Mumbai-Marathon-Vorbereitung

von Sandra Mastropietro am 6. September 2013

Hallo Ihr Lieben;

Je mehr du im Training schwitzt, desto weniger musst du im Wettkampf bluten“, meint der niederländische Journalist Hugo Camps und trifft meiner Meinung nach damit den Nagel ziemlich genau auf den Kopf 😉

Ich habe mir seine Aussage zum Leitspruch für die Mumbai-Marathon-Vorbereitung gemacht, denn bei 29,6C Durchschnittstemperatur und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 69% im Monat Januar werden die 42,195 Kilometer durch meine Lieblingsstadt „kein Zuckerschlecken“! 😉

Mein Ziel ist es, beim Mumbai Marathon trotzdem unter 4 Stunden zu bleiben und somit allen, besonders denen, die meine Charity Aktion unterstützen, zu zeigen, wie ernst mir die Sache ist!

Mein Trainingsprogramm in den letzten 2 Wochen sah wie folgt aus 🙂

Morgen am Spitzingsee

Vergangene Woche war ich mit der Arbeit auf einem Workshop am wunderschönen Spitzingsee im Alpenvorland, wo ich mich trotz abendlichen Hotelbar-Absackern jeden Morgen um 5 Uhr (nach teilweise nur 3,5 Stunden Schlaf) aus dem Bett gequält und den See umrundet hab.

Gejagt von einem kleinen Kater 😉 hielt ich tapfer 3 höhenmeterintensive Runden durch und wurde dafür mit einem einzigartigen Naturschauspiel belohnt. Der See, von Wolken bedeckt Nachtruhe haltend, wurde liebevoll von der Sonne, die langsam über die Bergwipfel kletterte, geweckt. Ein traumhaftes Panorama, das den Kater vertrieb und mir Kraft für den Tag schenkte.

Zurück daheim erwarteten mich neue Laufschuhe, die selbstverständlich getestet und eingelaufen werden wollten – also erbarmte ich mich 😉

Ein beflügelndes Ergebnis: 5 Kilometer in 23,07 Minuten (entspricht einer Pace von 4‘36“) – ein neues Personal Best (PB) Yeah! 😉

Nachdem ich letzte Woche JEDEN Tag laufen war, musste am Samstag unbedingt ein „Ausgleichssport“ her 😉 Die Entscheidung fiel auf Yoga, denn die Tiefenmuskulatur wird beim Laufen nicht ausreichend trainiert….

Außerdem; was passt besser zur Mumbai Marathon Vorbereitung als Yoga, welches die Ursprünge in Indien hat?! 😉

Als krönenden, läuferischen Wochenabschluss bin ich vergangenen Sonntag 16,8 Kilometer durch den Regen „gejagt“ – Gejagt von mir selber und meinem Ziel, den Mumbai Marathon in einer guten Zeit zu laufen. Nach1 Stunde und 25 Minuten war ich wieder daheim; total erledigt 😉

Diese Woche habe ich es ehrlich gesagt etwas ruhiger angehen lassen; die vielen Kilometer und das Yoga „steckten mir ganz schön in den Knochen“ 😉

Am Montag war – wie immer montags- 😉 RUHETAG! Den habe ich mit Carbloading verbracht und war mit Mann und Kind Burger essen. Mhhhhhhhhhhhhhhhhhhh 😀

Dienstag hat der Wecker um 4:00 Uhr morgens geklingelt…aber ich habe es nicht aus dem Bett geschafft 🙁 Zu süß waren die Träume, zu warm und kuschlig das Bett. Mit gesenktem Haupt habe ich dann am Abend eine kleine Runde gedreht und mich auf dem Trimm-Dich Pfad im Südpark gequält.

Mittwochs gab es einen Themenrun in München. Organisiert von MySportsware ging es beim „FlashTheCity“ Run 6,6 Kilometer lautstark und gut gelaunt durch die Innenstadt hin zur Isar.

Am Königsplatz und an der Oper gab es „Workout Stations“, bei denen uns Personal Trainer vor den Augen vieler, interessierter Passanten schwitzen ließen.

Auf ein paar gezielte Übungen als „Ausgleichssport“ möchte ich in meinen nächsten Posts eingehen; es soll ja schließlich nicht langweilig werden 😉

Gestern, am Donnerstag, bin ich abends eine lockere und sehr entspannte Runde gelaufen und habe mich während des Laufens die ganze Zeit gewundert, warum es eigentlich schon wieder so zeitig dunkel wird 🙁

Heute, Freitag, plane ich auch wieder einen lockeren Lauf und ein gezieltes Workout danach.

Morgen „etwas Schnelles“ und am Sonntag „etwas Langes“. Puhhhhhhhhhh; long way to go! Um genau zu sein, noch 135 Tage und unzählige Kilometer. 🙂

Ich freu mich auf die Vorbereitung und natürlich das Event selber, wenngleich ich gehörigen Respekt vor beidem habe!

Abschließen möchte ich Euch wieder noch ein paar „Schmankerl“ (So sagt man hier in Bayern) aus meiner Zeit in Indien zeigen: (diesmal „nur“ Fotos, denn der Post ist sowieso schon so lang 😉 Außerdem sagen Bilder ja bekanntlich mehr als 1000 Worte 🙂 )

Gesundheitsaufklarung "Grundhygiene" im Slum

"Wohn"haus

Behausung von Wanderarbeitern

Straßenkehrerinnen

Taj mahal

Liebe Grüße und Keep on Running & Training 😀

Eure Sandra


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: