Sandra’s Trainingstagebuch: Jerusalem Marathon 01.März 2013

von run.de am 21. November 2012

Hallo liebe run.de-Leser,

ich bin Sandra, 24 Jahre, aus München und habe mich vor kurzem für meinen ersten Marathon angemeldet. Meine marathonische Jungfräulichkeit werde ich in Jerusalem verlieren; dem offiziell bergigsten Stadtmarathon der Welt.

Warum Marathon, warum Jerusalem?

Diese zwei Fragen werden mir momentan sehr häufig gestellt. Und jedes Mal wieder hole ich tief Luft und überlege was ich antworten soll. Nun, zum Einen bin ich vor etwa einem Jahr Mutter einer wundervollen Tochter geworden und brauchte neben dem Vollzeit-Job Mutter und dem Bürojob eine Art Ausgleichsprojekt, dass mir etwas Raum für mich schafft und mich gleichzeitig back in shape bringt. Zum Anderen waren meine Reiseziele schon immer exotisch und mit einer gewissen Note an potentieller Gefahr gewürzt. Diese beiden Faktoren gepaart haben meine doch recht spontane Anmeldung zum Jerusalem ergeben.

Wie gehe ich „Мein Projekt“ an?

Im September bin ich, ohne professionelle Vorbereitung, mit 3 Freundinnen den Tegernseer Halbmarathon gelaufen. Das hat wirklich gut geklappt.

Nach meiner online Anmeldung zum Jerusalem Marathon, dachte ich jedoch – ein bisschen professionelle Vorbereitung wäre gut- und fing ich an, das Wort Marathonvorbereitung zu googlen und mir wurde ganz schwindlig. Minimum 50km die Woche laufen, Sprints, Intervalltrainings, Stabilisationsübungen, Ernährung… Solch eines Ausmaßes war ich mir nicht bewusst hatte ich mich etwa selbst überschätzt?

Seit ca. 3 Jahren bin ich Mitglied im Nike Club der Töchter, eine Laufcommunity für junge Frauen, die von Nike durch Aktionen wie z.B. Personal Trainer Runs unterstützt wird. Dadurch habe ich Kontakt zu sehr vielen netten, ebenso lauffreudigen und verrückten Mädels gefunden. Mit mulmigem Gefühl rief ich Annika, von der ich wusste, dass Sie professionell im Verein trainiert, an und erzählte Ihr, dass ich mich gerade für den Marathon in Jerusalem angemeldet habe. Schweigen auf der anderen Seite der Leitung… dann die erlösenden Worte: Komm vorbei, wir erstellen Dir einen Trainingsplan!

Der Trainingsplan

Wenig später hatte ich einen sehr ambitionierten Trainingsplan der die ersten Wochen je 3-4 einstündige Dauerläufe, ein Fahrtenspiel (Intervalltraining) und 5x schnelle 1000m von mir fordert. Zusätzlich 2 Mal wöchentlich abendliches Stabilisationstraining, das aber nur 5 Minuten dauern soll.

Diesen Winter heißt es also für mich laufen, laufen, laufen. Der Kälte und der Dunkelheit trotzen, um fit für den bergigsten Stadtmarathon zu werden.

Meine Fortschritte und den Spagat zwischen Familie, Arbeit und Training möchte ich gerne mit Euch teilen und 1-2 Mal die Woche berichten, was der Trainingsplan gerade von mir verlangt und wie es klappt 🙂

Ich werde zur besseren Übersicht alle Artikel von mir unter dem Tag: Sandra’s Marathon veröffentlichen.

Ich freue mich über Feedback.

Liebe Grüße aus München

Sandra


{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder füge einen hinzu }

André November 21, 2012 um 15:29

Hi Sandra,

wow finde Dein Vorhaben wirklich sehr mutig gleich beim Jerusalem Marathon einzusteigen. Aber Du schaffst das! Bin sehr gespannt wie es weitergeht und die nächsten Berichte von Dir zu lesen!

Wünsche Dir alles Gute für Dein Vorhaben!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: