Shin Splints, Knochenhautentzündung, Schienbeinkantensyndrom

Dieses Thema im Forum "Gesundheit, Verletzungen & Ernährung" wurde erstellt von kvn apstdt, 15 März 2014.

  1. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,368
    Zustimmungen:
    1,612
    Sorry habe keine Zeichnung von dir erhalten.
     
  2. Udo

    Udo run.de Promi

    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1,661
    Dann gehe mal zurück zu Post 611 da habe ich 2 Zeichnungen gepostet. Müssen auch zu sehen sein weil Andre sie mit gefällt mir markiert hat.

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
     
  3. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,368
    Zustimmungen:
    1,612
    Oke danke.

    [​IMG]


    Diese Folterinstrumente nutze ich zur Zeit.
     
  4. Udo

    Udo run.de Promi

    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1,661
    Das mit den kleinen Kugeln dran, ist genau das richtige.

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
     
  5. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,368
    Zustimmungen:
    1,612
    Hätte diesen Massageapparat auch noch. Den brauche ich für meine Nackenmuskulatur.
    [​IMG]

    Hilft sehr gut.
     
  6. Udo

    Udo run.de Promi

    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1,661
    Probiere es.

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
     
  7. Nussi

    Nussi Neuer User

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    @Catwoman So etwas macht eigentlich auch ein Physiotherapeut. Bei mir wurden so die sogenannten Triggerpunkte am Schienbein so massiert und ich hätte das so Zuhause weiter machen sollen. Mit dem Daumen. Nur ich weiß nicht ob das eine Behandlung ist. Es bringt tatsächlich eine Besserung der Beschwerden indem die Muskelverhärtung etwas gelöst wird. Bei Sehnen, weiß ich nicht...
     
  8. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,368
    Zustimmungen:
    1,612
    Ach ja ich probiere es einfach aus. Viel falsch machen kann ich ja nicht.[emoji5]
     
  9. Mink11

    Mink11 Neuer User

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Ich musste mich nun mal extra für diesen Beitrag hier anmelden, diesen aus der Versenkung hervor holen, um meine Erfahrung weiter zu geben. Als das leidige Thema bei mir anfing habe ich recht aufmerksam jede einzelne Seite dieses Beitrags gelesen und so gut wie alles mögliche versucht bei mir anzuwenden (Massagen etc.) als sogar nach 2,5 Monaten Pause ohne eine laufeinheit plötzlich nach den ersten 3 Läufen sich alles wieder anfühlte wie vorher war ich mit meinem Latain echt am Ende! Ich beschloss auf Andre's Ratschlag "Natural running" zu hören und investierte in Vivobarefoots und Vibram Fivefingers. Es war eine etwas längere Eingewöhnung nötig (die Wade hat wirklich viel Training auf kurze Strecken gebraucht) aber nach nun mehr 3 Monaten ist der Schmerz im Schienbein komplett verschwunden. Ich hatte auch keine erneute Pause seit dem wieder auftreten der Schmerzen auf mich genommen sondern mich einfach nur langsam an das Barfußlaufen gewöhnt.

    Danke Andre für deinen Rat den ich hiermit gerne weiter geben möchte: probiert es aus, das natürliche laufen sollte keinen Schaden und vielleicht hilft das auch euch!
     
    André gefällt das.
  10. André

    André Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1,946
    Zustimmungen:
    4,326
    Danke @Mink11 für dein Feedback, freut mich dass es dir auch geholfen hat, endlich richtig laufen zu können. (y)
     
  11. Bruce1907

    Bruce1907 Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1

    Hallo Andre,

    hast du dein Schienbeinkantensyndrom in den Griff bekommen ?
     
  12. André

    André Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1,946
    Zustimmungen:
    4,326
    Ja, abschließend kann ich aber nur für mich sprechen.

    Es gibt leider kein Patentrezept, da die Ursachen sehr unterschiedlich sein können.

    Ich hatte fast alles durch, 15 Paar Laufschuhe, Einlagen, Stoßwellen, sogar ne OP an den Venenklappen, die angeblich dafür verantwortlich sein soll, es aber dann doch nicht war. Mir konnte auch kein Arzt helfen und ich bin fast wahnsinnig geworden.

    Ich war dann bei einer Laufanalyse (also nicht so eine im Schuhgeschäft, sondern eine richtige) und da wurde festgestellt, dass ich extrem blöd laufe, sobald ich Schuhe anhabe.

    Also der Absatz war das Problem, dadurch verändert sich die Körperstatik und ich lief falsch, das gab mit jedem Schritt Schläge und die wirken sich irgendwo aus. Manche bekommen Hüftschmerzen, andere Probleme im Knie, und bei mir zog es halt auf die Schienbeine.

    Schönen Spruch habe ich dazu im Netz gefunden:

    "Der moderne Mensch verlässt sich lieber auf die Technologie der Sportindustrie, als auf die Errungenschaften aus Millionen Jahren der Evolution, in denen er hauptsächlich barfuß gelaufen ist."

    Ich hatte auch 5 Monate Pause hinter mir und beim ersten Lauf habe ich es direkt wieder gespürt. Das konnte eigentlich gar nicht sein.

    Der Typ von der Laufanylse meinte dann zu mir: So paradox es eigentlich klingt: Wenn gar nichts mehr geht, dann barfuß auf Asphalt laufen.

    Zuerst konnte ich mich damit nicht anfreunden. Nach 2 Monaten habe ich mir gesagt, was hast du noch zu verlieren? Da draußen barfuß laufen doof ist, habe ich mir Five Fingers gekauft.

    http://www.vibram-fivefingers.de/vibram-fivefingers/v-run

    Die haben nur eine Sohle, aber keinen Absatz und die Sohle ist so dünn, dass alle Sensoren im Fuß arbeiten können. Durch die Dämpfung waren diese wie gestört.
    Wenn Du barfuß auf Asphalt läufst, läufst du atomatisch richtig, weil es sonst unheimlich schmerzen würde. Und die Dämpfung in Laufschuhen "schluckt" diesen Impact und du merkst es nicht direkt, läufst falsch und hast hinterher wieder extreme Schmerzen (bei mir dann halt in den Schienbeinen)

    Es hat bei mir wirklich funktioniert und war der Schlüssel.

    Man muss damit aber langsam anfangen weil es brutal auf die Waden geht. Da merkt man erst mal wie verkümmert die Waden und die Fußmuskulatur sind, wegen den Absätzen, selbst wenn diese flach sind.

    Auf jeden Fall konnte ich mich sehr schnell steigern und schon wenige Wochen später auch schon 6-8 km laufen und bekam keine Schmerzen mehr.

    Durch das Training wurden die Waden und vor allem die Fußmuskulatur so gestärkt dass ich jetzt auch Läufe in Schuhe vetrage.

    Dann habe ich den Fehler gemacht und bin nur noch in Schuhen gelaufen und schon kam das Problem wieder. Jetzt mische ich das und gucke dass ich einen kurzen Lauf pro Woche in den Five Fingers mache, damit die Fußmukseln weiterhin trainiert sind.

    Ich hätte nie geglaubt dass es daran liegt, aber bei mir was es definitiv der Auslöser, dass die Sprengung und die Dämpfung der Laufschuhe, also die Erhöhung an der Ferse zu einem falschen Laufstil und somit unheimlichen Druck aufs Schienbein führte.

    Im Sommer geht als Training auch barfuß über die Wiese laufen z.b. im Park oder so.

    Aber wie gesagt, das war bei mir die Lösung, bei vielen anderen auch (habe viel in englischen und amerikanischen Foren gelesen), aber es gibt definitiv auch Fälle, wo die Ursache woanders lag.
     
  13. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    139
    "Der moderne Mensch verlässt sich lieber auf die Technologie der Sportindustrie, als auf die Errungenschaften aus Millionen Jahren der Evolution, in denen er hauptsächlich barfuß gelaufen ist."

    Ja,früher war nicht alles viel besser.
     
  14. Bruce1907

    Bruce1907 Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Das freut mich sehr für dich :) Ich habe mir letztes Jahr Vivobarefoot (Barfußschuhe) gekauft zum joggen. Habe leider zu schnell gesteigert und bekam Achillessehnenentzündungen. Ich werde jetzt jeden Tag meine Waden sowie Füße trainieren und schauen ob es besser wird.
     
    André gefällt das.
  15. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    139
    Vollgepackt mit Einkauftütten in der Oberhausener Mitte ist mir einer mit diesen Schuhen entgegengekommen. Da mußte ich stehen bleiben und schaute neugierig hinterher. Meine beste Ehefrau von allen fragte gleich nach ob sie mir eine Tütte abnehmen könnte.

    Sehen ja recht Gewöhnungsbedürftig aus.
     
  16. Bruce1907

    Bruce1907 Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    André.
    Kurze Frage.

    Bist du direkt auf Barfußlaufen umgestiegen obwohl du noch Schienbeinkantensyndrom hattest? Also hattest du noch Schmerzen und bist trotzdem Barfußlaufen gegangen?
     
  17. André

    André Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1,946
    Zustimmungen:
    4,326
    Ja also ich war nicht komlett schmerzfrei. Und barfuß kann man eh nicht gleich 4 oder 5 km laufen. Da fängt man mit 500 - 1000 Meter an und gewöhnt sich erstmal dran, jund vor allem die Waden.

    Aber ich habe gleich gemerkt, dass es nichts ausmacht. Also sonst wenn ich gelaufen bin und noch Schmerzen hatte, haben die Shins ungehuren Druck aufgebaut und sofort zugemacht. Beim Barfußlaufen, habe ich aber direkt gemerkt, dass es nichts ausmacht und verschlimmert. Es hat sich ziemlich leicht angefühlt. Bion im Haus dann auch nur noch in Socken rumgelaufen, und habe auch Fußgymnastik gemacht.

    Die Symptome sind dann sehr schnell abgeklungen.
     
  18. Bruce1907

    Bruce1907 Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich habe vor zwei Wochen eine Laufanalyse machen lassen. Diese war wirklich sehr aufschlussreich. Ich kämpfe ja seit Ewigkeiten mit med. Schienbeinkantensyndrom. Die Ursache ist folgende. Durch meine O-Beine und Knick-Senkfuß kippt mein Fersenbein ab und somit werden die Muskel lang gezogen bzw. scheuern an der Schienbeinkante. Ich habe danach spezielle Übungen beigebracht bekommen und spezielle Einlagen. Meine Hoffnung ist dadurch gestiegen. Jetzt habe ich wieder langsam angefangen zu laufen und merke leider wieder, dass das Schienbeinkantensyndrom wieder kommt. So wie es aussieht muss ich wohl den Laufsport aufgeben :-( Ich gehe nicht davon aus, dass jemand hier noch Ideen für mich hat ?
     

    Anhänge:

  19. André

    André Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1,946
    Zustimmungen:
    4,326
    Wie bei mir, Einlagen alles durch, nichts hat geholfen. Hab sogar 3 Paar Einlagen von 3 unterschiedlichen Spezialisten, 10 Paar Laufschuhe, sogar 2 OP´s und 3 Jahre Quälerei hinter mit.

    Bei mir half wirklich nur das Barfußlaufen.

    Also bevor du aufhört teste als letzte Option noch das Barfußlaufen. (Fivefingers oder irgendwas in der Art mit 0 Dämpfung und 0 Sprengung) und dann laufen auf Asphalt.

    Aber lagsam anfangen, weil dein Körper und deine Waden sich erst dran gewöhnen müssen. - 1km, 3km - 5 km oder sowas.

    Durch das Barfußlaufen auf hartem Untergrund habe ich dann auch erstmal die richtige Lauftechnik gelernt. Ich glaube jetzt könnte ich auch mit Schuhen laufen, aber ich will das gar nicht mehr. ;)
     
  20. Bruce1907

    Bruce1907 Neuer User

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Andre,

    ich habe von Vivobarefoot Schuhe zum joggen. 0mm Sprengung...

    Auch in Barfußschuhen (laufen) habe ich Schmerzen bzw bekomme ich Schmerzen.

    Ich werde wohl den Laufsport an den Nagel hängen.
    Trotzdem danke :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden