Richtig abnehmen durch Joggen und Laufen

von run.de am 26. März 2013

Es gibt ja Magazine, in denen wird Vieles versprochen. Zum Beispiel ein Sixpack in vier Wochen oder die Bikinifigur in drei Wochen. Und in diesen Magazinen gibt es auch Versprechen, wie man mit Laufen fit und schlank wird in zwei Wochen. Vergessen Sie es! Was stimmt ist: Joggen ist ideal, um schlank und fit zu werden. Den Zeithorizont sollte man dabei indes ein wenig außer Acht lassen, sonst wird man schnell frustriert sein.

Foto: Alan Cleaver | CC BY 2.0

Ausgesprochen vereinfacht lässt sich sagen: Man nimmt ab, wenn man mehr Kalorien verbrennt als man sie sich durch Essen und Trinken zugefügt hat. Also kann man sein Abnehmen starten, indem man weniger isst – das wäre die klassische Diät. Oder man nimmt ab, indem man mehr Kalorien verbrennt. Und da kommt der Laufsport ins Spiel.

Warum sich Laufen auch für Untrainierte lohnt, um damit den Kalorien und Fettpölsterchen den Kampf anzusagen, ist schnell aufgezählt:

  • Für den Einstieg in den Laufsport ist man nie zu alt
  • Man muss keine hohen Anfangsinvestitionen tätigen
  • Ein paar solide Laufschuhe und ein Jogginganzug reichen für den Anfang aus
  • Man kann direkt vor seiner Haustür loslaufen
  • Fast jeder findet in seinem Freundes- und Bekanntenkreis jemanden, der mit einsteigen möchte
  • Beim Laufen werden vom ersten Schritt an Kalorieren verbrannt

Und das Schöne, was einem jeder bestätigt, der mehr oder weniger regelmäßig die Laufschuhe schnürt: Laufen führt zu einem neuen Körpergefühl. Laufen spricht viele Muskelgruppen an, so dass neben der Ausdauer der gesamte Körper trainiert wird. Die dadurch aufgebaute Muskulatur reduziert zwar nicht unbedingt das Gewicht des Läufers, es fühlt sich trotzdem alles straffer an und der Stoffwechsel funktioniert einfach besser.

Kurz vorm Training keine Kohlenhydrate

Während es bei erfahrenen Läufern um Distanzen und Zeiten geht, spielt vor allem bei Anfängern das Thema Abnehmen eine große Rolle. Die gute Nachricht ist: Egal, wie man es anstellt, Laufen hilft dabei, abzunehmen. Will man den Effekt ein wenig beschleunigen, so sollte man darauf achten, rund drei Stunden vor dem Training keine Kohlenhydrate mehr zu sich zu nehmen. Das hat den schönen Effekt, dass der Körper sich seine Energie direkt aus dem Fett zieht. Warum das so ist, das wollen wir in einem der nächsten Beiträge auf diesem Blog beleuchten.

Ob man nun schnell oder langsam unterwegs sein sollte, da scheiden sich die Geister. Wer langsam läuft, verbrennt überproportional mehr Fett. Wer schneller unterwegs ist verbrennt wiederum mehr Kalorien und nutzt den Nachbrenneffekt stärker – Kalorien werden auch nach dem Training weiter verbrannt.

Wer läuft, der macht wenig falsch. Daher sollte man auch als Anfänger, der abnehmen möchte, zunächst auf seinen Körper hören: Was fühlt sich beim Training gut an, was macht mir Spaß, wie muss ich laufen, um mich auch auf die nächste Laufrunde zu freuen?

Denn eines ist klar: Schlank werden und schlank bleiben kann man durch Laufsport am besten, wenn man ihn regelmäßig betreibt.

Habt Ihr selbst durch das Laufen abgenommen – dann hinterlasst uns doch einen Kommentar!


{ 3 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Monika Holstein März 27, 2013 um 15:32

… vierzig Kilo Gewichtsverlust durch Laufen. Dauer: zwei Jahre. Disziplin ist vonnöten. Bin ein neuer Mensch.

Antworten

Tarek April 23, 2013 um 10:31

Mit dem Anstieg der Temperaturen, steigt auch die Anzahl der Läufer in Parks und ähnlichem. Viele Leute versuchen die angefressenen Pfunde, die sich nach der Winterzeit als Hüftgold niedergelassen haben, wieder los zu werden. Da ist Laufen wirklich die ideale Form der Bewegung, da sie Effizienz mit Outdoor verknüpft, denn was gibt es schöneres als sich an Sommertagen im freien zu bewegen. Wenn man sich allerdings umschaut, so fällt einem auf, dass es zahlreiche Menschen gibt, dessen Lauftechnik alles andere als effektiv ist. Denn obwohl jeder schon seinen eigenen individuellen Laufstil für sich entdecken sollte, so kann man doch eine jede menge falsch machen. Die „größten Jogging-Sünden“ in einer kurzen Zusammenfassung.

Antworten

Sabine Oktober 15, 2013 um 10:05

15 Kilo in 8 Monaten durch stetiges 8 km Laufen jeden 2. Tag bei Regen (pause ist wichtig) , Wind, Schnee, Sonne einfach nur durch und den Lauf als „Trail“ werten . Strecke hügelich, damit der Puls „wandert“ dazu fetzige popmusik und schöne Laufbekleidung.
Ja, Disziplin ist nötig und der Lohn ist herrlich: , straffer Körper (auch mit meinen 44 Jahren)und rosarote Haut durch geballten Sauertoff und ja klar gute Laune, da jetzt alles passt und ich den gleichen Fitniss-stand wie vor 15 jahren habe . Werde nie wieder „faul“ werden.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: