Suunto T6d

von run.de am 8. Juni 2012

Suunto T6d
VN:F [1.9.15_1155]
Design
Funktionsumfang
Bedienung
Schnittstellen / Erweiterung
Preis / Leistung
Rating: 7.5/10 (13 votes cast)

 

Mit dem T6d präsentiert Suunto einen Herzfrequenzmonitor, der den Fitness- und Ausdauersportler mit einer Vielzahl von Trainingsdaten versorgt.

Sportlabor am Handgelenk

Das Sportlabor (Herzfrequenzmonitor) ist glücklicherweise optisch nicht so monströs wie es der Name vermuten lässt, sondern kommt schon ganz schön schlank und schnittig daher. Im Innenleben steckt allerdings eine geballte Ladung Technik. Trainingsanalysten und Leistungsdiagnostiker jubilieren, denn jetzt geht’s los. Die Trainingsparameter werden in Echtzeit mit funkentstörter digitaler ANT-codierter Übertragung vom komfortablen Suunto Dual Comfort Belt auf den T6d gesendet.

Der Brustgurt eignet sich ideal für den Einsatz im Fitnessstudio, denn er ist kompatibel zu den meisten Cardio-Geräten. Der Herzfrequenzmonitor zeigt von Haus aus, neben allen gewöhnlichen Funktionen eines Chronographen, folgende Parameter an: Aktuelle Herzfrequenz in Echtzeit, durchschnittliche Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, EPOC, Herzfrequenz-Grenzwerte und -Zonen, Höhenmeter, Temperatur und Trainingseffekt.

Die komplette Wahrheit

Der T6d User sollte schon über einen Schuss Internetaffinität verfügen, denn die Trainingsdaten werden nicht auf dem PC an eine lokale Trainingssoftware übermittelt, sondern vom Herzfrequenzmonitor über das Datenkabel und PC/MAC direkt an die Suunto eigene Trainingsplattform movescount.com übermittelt. Hier kann man als User seine persönlichen Moves bearbeiten, zuordnen und archivieren. Zusätzlich werden zu allen bekannten Parametern noch VO2, Atemfrequenz und R-R Wert angezeigt.

Über Social Media Funktionen kann man beispielsweise das Training von anderen Usern verfolgen. Die Facebookgemeinde kann ebenfalls über aktuelle Trainingseinheiten informiert werden. Movescount.com wird ständig optimiert und erweitert – sprich: alles ist möglich oder wird möglich gemacht.

Der gläserne Athlet

Der Suunto T6d ist der ideale Herzfrequenzmonitor für alle internettauglichen Fitness- und Ausdauersportler die alles gerne und ganz genau wissen möchten, Wert auf eine perfekte Trainingsanalyse legen, oder mit einem Trainer zusammen arbeiten, der die Trainingsdaten analysiert und auswertet.

Mit dem Handbuch durch’s Training?

Sicher zeichnet der T6d teilweise nur sportmedizinisch relevante Sachverhalte auf. Ein Studiengang zur Anwendung des Herzfrequenzmonitors benötigt der geneigte Ausdauersportler jedoch nicht – im Gegenteil. Einstellung und Bedienung sind intuitiv, Bedienerfreundlich und klar. Das Display lässt sich je nach Belieben konfigurieren und man kann während des Trainings problemlos zwischen den einzelnen Anzeigen navigieren. Die Ziffern sind auch während intensiver Einheiten sehr gut ablesbar.

PODS lautet das Zauberwort

Der Suunto T6d ist durch diverse PODS in Funktion und Einsatzgebiet erweiterbar. So sorgen Foot- und GPS POD für die Anzeige von Geschwindigkeit und zurückgelegten Kilometern. Roadbike-, Bike- und Cadence POD machen aus dem T6d einen vollwertigen Radcomputer. Neben der Basisausführung bietet Suunto den T6d auch als Jogging- und Multisport Pack an. Natürlich lässt sich beim T6d, sowie allen PODS, die Batterie problemlos und schnell vom Anwender selbst wechseln.

Dezent oder Highlight

Der T6d ist in derzeit drei Farbvarianten erhältlich: Eher dezent in Black Smoke, mit Kontrastfarbe in Black Fushion oder für alle Styler in Black Flame.

Fazit:

Komplett, kompletter geht´s kaum, so könnte man die Möglichkeiten mit dem Suunto T6d beschreiben. Von der eingehenden Trainingsanalyse über die Erweiterungen des T6d als optimaler Lauf- oder Radsportbegleiter macht ihn die intuitive Bedienung bei weitem zu keinem wissenschaftlichen Rätsel. Für Trainingsenthusiasten, die es ganz genau wissen wollen, ein jederzeit hilfreicher Begleiter.

Suunto T6d kaufen:

Die Suunro T6d kostet im Handel 399,99 Euro.

Bei den von uns empfohlenen Partner-Shops könnt Ihr bis zu 70% sparen.

 

Navigation:

Hast Du bereits Erfahrungen mit der Suunto T6d gesammelt, dann freuen wir uns auf Deinen Kommentar! 


{ 2 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Prentkowski Juni 10, 2012 um 08:40

Ich besitze die Uhr incl des Food PODS seit ca.3 Monaten. Am Anfang muss man sich durch die einzelnen Untermenüs spielen. Aber wenn man erst durchgestiegen ist, dann ist diese Uhr Gold wert!

Antworten

Werner Lechner Mai 10, 2013 um 17:59

Habe seit einiger Zeit wieder eine T6D. Diesmal allerdings mit dem schwarzen Ziffernblatt und heller Schrift. Bei schwacher Beleuchtung ist die Uhr kaum abzulesen! Warum macht man so etwas? Werde sie wieder verkaufen und eine T6D mit hellem Ziffernblatt besorgen.
Warum kann man nicht von hell auf dunkel umschalten? Schade.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: