KrassFit: Am Hindernis gehts zur Sache

von run.de am 6. August 2014

Der Ansatz ist krass, besticht aber durch eine klare Linie. Und wie der Ansatz, so der Name: KrassFit. So nennt sich eine Firma aus Berlin, die von ehemaligen McKinsey-Beratern gegründet wurden.

KrassFit veranstaltet zum einen Hindernisläufe. Zum anderen können auch Privatpersonen per Crowdfunding in das Unternehmen KrassFit investieren und somit am Unternehmen und den einzelnen Veranstaltungen teilhaben.

Krassfit setzt auf Hindernisläufe. Und die Zeichen der Zeit scheinen dem Ganzen Recht zu geben. In den USA gehen bereits mehr Hobbysportler bei Hindernisläufen an den Start als bei normalen Marathon-Events. Diesen Trend will man nun auch bei KrassFit pushen.

Und dabei denkt man groß: 200.000 Euro braucht das Unternehmen nach eigenen Angaben und will diese durch eine Crowdfunding-Kampagne einnehmen. Der Mindestanlagebetrag beläuft sich dabei auf 250 Euro. Und Anleger erhalten nicht nur die Chance, an zukünftigen Gewinnen des Unternehmens mitzuverdienen; sie erhalten auch Freitickets, um an zukünftigen KrassFit Challenges teilzunehmen.

Und so beschreiben die Gründer von KrassFit ihre Veranstaltungen:

“Extrem-­Hindernisläufe in der Natur, die man nur im Team meistern kann. Den Teilnehmern wird im Schlamm, Eis und Sand auf den sechs bis 26 Kilometer langen Laufstrecken alle abverlangt. Bei vielen Hindernissen einer KrassFit Challenge ist vor allem Teamgeist gefragt: Nur gemeinsam mit anderen Teilnehmern können die unterschiedlichen Herausforderungen gemeinsam gemeistert werden.“

KrassFit Challenges gibt es in diesem Jahr in Berlin (zwei Mal), in Ostwestfalen und in Tirol. Detaillierte Infos gibt es online auf den Seiten von KrassFit.

Ist die Art von Hindernislauf spannend für Dich, oder stehst Du eher auf klassische Laufveranstaltungen? 


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: