Trinken mach dem Laufen

Dieses Thema im Forum "Gesundheit, Verletzungen & Ernährung" wurde erstellt von Drino, 25 April 2017.

  1. Drino

    Drino run.de Promi

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    209
    Hallo,


    früher, als ich reich und naiv war, habe ich so Regenerations-Sport-Power-Drinks nach dem Laufen getrunken


    Nun habe ich irgendwann begriffen, dass ich irgendeinen Firmenchef damit reich mache und mir das Zuckerwasser nicht wirklich etwas bringt.

    Ich bin der Empfehlung vieler Sportler gefolgt und auf Apfelschorle umgestiegen.

    Jetzt die Frage: S A L Z
    Man verliert Salz wenn mann schwitzt.

    Sinnvoll oder Unsinn die Apfelschorle zu salzen?
     
  2. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    53
    Keine Panik jetzt.

    Bei deinen wenigen Kilometer reicht das Salz in der Nahrung.:)
    Vielleicht weniger Salzstangen essen .(y)
    Der Deutsche Mustermann/Frau hat schon einen erhöhten Zucker und Salzkonsum.

    Habe bei meinem 35km Lauf gestern 2kg abgenommen.
    Danach Mineralwasser pur und Speicher wieder aufgefüllt.
    Reicht mir.

    Einen Marthonlauf mit Salztablette im Wasser wäre schon angebracht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 April 2017
    Drino gefällt das.
  3. Drino

    Drino run.de Promi

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    209
    Meine 'wenigen Kilometer ' sind aber schon anstrengend und bringen mich zum schwitzen... auch wenn es nur 4 km heute waren
     
  4. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    53
    Ist ja jetzt kein all zu langer Lauf bei den heutigen Temperaturen.
    Liegt irgendeine Erkrankung vor?
     
  5. Radsonstnix

    Radsonstnix User

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    43
    Salz ist nicht gleich Salz. Wenn Du Deine Schorle mit Kochsalz würzt (brrrr) ist das eher schädlich, denn das besteht aufgrund des Raffinierungsprozesses nur aus NaCl. Wenn schon, dann Meer- oder Steinsalz, das enthält noch wichtige Spurenelemente.
    Aber so schnell gehst Du keine "Salzschuld" ein. Durchschnittlich nehmen wir in D 6,5g(Frauen) bis 9g (Männer) Salz täglich zu uns. 80 % davon über die Nahrung, das Meiste davon beziehen wir aus Brot/Brötchen.
    Bei intensivem Training braucht der Körper zusätzlich Mineralien. Die bekommst Du bei ausreichend gesunder vollwertiger Ernährung. Hier kann ggf. Salzergänzung trotzdem sinnvoll sein. Aber nach 4 Km?
    Apfelschorle trinke ich nicht so gern gleich als erstes, wegen der Fruchtsäure. Erst Leitungswasser, dann eine Banane o.ä.
    Fertig gekaufte Apfelschorle ist übrigens auch nicht besonders wertvoll (weniger Frucht, mehr Aromastoffe, Leitungs- statt Mineralwasser). Wenn schon, dann aus richtigem Saft und Mineralwasser selber mixen. Isotonisch ist das dann trotzdem noch nicht.
    Wenn Du auf Deinen Körper hörst, dann merkst Du schon, wenn Dir Salz fehlt - dann hast Du einen gewaltigen Hieper drauf.
     
  6. Drino

    Drino run.de Promi

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    209
    Das ist gemein :(
     
  7. Hibbelinos

    Hibbelinos run.de Promi

    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    698
    Wenn ich im August bei über 30Grad im extrem Sport bin, habe ich Salzränder auf meiner Kleidung die kratzen dann richtig. Und dann sagt mir mein Körper auch relativ zügig das er u.a. gerne Salz hätte. Der will dann aber auch noch anderes zeug... nur reines salz steuer ich selbst dann nicht zu.
    Ich schwitze auch viel beim laufen, Salzränder hatte ich dabei aber noch nie.
    Nach dem Lauf trinke ich stilles Wasser oder eine Orangensaftschorle (selbst gepresste Orangen). Direktsaft eignet sich auch gut dafür.
    An sehr heisen tagen habe ich letztes Jahr den Iso-Dink vom Aldi getrunken, ich hab gemerkt das er meinem Körper gut tat... möglich das ich das dieses Jahr nicht mehr brauche und das aktuelle gesundheitliche defizit (medikamentös eingestellt) sich damals schon angekündigt hat. Das wird aber die zeit zeigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 April 2017
  8. Radsonstnix

    Radsonstnix User

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    43
    Ich glaube nicht, dass das "gemein" gemeint war. Natürlich kann/darf man 4 Km als langen Lauf empfinden, als anstrengend, und dabei ins Schwitzen kommen. Für den Salzverlust ist aber auch die Dauer des Schwitzens wichtig. Und da ist der persönlich als lang empfundene 4Km-Lauf eben nicht lang. Selbst bei einer Pace von 9 Minuten ist der Lauf nach 36 Minuten vorbei.
    Wer heftig schwitzt verliert mehr Salz - klar. Aber ob man nach relativ kurzer Belastung schon extra Salz zuführen muss? Das war ja hier die Ausgangsfrage.
     
    Reha gefällt das.
  9. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    53
    Vielleicht liegt es am Laufen. Wer regelmäßig Trainiert steigert nicht nur seine Fitness sondern auch die Anzahl der Schweißdrüsen.

    Der Trainierte schwitzt mehr.

    Es entstehen durch das Laufen enorme Temperaturen im Körper. Die müssen reguliert werden.

    Im übrigen steuert der Körper das von selbst......Durstgefühl.



     
    Zuletzt bearbeitet: 26 April 2017
  10. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    53

    Für normale Umfänge reicht da schon ein richtiges Mineralwasser.
    Es gibt einige Mineralwassersorten mit hohen Anteil an Natrium.

    Für Ultradistanzen und sehr hohen Wochenumfängen greift man auf Schwedenpillen
    ( Salztabletten ) zurück.
    Geschmacksneutral .... Eine Pille...ein Schluck Mineral... fertig.;)

    1g Kochsalz sind ~ 400 Gramm Natrium.

    Mit Geschmacksrichtung: Fertigbrühe ist auch nicht schlecht. Wird bei einigen Events angeboten.

    Für den Hausgebrauch kann man den Apfelsaft auch selbst herstellen.
    Ist alles gar nicht so schwer.
    Habe gerade billig Äpfel gekauft ( 2kg/1,85 Euro ). Apfelmus ist schon fertig. Aus den restlichen könnte ich Apfelsaft herstellen.

    Ohne Industriezucker (y)
     
  11. Drino

    Drino run.de Promi

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    209
    Und was ist mit sogenannten Elektrolyt Getränken?
    Speziell jetzt im Sommer bei starken schwitzen, Flüssigkeitsverlust.
     
  12. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,469
    Zustimmungen:
    5,200
    Das muss jeder für sich entscheiden. Ich komme da nur in grossen Ausnahmen ran. Bei dem ein oder anderen Marathon habe ich immer mal ein Schluck aus so einem Becher genommen, meist aber nur um einen anderen Geschmack im Mund zu haben. Bei Ultraläufen habe ich dann gar Cola zu mir genommen (ich trinke zu Hause nie Cola), alternativ ein Schluck Bier. Grundsätzlich nutze ich aber Wasser.

    Gesendet von meinem SM-J510FN mit Tapatalk
     
  13. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    53
    Gerade bei WIKI gelesen das wir Normal - Jogger - Läufer diese Getränke gar nicht brauchen. Die meisten Laufeinheiten sind in der Regel weniger als 2 bis 3 Std. lang.

    Warum dann diese teuren Getränke kaufen?

    Wer sie braucht sollte sie selber herstellen.
    Bauanleitungen gibt es im Netz genug.
    Bisschen Kochsalz, Zucker und Wasser hat jeder im Haushalt.:)
     
  14. Drino

    Drino run.de Promi

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    209
    Normal nicht
    Jedoch bekomme ich bei Hitze und Sport Kopfschmerzen
    Bin jedoch gesund
    Doktor meint, mehr trinken
    Jedoch trinke ich schon viel

    Somit bin ich am überlegen andere Getränke als Lösung zu suchen

    Durch Schweiß verliert man Mineralien. Das führt zu Kopfschmerzen (Kurzfassung)


    By the way
    Cola ist dystonisch. Der Körper entzieht dem Blut Wasser.
    Keine gute Wahl nach/ beim Sport



    Ist Kochsalz wirklich das richtige Salz nach den Schwitzen?
     
  15. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,469
    Zustimmungen:
    5,200
    Doch, denn ab bestimmten Leistungen benötigst Du ne Zuckerzufuhr und da ist Cola absolut eine Wahl dazu. Wohlgemerkt, ich rede nicht von einem halben Liter. Ein Becher reicht da völlig aus.

    Bei längeren Läufen wird Salz in Tablettenform, aber auch als Kochsalz wie aus der Küche angeboten. Eine weitere Variante ( bei Ultras weiter verbreitet) ist Natriumhydrogencarbonat. Das ist dann kein reines Kochsalz mehr. Kennst Du unter Umständen als Bullrichsalz.
     
  16. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    53
    Bullrichsalz ist gegen Sodbrennen. Sind auch Teile von Mais enthalten.

    Natriumhydrogencarbonat stellt der Körper übrigens selber her.
    Nimm ein Mineralwasser mit hohen Anteilen von Hydrogencarbonat wenn du mehr brauchst.
    Otto Normal braucht so was im Grunde nicht.

    Als Sportler sollte man nicht der Werbung der Mineralwasser Industrie folgen.
    Und Ultras sowieso nicht. :whistle:

    http://www.hydrogencarbonat.und-mineralwasser.de
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Mai 2017
  17. forrest321

    forrest321 User

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    9
    dann lieber ein wenig recherchieren, als irgendeinen mist zu kaufen!
     
  18. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,469
    Zustimmungen:
    5,200
    Eigentlich nicht weiter notwendig. Bei allen Läufen werden heutzutage genug Verpflegung in nahezu allen Varianten angeboten. Ich kaufe im Vorfeld nie etwas. Im gegenteil, ich bezahle es ja bereits mit der Anmeldegebühr. Von daher nutze ich auch das angebotene. ;)