Newline Pacemaker 3

von run.de am 21. September 2012

Newline Pacemaker 3
VN:F [1.9.15_1155]
Design
Passform / Laufgefühl
Material / atmungsaktiv
Verarbeitung / Haltbarkeit
Preis / Leistung
Rating: 5.8/10 (2 votes cast)

Newline Pacemaker 3 – Der anpassbare Laufschuh

Der Pacemaker ist ein neutraler Laufschuh für den Renneinsatz und die schnellere Trainingseinheit. Er eignet sich prinzipiell am besten für Läufer mit normal bis hoch ausgeprägtem Fußbogen und leichter bis moderater Pronation. Revolutionär ist das F.E.A.T. Baukastensystem, wodurch sich in kurzer Zeit ein auf den Läufer zugeschnittener Schuh kreieren lässt. So wird aus dem Pacemaker – dein persönlicher Pacemaker.

Der einzigartige Laufschuh

Mit dem F.E.A.T.System ((Functionally Engineered Adaptable Tricomponent System) lässt sich der Pacemaker individuell auf die Füße anpassen. Das Baukastenprinzip macht es möglich, den Schuh an 3 Stellen einzustellen. Mit den unterschiedlichen Baukasten ergeben sich insgesamt 12 auswählbare Bausteine für die speziellen Bedürfnisse. Die Anpassung kann durch den geschulten Sportfachhändler, oder unter entsprechender Anleitung auch im Internet einfach und schnell selbst erledigt werden.

Von der Stange zur Individuallösung

Zuerst wird die Beinachsenstellung und die Fußform ermittelt. Je nach Höhe des Fußgewölbes wählt man zwischen 3 unterschiedlichen Fußbettsohlen. Mit der Varus-Einlegesohle, ebenfalls in 3 Ausführungen enthalten, lässt sich die Pronation optimieren und dadurch eine möglichst optimale Beinachsenstellung erreichen. Zuletzt wird das Körpergewicht ermittelt, um den Schuh mit den passenden Dämpfungskissen auszustatten, welche in die ausgestanzten Fächer in Vorfuß- und Fersenbereich eingesetzt werden – fertig!

Theorie und Praxis

Das F.E.A.T.System ist ein Weg, aber kein Gesetz. So bietet sich gerade bei der Verwendung der Dämpfungskissen Interpretations- und Spielraum. Die Wahl der optimalen Dämpfung ist nicht nur vom Körpergewicht abhängig, hier kommen oft noch persönliche Vorlieben und Besonderheiten hinzu. Der Läufer hat die Möglichkeit diverse Dämpfungsgrade im Vor- und Rückfußbereich zu kombinieren. Auch lassen sich beide Füße bei anatomischen Besonderheiten unterschiedlich bestücken. Das ist absolut neu und auf diese Lösung haben sicher schon viele Läufer gewartet.

Auf Komfort ausgelegt

Der Oberschuh besteht aus einem weichen, gut ventilierenden Mesh mit gepolsterter Zunge und weicher Fersenpolsterung. Die Zehenbox fällt äußerst geräumig aus, ideal gerade bei breiteren Füßen. Synthetikoverlays geben dem Fuß in Fersen- und Zehenbereich genügend Stabilität und Halt. Ein kleines aber äußerst hilfreiches Detail ist der Schnürlaschenhalter, mit dem sich die geschnürten Enden der Senkel fixieren lassen.

Flaches Profil

Für eine gute und ruhige Straßenauflage sorgt das flache Außensohlenprofil. Der Pacemaker fühlt sich auf Asphalt am wohlsten, gut ausgebaute Forstwege akzeptiert er ebenso. Für alles was darüber hinaus geht, bietet der Schuh durch seine Sohlenbeschaffenheit zu wenig Grip.

Schrittmacher auf der Langdistanz

Natürlich hält der Pacemaker auch auf kürzeren Strecken Schritt, dennoch verleiht die Stütze im Mittelfußbereich, gerade auf langen Strecken bei eintretender Ermüdung, Halt und Stabilität während der Abrollbewegung.

Lightweight-Trainer?

Der Pacemaker wird als Lightweight-Trainer kategorisiert, allerdings entspricht er mit einem Gewicht von 310 g nicht dessen, was wir uns unter einem Leichtgewicht vorstellen. Bei einer Sprengung von 12 mm liegt er im Zeitalter von Natural Running auch nicht unbedingt im laufdynamischen Bereich. Der Pacemaker ist eher ein Allrounder, komfortabel ausgestattet, mit anpassbarer Dämpfung. Ein Trainingsschuh mit Wettkampfpotenzial, gerade auf langen Distanzen geeignet für den engagierten Läufer.

Fazit

Der Newline Pacemaker 3 lässt sich mit dem innovativen Baukastensystem genau auf die individuelle Laufanatomie einstellen und ausrichten. Durch das Wechseln der Dämpfungskissen ist es möglich, die Laufcharakteristik dieses Schuhs zu ändern und zu beeinflussen. Als Lightweight-Trainer ist der Pacemaker eindeutig falsch katalogisiert, die Bezeichnung Allrounder für Training und Wettkampf wird ihm gerechter. Besonders Läufer die bisher verletzungsgeplagt oder Probleme mit Laufschuhen von der Stange hatten, bietet der Pacemaker mit dem F.E.A.T.System eine Alternative im Laufschuhkosmus an. Eine gute Wahl für regelmäß bis engagiert Trainierende, die einen Schrittmacher aus dem Neutralschuhbereich suchen.

Newline Pacemaker 3 kaufen:

Der Laufschuh kostet ca. 130 Euro.

Bei den von uns empfohlenen Partner-Shops könnt Ihr bis zu 70% sparen.

 

Navigation:

Hast Du bereits Erfahrungen mit dem Newline Pacemaker 3 gesammelt, dann freuen wir uns auf Deinen Kommentar!


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: