Kein Faultier – Sandra´s Vorbereitung auf den Grazathlon

von run.de am 16. Mai 2013

Hallo Ihr lieben Laufbegeisterten 🙂

Ich habe letztens ein Zitat von Peter Bamm, einem Arzt und Schriftsteller, gelesen, dass mich zum Schmunzeln brachte: „Der Sport ist ein sehr vernünftiger Versuch des modernen Zivilisationsmenschen, sich die Strapaze künstlich zu verschaffen.“

Wie Recht er doch hat… der Mensch ist schließlich kein Faultier!

Ich scheine – wie so viele Sportler- zu einem Typ zu gehören, der sich Trainingsstrapazen sehr gerne auferlegt und einen anhaltenden Drang verspürt, den eigenen Körper immer wieder ans Limit zu führen.

Als ich nach der Schwangerschaft wieder angefangen habe, zu laufen, konnte ich fast mit jedem Lauf eine leichte Verbesserung feststellen. Erst bin ich 3Kilometer am Stück gelaufen, dann 5Kilometer…dann 7…8…9…10…10Kilometer in 1:13h…in 1:10h… 1:05h…1:02h…unter einer Stunde!

Inzwischen bin ich bei 10 Kilometer in 52 Min angekommen und stelle fest, dass die stetige Verbesserung nur durch das sture Kilometersammeln allmählich ausbleibt, was inzwischen zu einer Erweiterung meines Trainingsplans geführt hat – mehr dazu jetzt im Bericht 🙂

Zurück zum Grazathlon, bei dem es ja nicht nur um Schnelligkeit geht, sondern auch um Koordination, Kraft und Beweglichkeit 🙂

Vergangenen Freitag durfte ich, wie angekündigt, mit den Mädels vom Club der Töchter Berlin trainieren. Ein 50 Minütiges Intervalltraining (9,5km) durch den Tiergarten und ein 20 Minütiges Lauf ABC mit netten Mädels haben mich schwitzend fröhlich gestimmt 🙂

Sonntag, zurück in München, wollte ich das Wochenende eigentlich mit einem lockeren Läufchen ausklingen lassen, das dann im Eifer der Glückshormone zur Tempoeinheit wurde 😉

5Kilometer, 24:49 Minuten, anschließend (Zur Belustigung meiner Nachbarn) 30 m Anfersen, 30m Skipping und dann 30m Kniehebelauf. Für diese Lauf-ABC Übungen am Ende sind nicht nur Kraft, sondern auch Konzentration nötig – sie verbessern den Laufstil und die Koordination (die mir leider nicht gerade in die Wiege gelegt wurde 😉 🙁 )

Montag: Großer Treppenlauftag 😉 Abends, wenn die Gefahr gering ist, Leute im Hausflur zu treffen, beginne ich unten in der Tiefgarage und versuche dann mit kurzen, hohen Schritten möglichst schnell bis hoch in den 4. Stock zu kommen. Puhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh… ganz schön anstrengend!

Der krönende Abschluss beim Grazathlon sind 260 Treppenstufen. Von der Tiefgarage bis in den 4. Stock sind es gerade mal 50… OH WEH!

Dienstag: Early Bird Day… mein Wecker klingelt um 3:50 Uhr (ich habe mich selber verflucht und mit dem Gedanken gespielt, liegen zu bleiben) und um 4:06 Uhr starte ich meine Running App und trabe schnaufend vor mich hin. Um 4:57 Uhr bin ich wieder daheim und gönne mir einen wohlverdienen Kaffee und einen Donut 🙂 – 9,66 km in 51,21 Min

Mittwoch widme ich mich der Kraft. Am gestrigen Abend standen 3x 10 Push-Ups, 5×20 Sit-Ups und eine Balance Board Küchen-Einheit (Abwaschen und Chai-Tee kochen für Fortgeschrittene…auf dem Board 😉 ) auf dem Programm.

Heute, Donnerstag, plane ich eigentlich eine kurze Tempoeinheit und weiteres Treppenlaufen.

Morgen, Freitag, steht „Bahntraining“ (5x1000m) mit Annika an. Das Bahntraining verbessert die „Tempohärte“. In den kurzen Pausen zwischen den Einheiten erholt sich der Körper nicht vollständig (sprich, die Energie – Depots werden nicht wieder komplett aufgeladen). Nach Beendigung der Trainingseinheit kann man dafür aber mehr Energie aufnehmen, als man vorher gespeichert hat. Davon profitiert man dann im nächsten Lauf 🙂

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenausklang, keep on Running 🙂

Sandra

PS: Im nächsten Blog Eintrag werde ich Euch ein paar der Hindernisse beim Grazathon vorstellen 🙂


{ 2 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Helmut Juni 1, 2013 um 12:31

Hallo Sandra,

finde toll das du neben deinem Training für den Grazathlon auch noch die trägen Kollegen von Hekuma für den Firmenlauf in München fit machen willst. Hoffentlich gelingt dir (uns) das. Danke fürs erste Training letzten Freitag.
Helmut

Antworten

Sandra Juni 3, 2013 um 09:28

Hallo Helmut,

danke für Dein nettes Kommentar. Sehr gerne, es hat Spaß gemacht am Freitag (Mir zumindest 😉 )

Freu mich auf mehr gemeinsame Trainings und den B2Run mit Euch

LG Sandra

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: