schneller gehen als man denkt! ;)

    Dann halte uns auf dem LAUFenden! (y)
     
    Udo, Martyprivat, Göran und 2 anderen gefällt das.
  16. mobi

    mobi Aktiver User

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    218
    Die Kilometer machen mir nichtmal die "Angst" sondern die Zeit, ich wüsste gar nicht wann ich dafür trainieren solle.. Ich hab so tolle Arbeitszeiten und möchte ja doch noch was vom Tag haben ;-) Mit Marathontrainingseinheiten wäre das eher schwer. ;-) @metalzwerg
     
  17. sunshine79w

    sunshine79w run.de Promi

    Beiträge:
    1,743
    Zustimmungen:
    4,099
    Ähm genau das wollte ich auch grad sagen @ Manuel, noch vor weniger wie 2 Jahren hab ich gesagt Laufen ich never, dann ich probiere es mal um zu zeigen das ist nicht meins und dann kam Halbmarathon verrückt, na ja 2 bin ich schon gelaufen und überlege nun wann bin ich wieder bei der Distanz dabei. Na ja und als der erste Halbmarathon gelaufen war kam der Gedanke, na ja vielleicht auch mal wenigstens einmal den ganzen Marathon laufen und schwups jetzt starte ichbin Münster meinen ersten Marathon. Beim laufen sollte man niemals nie sagen.
     
    André, Udo, laufamazone und 2 anderen gefällt das.
  18. metalzwerg

    metalzwerg run.de Promi

    Beiträge:
    1,731
    Zustimmungen:
    3,614
    @mobi : Viele hier arbeiten im Schichtdienst und/oder haben Kinder und irgendwie findet sich immer die Zeit wenn man denn will und einen verständnissvollen Partner hat. Aber das Thema Marathon hat bei Dir auch noch Zeit. Erstmal am Ball bleiben!
     
  19. Chris

    Chris run.de Promi

    Beiträge:
    1,072
    Zustimmungen:
    3,823
    Servus,
    also ich kam am Anfang etwa 200m weit ( also weit weniger als du es jetzt schaffst), dann hab ich mir die Lunge aus dem Hals gehustet und bin gegangen...insgesamt an dem Tag dann etwa 2km abwechselnd laufend und hustend...das war vor etwa 20 Monaten...nach etwa 6 Monaten habe ich meinen 1. Marathon gefinisht, letztes Jahr den 2. und in diesem Jahr sollen es derer 4 werden, idealerweise einer davon sub3, dann kann ich mich auf Genusslaufen konzentrieren :) Es kann also ganz schnell gehen, sofern genügend Motivation vorhanden ist und die Bereitschaft sich auch mal zu quälen.
    Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß und viel Erfolg wie auch immer du diesen für dich definieren möchtest!
    LG Chris


    Sent from my iPad using Tapatalk
     
    André, Udo, laufamazone und 4 anderen gefällt das.
  20. roadrunner

    roadrunner Aktiver User

    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    235
    Hallo Mobi,


    ich laufe etwa seit 6 Jahren regelmäßig. Da ich schon immer Sport betrieben habe, habe ich gleich mit 5 Kilometern angefangen. Die Distanz habe ich beibehalten und erst mal das Tempo erhöht.

    Mittlerweile laufe ich auch Distanzen um 15 Kilometer, aber ein Marathon reizt mich absolut nicht. Und ein richtig guter Läufer werde ich wohl auch nie werden, egal, noch werde ich besser(schneller) und es macht Spaß.

    Mehr als drei Trainingseinheiten pro Woche schafft mein Körper leider nicht, ohne sich dabei zu verletzen. Mittlerweile bin ich aber auch 46 und mein Körper braucht etwas mehr Pflege und Erholung.

    Wie Du siehst, ist das Leistungsspektrum in diesem Forum und auch allgemein breit gefächert. Aber 10 Kilometer in 55 Minuten ist ein realistisches Ziel, zumal in Deinem Alter ;)

    Gruß Patrick