Puma Ignite Mesh

von Florian Boehme am 25. September 2015

Puma Ignite Mesh
VN:F [1.9.15_1155]
Design
Passform / Laufgefühl
Material / atmungsaktiv
Verarbeitung / Haltbarkeit
Preis / Leistung
Rating: 6.2/10 (6 votes cast)

 

Getragen vom mehrfachen Weltmeister über 100 und 200 Meter Usain Bolt, da stellt man sich was besonderes vor. So steigerte sich auch meine Vorfreude bis das Modell bei meinem Dealer endlich auf Lager war.

Für wenig Geld 109,99€ UVP erhält man viel Schuh: 366 Gramm wiegt der Schuh bei Größe 46 (300 Gramm Größe 42). Er ist für den Neutralfüsser geeignet der eventuell auch etwas mehr Gewicht auf die Waage bringt und daher etwas mehr Dämpfung gerne annimmt.

Rund 400 Gramm für einen Schuh war noch vor knapp zehn Jahren gewöhnlich. Heutzutage geht der Trend jedoch gen Leichtgewichtschuh was dieses Modell nie und nimmer ist.

Auch diesen Schuh gibt es ähnlich wie beim Nike Air Zoom Pegasus 32 in etlichen Farbkombis – für Frau sowie Mann.
“Ignite” ist nicht nur ein Laufschuh sondern vielmehr eine komplette Kollektion die unter anderem Hosen, Shirts aber auch Fitnessschuhe (Ignite XT) und mehr umfasst.

Ich selbst habe ihn neben dem Nike Air Zoom Pegasus 32 und dem Under Armour Speedform Fortis als Schuh für langsame Einheiten in Betrieb.

Der Schuh weißt eine normale/typische Sprengung für Neutralschuhe auf. Nicht zu hoch, aber auch keine 0-Sprengung (12 mm).
Auf den ersten Blick ist er optisch ein Highlight und die Werbung vermittelt dass er schnell sein soll, doch hier möchte ich niemanden etwas vormachen.

Der Schuh ist recht schwammig in der Führung, außerdem geht viel Kraft gerade in der Dämpfung verloren. Dies ist auch der Grund weshalb ich ihn nur für langsame und lockere Einheiten trage.
Der Gripp auf trockenem Asphalt ist bestens, jedoch ist auch er kein Regenschuh oder für den feuchten Schotterboden geeignet. Auch hier wird es unter Umständen etwas rutschig.

Für mich negativster Kritikpunkt ist die Haltbarkeit dieses Modells. Ich hoffe der Hersteller bessert hier zukünftig nach. Ich selbst bin Mittelfussläufer, je langsamer ich laufe desto mehr komme ich leicht mit der Ferse in Bodenkontakt. Die meisten Läufer sind jedoch Fersenläufer und gerade für diesen Läuferkreis empfinde ich den Schuh in Sachen Haltbarkeit als absolutes no-go bzw. “don`t run”.

Kaum 100 km genutzt zeigt sich bereits dass an der äußeren Seite der Ferse die Sohle bereits abgelaufen ist. Hier läuft man bereits auf dem grellgrünem Dämpfungsmaterial. Auch ist weiter innen bereits die blaue Sohle so verschlissen, dass bereits die zweite Sohle (rot) zum Vorschein kommt.
Es gab bislang nur einen Schuh der so etwas ähnlich schnell schaffte: der Lunge Vivo. Mit knapp 180€ in der Anschaffung lief ich nach ca. 200 km ebenso auf der Sohle. Hier war man jedoch so kulant und hat mir kostenlos den Schuh neu besohlt.

Solltest Du Fersenläufer sein, so rate ich Dir ab von diesem Modell außer Du trägst es in der Freizeit. Auf der Laufstrecke ist die stark “gedämpfte” Freude im Schönwettertreter jedoch nicht von langer Haltbarkeit. Greife hier lieber zum Nike Air Zoom Pegasus oder wenn Du mit Dämpfung leben kannst und einen leichten Hauch Natural Running fühlen möchtest zum Under Armour Speedform Fortis.

Beide Schuhe habe ich in den letzten Wochen für Dich hier auf run.de getestet.

Keine Ahnung was sich Puma unter dem Slogan „forever faster“vorstellt. In Sachen Haltbarkeit währt die Unendlichkeit jedenfalls ziemlich kurz.

Puma Ignite Mesh günstig kaufen:

Navigation:

Hast Du bereits Erfahrungen mit dem Puma Ignite Mesh gesammelt, dann freuen wir uns auf Deinen Kommentar! 


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: