#runwithasmile – and your feet will follow!

von Sandra Mastropietro am 24. Juli 2015

Gewinne einen von 50 Startplätzen beim 35. Gerolsteiner Brückenlauf am 30. August!

„Folge deinem Herzen, und das Universum wird sich verschwören, um dich zu unterstützen.“ *Rich Roll

*Klick* – ein letztes Häkchen noch unter den AGBs und meine Anmeldung für den Gerolsteiner Brückenlauf in Köln am 30.08.2015 ist abgeschlossen. 15 Kilometer außergewöhnliche Strecke mit ehrwürdigem Start und Ziel am Deutschen Sport- und Olympiamuseum – freudig wippe ich auf meinem Stuhl auf und ab, zähle die Tage und möchte am liebsten gleich wieder meine die Schuhe schnüren, loslaufen.

Ich lächele und schüttele unwillkürlich den Kopf. Ja, hätte mir vor ein paar Jahren jemand gesagt, dass ich mich einmal so auf 15 Kilometer freuen werde… den hätte ich glatt für verrückt erklärt 😉

Denn es ist tatsächlich noch gar nicht so lange her, ziemlich genau vor drei Jahren, dass ich mit hochrotem Kopf im Minuten-Intervall durch den Englischen Garten stampfte.

Eine Minute gehen, zwei Minuten laufen, dann wieder gehen…und wieder laufen. Das sollte doch zu schaffen sein, oder?!

Konzentriert zählte ich die letzten Sekunden des „Geh-Parts“ herunter und versuchte mich mental auf zwei kräftezehrende Minuten einzustellen, als mich ein älterer Mann, so um die 60, überholt.

Gleichermaßen gebannt und fasziniert schaute ich auf sein lockeres und unbeschwertes Traben, wie leicht es doch zu sein schien einen Fuß vor den anderen zu setzen, ein konstantes Tempo zu halten.

Ich sah ihm nach, wie er von dannen zog; langsam mit dem Horizont verschmolz – gleichmäßig und anmutig. Dann begann ich zu laufen. Zwei Minuten…Drei Minuten…Vier Minuten und mehr.

Weder anmutig noch gleichmäßig; aber ich lief.  Meine Gedanken bei dem älteren Herren, gehüllt in Baumwolle, ungedämpfte Schuhe und ein zufriedenes Lächeln. Ich wollte, was ihm bereits in Fleisch und Blut übergegangen schien. Ich wollte, was natürlich für uns Menschen ist…wollte es mit ganzem Herzen, wollte laufen – die Zufriedenheit und die totale körperliche Erschöpfung spüren.

Ein Jahr später finishte ich meinen ersten Marathon.

Wieder ein Jahr später meinen ersten Ultra Marathon.

Zwischendrin: Unzählige Kilometer, ein unbändiger Wille und vor allem aber eine unbeschreibliche (Lebens-)Freude, Endorphine, Emotionen. Hochs und Tiefs. Motivation vs. „der innere Schweinehund“, der Glaube an mich selbst, an meinen Körper.

Wettkämpfe. Offizielle Läufe, bei denen ich zwar sehr selten was gewonnen habe, aber die mich stets daran erinnert haben, warum ich trainiere, meine Freizeit „opfere“.

Wettkämpfe die nichts als purer Lauffreude brachten, Bestätigung brachten, den einen oder anderen Schmerz verantworten. Mir meine aktuellen Leistungsgrenzen aufzeigten.

Und auch Euch lege ich einen solchen Wettkampf ans Herz. Nein, nicht um zu gewinnen, nicht um jubelnd auf dem Treppchen zu stehen; sondern um Euch selbst kennenzulernen, Eure Grenzen, Euren eisernen Willen.

Das alles gepaart mit Spaß ist wahrscheinlich die lebendigste und schönste Kombination auf dieser Welt, die Energiereichste!

Von daher: Zeig Gerolsteiner unter https://www.gerolsteiner.de/de/gerolsteiner-brueckenlauf/dein-froehliches-laufbild/ bis zum 09.08.15 Dein fröhlichstes Laufbild und gewinne einen von 50 Startplätzen für den 35. Gerolsteiner Brückenlauf des ASV in Köln am 30.08.2015 und zusätzlich einen kleinen Vorrat Gerolsteiner 🙂

Ich freue mich auf Euer Lächeln und den gemeinsamen Lauf

#runwithasmilie

Eure Sandra


{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder füge einen hinzu }

Bhatia, Manjai Juli 26, 2015 um 22:52

Liebe Sandra,

so ein toller und richtig schön geschriebener Bericht !!!

Du bist und bleibst einfach der Hammer 🙂 😉 😉 🙂

Wenn nicht über das Gewinnspiel, so werde ich trotzdem versuchen mitzulaufen, zumal die Twins auch wieder am Start sind.

Ganz lieben Gruß und #keeponrunning, #runningwithasmile

dein Manjai

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: