Proteine nach Plan, auch für Läufer?

von run.de am 25. Juni 2015

Flüssigkeit und Kohlenhydrate sind in der Ernährung für Läufer das eine. Proteine sind das andere. Proteine stärken die Muskeln und helfen ihnen dabei, sich zu regenerieren. Demnach ist es durchaus wichtig, den Körper gezielt mit Proteinen zu versorgen, um effizient trainieren zu können.

Eine gute Faustformel lautet:

Man sollte niemals ein Defizit haben. Man sollte so viele Proteine im Körper haben, dass das auch für die lange und anstrengende Trainingseinheit ausreicht. Und das bedeutet, dass man schon morgens zum Frühstück jede Menge Protein zu sich nehmen sollte. Studien besagen, dass Läufer, die das beherzigen, im Laufe des Tages motivierter sind und eine größere Energie verspüren.

Wer seine Ernährung wirklich stark an seinem Training ausrichtet, ist mit folgenden Vorgaben gut im Plan: An Tagen, an denen eine anstrengende Trainingseinheit ansteht, sollte das Frühstück zu 25 Prozent aus Protein und zu 60 Prozent aus Kohlenhydraten bestehen. An Tagen ohne Trainingseinheit oder nur mit einem leichten Lauf, sollte das Frühstück aus 35 Prozent Protein und 45 Prozent Kohlenhydraten bestehen.

Und wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, sollte auch nach einer längeren Trainingseinheit auf Protein setzen. Innerhalb der ersten halben Stunde nach der Anstrengung ist es am effizientesten, die Speicher wieder aufzufüllen. Die müde Muskulatur wird es danken.

Und auch am Abend tut es dem Körper gut, wenn er noch mal einen kleinen Protein-Snack bekommt. Ein Kakao mit zusätzlichem Protein-Pulver könnte zum Beispiel ein gutes Getränk vor dem Einschlafen sein. Das Training am nächsten Morgen könnte dann umso leichter fallen.

Wie bei allen Ernährungstipps an dieser Stelle sei aber gesagt: Jeder Läufer muss seine eigenen Erfahrungen sammeln. Jeder muss herausfinden, was zum eigenen Training, zum eigenen Leben und zum eigenen Geschmack passend ist. Dann klappts auch mit dem Training, das Spaß macht. 😉

Achtest Du gezielt auf deine Proteinaufnahme? Hast Du einen Unterschied bezüglich Regeneration oder Leistungsfähigkeit festgestellt? 


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: