Warum ich manchmal Anders laufe

Dieses Thema im Forum "Laufen Allgemein" wurde erstellt von Hibbelinos, 30 Mai 2017.

  1. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,247
    Zustimmungen:
    1,468
    Das kann ich bestätigen ich höre auch viel zu selten auf den eigenen Körper. Die Quittung bekomme ich dann umgehend.
     
  2. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    72
    Sollen wir jetzt deine Sportart raten?

    Im Ausdauerbereicht bestimmt nicht.
    Vielleicht Schwimmen? Tippe aber mehr auf Wettkampfhäckeln.
     
  3. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    72
    Körpergewühl.... 5 Euro ins Frasenschwein.

    Erfahrungen aus vielen Wettkämpfen und erlaufenen Trainingskilometer hat eine große Aussagekraft.

    Wenn ich jemanden Rate beim ersten Marathonlauf nach Körpergefühl zu laufen ist es Schwachsin.
    Weil man kein Körpergefühl für etwas entwickeln kann was man noch nie gemacht hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Juni 2017
  4. forrest321

    forrest321 User

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    9
    Sehr Richtig!
     
  5. Göran

    Göran Distanz ist, was der Kopf draus macht.

    Beiträge:
    2,525
    Zustimmungen:
    5,305
    @forrest321

    Das sehe ich so gar nicht. Das würde ja bei allen anderen Distanzen dann genauso gelten. 5km, 10 km, Halbmarathon oder auch längere Distanzen. Alles was ich bisher gelaufen bin, bin ich selbstredend nach Körpergefühl gelaufen. Solange das Ziel "ankommen" heisst, ist das Körpergefühl ein durchaus verlässliches Parameter. Ich habe das stets so gehandhabt. Und das habe ich Vorfeld natürlich auch trainiert, zumindest annähernd. Wohlfühltempo halt. Wenn Du natürlich mit dem ersten Lauf gleich zeitliche Ambitionen hast, dann sollte man das anders angehen. Halte ich aber grundsätzlich für gewagt, wenn man eine noch nicht erlaufene Distanz sofort auf Zeit geht. Muss aber eben jeder für sich entscheiden.
     
    Hibbelinos und Morgensonne gefällt das.
  6. Morgensonne

    Morgensonne run.de Promi

    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    1,066
    ... kann ich bestätigen. Meine erste und bislang einzige Überlastungsverletzung hatte ich letztes Jahr nach einem schnellen 5er. Einige Wochen danach bin ich erstmals 20 km gelaufen, danach alle paar Wochen erneut - bis heute ohne Probleme, weil immer schöööön laaaaangsam und nur mit dem Ziel "ankommen". (Ausnahme: 1x HM-Wettkampf und ein schneller Trainings-HM, beides habe ich unbeschadet "überlebt".).
     
    Göran und Hibbelinos gefällt das.
  7. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    72
    Durch den langsamen Aufbau der Streckenlänge stellt sich der Körper darauf ein.
    Nicht nur die Muskulatur sondern auch das Körpergefühl hat Vergleiche aus den unterschiedlichsten Gegebenheiten aus dem Training. Jeder gelaufene Lange Lauf ähnelte nicht den anderen. Unterschiedliche Tempos,Temperaturen,Steigungen usw. schärfen das Gefühl für diese Streckenlänge.
    Deswegen wird alles besser überschaubar. Das Risiko ist kleiner.

    Ein Marathon fällt da aber aus dem Schema.

    Beim ersten Marathon kommt das Problem noch dazu niemals die gesamte Streckenlänge bewältigt zu haben.

    Die Trainingsläufe gingen ja nur bis max. 35 Km

    Da ist nix mit Körpergefühl. Da nimmt man Daten aus den Langen Läufen.
    Da erstellt man eine Marschtabelle usw.
     
  8. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    72
  9. Hibbelinos

    Hibbelinos run.de Promi

    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    698
    Sonntag wieder gelaufen. Diesmal den Rüstgürtel noch mit angezogen.
    Wir hatten 25 Grad, hier und da ging nen Lüftchen, waren wieder im Wald unterwegs.
    Diesmal waren wir zu viert: "Laufänfänger", Sprinter, Ultraläufer und ich
    Gelaufen wurde nach dem 3min laufen - 1min gehen Prinzip.
    Ich gemütlich vorne weg, "Laufanfänger" bildete in etwas Abstand das Schlusslicht ... die anderen Beiden pendelten immer zwischen uns hin und her.. oder sprinteten mal vorne weg. So wechselten die Gesprächspartner, es war dynamisch und locker... ich kam recht locker nach 5,75km an und hätte noch ne Runde dran hängen können.
    Nächste Woche wirds knackiger :cool:
     
    Göran gefällt das.
  10. Hibbelinos

    Hibbelinos run.de Promi

    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    698
    wenns nicht läuft, dann läufts nicht.. zumindest gefühlt...

    Gestern abend ausgiebig Indisch essen gewesen mit Freunden, heute morgen schon irgendwie träge aufgestanden. Schwüles, warmes wetter.. nicht aus dem knick gekommen.
    Ausrüstungsstand: Komplett alles. inkl. Laufschuhe weg und Wanderstiefel an.

    Der Wunschplan: 3min laufen, 1 min gehen... die ~6km Runde

    Realität:
    Den ersten Kilometer viel zu schnell angegangen, geschwitzt wie nix, die Beine nicht hochgekriegt, die Waden wie Stahl... jeder Intervall wurde mühsam erkämpft!

    Schon im zweiten Intervall meinte meine Begleitung: "Du kämpfst ganz schön heute".. jup... ich kämpfe meinen eigenen kleinen persönlichen Kampf. Sie quatschte und ich konzentrierte mich auf Füße und Atmung, schielte immer wieder auf die Uhr.... 3 Minuten sind sooo lang!
    Später wechselte ich auf 2min laufen, 2min gehen... mehr war heute nicht drin, die ~6km ganz weit entfernt. Unter meiner ganzen Klamotte konnte ich gar nicht so schnell schwitzen wie ich wollte, die Schultern fingen an zu schmerzen, die Finger wurden dick...

    Es ist ganz wichtig zu wissen wann schluss ist!
    Bei Kilometer 5 brach ich ab.. das wars für heute, mehr geht nicht.
    5 Kilometer - 40 minuten, ich bin fertig mit der Welt!

    Nicht nur erfolge gehören zum laufen, auch misserfolge und deswegen verschweige ich das hier nicht, sondern berichte auch davon!
    Den rest des Tages wird entspannt.. mein körper braucht ruhe, das hat er ganz klar gezeigt... soll er haben, das Sofa ist meins.
    In diesem Sinne einen schönen Sonntag!
     
    Göran gefällt das.
  11. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,247
    Zustimmungen:
    1,468
    Nun manchmal geht es eben nicht. Auch weil es so warm ist.
    Hatte Samstag auf meiner Radtour auch irgendwie mit mir zu kämpfen. Mein linkes Knie knackte immerzu und ich fühlte mich ausgelaugt.
    Wollte eigentlich so um die 65 km radeln sind aber gerade mal um die 50 km geworden, mehr war eben nicht drin. So what ist eben so.
     
  12. Drino

    Drino run.de Promi

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    209
    Ich werde mir wohl so eine Gewichtsweste zulegen
     
  13. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,247
    Zustimmungen:
    1,468
    Warum? Ich finde laufen schon mühsam genug und dann mit einem zusätzlichen Gewicht meine armen Knie. Die verabschieden sich direkt.

    Aber jedrm Tierchen sein Plezierchen.
     
  14. Hibbelinos

    Hibbelinos run.de Promi

    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    698
    Hast du mal über Gewichtsmanschetten nachgedacht?
    Eine Weste besitze ich ja nicht (wozu auch lach) aber die Manschetten benutze ich ab und an ganz gerne. Sind zudem flexibel an Arm und Bein anzubringen und aufgrund des Daumenlochs dreht es sich zumindest am Handgelenk nicht... festhalten muss man sie auch nicht die ganze Zeit über.
    Und eben nicht nur fürs Laufen sondern auch für den Workout nutzbar.
    Kostengünstig sind sie auch... falls es dann doch nix für einen sein sollte ;)
     
    Drino gefällt das.
  15. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    72
  16. Drino

    Drino run.de Promi

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    209
    Treppen und Hügel und Gewichte schließen sich ja nicht aus.

    Abwechslung.
    Mal mit Gewicht. Mal Treppen. Mal Hügel. Mal Treppen und Hügel mit Gewicht.
     
  17. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    72
    Zuletzt bearbeitet: 18 Juni 2017
  18. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,247
    Zustimmungen:
    1,468
    Darum mache ich das ja auch nicht.
     
  19. Reha

    Reha run.de Promi

    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    72
    Kommt bei mir auch nicht in die Tüte. :LOL:

    Schleppe jetzt schon Übergewicht durch die Gegend.
    Umgerechnet das Gewicht eines halben Kasten Bier. ( Flaschen voll )
     
  20. Catwoman

    Catwoman run.de Promi

    Beiträge:
    1,247
    Zustimmungen:
    1,468
    Nun ja Übergewicht habe ich nicht 56 kg bei einer Größe von 1,63 m. Alles noch im grünen Bereich obwohl ich doch gerne wieder um die 53 kg wiegen will. Aber ich kann machen was ich will die restlichen 3 kg bleiben an mir kleben.