Mumbai Marathon – Sandra läuft für und in Indien!

von Sandra Mastropietro am 22. August 2013

Hallo liebe run.de Leser,

hier bin ich wieder! 🙂

Circa ein Jahr ist es her, dass ich meinen ersten Blogpost hier auf www.run.de veröffentlicht habe. Anfangs noch ganz schüchtern, berichtete ich von der Vorbereitung für den Jerusalem Marathon, den bergigsten Stadtmarathon der Welt.

Während dieser Marathonvorbereitung habe ich oft gedacht: Die 42,195 Kilometer werde ich schaffen; aber danach laufe ich nie wieder!

Nun ja; im Leben kommt es oft anders als man denkt und wie heißt es so schön: Du weißt, dass Du ein Läufer bist, wenn Dein nie wieder bedeutungslos ist! 😉

Nach dem Jerusalem Marathon wurde mir schnell klar; dass das Laufen inzwischen weitaus mehr als nur ein Hobby für mich ist; ein fester Bestandteil meines Alltags und somit auch ein Teil von mir…irgendwie zumindest 😉

Auf der Suche nach einem neuen Endorphin-Rausch habe ich dann den Grazathlon, Österreichs härteste Sightseeing Tour, gefunden. Im Sommer 2013 stand mein 1. Hindernislauf auf dem Programm. Auch an dessen Vorbereitung durfte ich Euch teilhaben lassen 🙂

Das neue Projekt

Ja, nun sitze ich hier und überlege, wie ich Euch mein „Neues Projekt“ vorstelle.

Die Vorgeschichte (Kurzfassung, da sie nichts mit dem Laufen zu tun hat)

Nach einer 4-wöchigen, schonungslosen Rucksack-Reise durch Indien und Sri Lanka 2008 war klar, dass ich (m)einen Beitrag leisten möchte. Wie genau das aussehen sollte? Keine Ahnung!

Erst vor kurzem war ich nach München gezogen, hatte einen festen Freund und einen tollen Job bei der EADS. Trotz Allem ließen mich die kürzlich getane Reise, das Erlebte und der Wunsch, zurückzukehren und mitzuhelfen, nicht los.

Irgendwann begann ich dann, mich in das Thema Freiwilligendienste einzulesen und stieß auf ein tolles Programm vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: weltwärts.

Weltwärts bot (und bietet immer noch!) jungen Menschen bis 27 Jahren die Möglichkeit, einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst zu absolvieren. Volltreffer!

Wenige Monate später saß ich wieder im Flieger nach Indien.

Entsendeorganisation: Deutsch-Indische-Zusammenarbeit e.V. (kurz: DIZ)

Destination: Nagpur, Zentralindien. (Auch genannt: Die Bratpfanne Indiens)

Mission: Unterstützung des Projektes: Skill Building

Zielgruppe: Junge Frauen aus den „Villages & Rural Areas“

Unterhaltung im Slum

Was habe ich erlebt und wie?

Davon möchte ich Euch nach und nach in meinen kommenden Blogposts erzählen, kombiniert mit „Meinem Neuen Laufprojekt“: Der Vorbereitung für den Mumbai Marathon am 19.Januar 2014

Ich bei einer Fairtrade Präsentation

Der Mumbai Marathon 2014 und das Ziel, LAUFEND Gutes zu tun!

Inspiriert von einigen Charity Läufen in München kam mir der Gedanke, einen eigenen Spendenlauf Versuch zu starten 🙂

Ich würde gerne für jeden Kilometer, den ich in der Vorbereitung für den Mumbai Marathon laufe, einen Spendenbeitrag x für „mein altes Projekt“ in Indien sammeln. Das kann zum Beispiel nur 1 Cent pro Kilometer sein; dann würdet Ihr ca. 1,50€ pro Monat über 4 Monate Vorbereitung spenden; gesamt also 6€.

Hier eine Beispielrechnung:

Aktuelles Monatspensum: ca. 150 Kilometer (Tendenz leider eher weniger als mehr)

Spendenbetrag pro Km: 5 Cent

Monatlicher Spendenbetrag:  ca. 7,50€

Ende der Aktion: 19.Januar 2014

Gesamtspendenbetrag: ca. 34€

Machen genug Leute mit, kommen wir auf eine Summe, mit der man, bzw. die Deutsch-Indische-Zusammenarbeit, die vor Ort Unglaubliches leistet, wirklich sehr viel bewegen kann.

Im 2-Wochen Rhythmus werde ich Euch Updates zu gelaufenen Kilometern, der allgemeinen Marathonvorbereitung und natürlich den Entwicklungen in Nagpur schreiben.

Wie funktioniert es bzw. soll es funktionieren 😉

Bitte schickt mir eine kurze Email an sandra@run.de mit Eurem Betrag x, den Ihr pro gelaufenen Kilometer spenden wollt. Somit seid Ihr dann quasi „registriert“.

Die erlaufene Spendensumme sollte bitte monatlich auf das Spendenkonto  der Deutsch-Indischen-Zusammenarbeit überwiesen werden.

(Selbstverständlich bekommt Ihr dafür eine Spendenquittung, die Ihr am Jahresende dann steuerlich absetzen könnt 🙂 )

Ich würde mich riesig freuen, wenn Ihr mich bzw. die Deutsch-Indische-Zusammenarbeit bei ihrer großartigen Arbeit in Nagpur unterstützt.

Die Facts zur Marathonvorbereitung gibt’s – unabhängig von der Spendenaktion – wieder hier auf www.run.de zu lesen 🙂

Danke!

An dieser Stelle übrigens ein ganz dickes Dankeschön an das großartige Team von run.de, die mich unterstützen und mir die Möglichkeit geben, mein „Anliegen“ hier zu teilen.

Ein besonderes Danke geht natürlich an die Deutsch-Indische-Zusammenarbeit, die vor Ort Unmögliches möglich macht!

Und wenn ich einmal dabei bin: Danke an meinen Mann, der mich unermüdlich bei meinen Aktionen unterstützt und sich bereitwillig dem Marathonvorbereitungswahn erneut aussetzt 😉

Selbstverständlich auch wieder mit im „Boot“ 😉 : Annika! Meine Freundin und Trainerin 🙂

Anbei noch ein paar Impressionen:

Hochzeit: Die Braut war 14 und damit schon alt

Mit einer Nähschülerin

Der Flyer

Vorstellen möchte ich natürlich auch den Flyer zu der Aktion, den Ihr genau wie diesen Artikeln natürlich gerne mit Euren Freunden teilen, und weiterleiten könnt. 😉

Für Vollansicht aufs Bild klicken!

Was bleibt mir zu sagen außer: Keeponrunning 🙂

Ich freue mich, gemeinsam mit Euch etwas zu bewegen! Gemeinsam sind wir stark!!!

Liebe Grüße

Sandra

PS: Verabschiedung unter Freunden auf Hindi = phir milenge

Das heißt so viel wie Bis bald / Wir sehen uns   


{ 2 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

MikeSun August 23, 2013 um 13:36

Tolle Aktion. Respekt an diese junge Dame.
Ich bin dabei!

Antworten

run.de August 23, 2013 um 13:54

run.de ist natürlich auch dabei.

Wir finden die Aktion wirklich klasse, gerade in Zeiten von geldgierigen Politikern, Korruption und Steuerhinterziehung. Schön zu sehen, dass es noch Leute gibt, die was aus Überzeugung machen und nicht bloß wegen Kohle.

Sowas muss natürlich unterstützt werden! 😉

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: