Tastenläufer – Sommer, Sonne, guter Zweck

von Maria am 10. September 2012

Lauf: 5,8 Kilometer
Strecke: Englischer Garten
Laufgegleiter: 986 weitere Läufer
Outfit: ON Schuhe, Pelé Sports Vented Stripe Gameday, Asics Vesta Knee Tight Woman, Nike Fit Dry Cap, Nike Elite Anti-Blister Run Socks Women

Tastenläufer in ON Cloudsurfer vorne rechts beim entspannten Traben (Foto: airfreshing.com)

Alle Jahre wieder steht ein Pflichttermin auf dem Laufkalender an – der Run For Life in München. Gibt es nicht nur hier, gibt es in vielen Städten, so kennt Ihr das Prinzip sicherlich auch: Läuferinnen und Läufer jeglicher Konditionsstufen treffen sich gemütlich (welcher Lauf startet schon mittags um 14 Uhr??) und laufen ohne Leistungsdruck aber mit gleich drei Zielen: Aufmerksamkeit auf das Thema AIDS lenken, Spenden sammeln für den guten Zweck der AIDS-Hilfe und natürlich auch die Zielfahne nach entweder 10 oder 5,8 Kilometer erreichen.

Keiner läuft bei diesem Lauf allein, jeder bildet irgendwie ein Team – um locker und mit Spaß zu laufen. Unser Team airfreshing.com bestand zum Beispiel aus zwei kompletten Lauf-Rookies, zwei Hunden (und das waren nicht die Rookies 🙂 ), zwei erfahrenen Läufern, die es aber auch gemütlich angehen ließen, und einem Begleit-Radfahrer mit dem Beweisfotoapparat. Es geht nicht um die Zeit, es geht ums Ankommen, ums Lächeln trotz Seitenstechen und ums sich anfeuern Lassen.

Und das macht den Run For Life und Läufe wie diesen für mich zum Inbegriff der Laufmotivation für Jedermann: Einfach mal loslaufen, wenn man nicht mehr kann, dann eben walken, sich von den 10 km Läufern auch auf der kurzen Strecke überholen lassen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben und dieses Gefühl zu bekommen, beim Passieren der Ziellinie ein „Finisher“ zu sein –  danach tut auch einem Lauf-Anfänger kein Muskel mehr weh. Spätestens dann nicht, wenn man auch noch hört, dass knapp 1.000 Läufer bei diesem gut gelaunten Lauf rund 30.000 Euro Spendengeld erlaufen haben.

Ich nutze diese gemütlichen Laufrunden ich immer zum Blick auf die verschiedenen Ausrüstungen der Mitläufer. Und einmal mehr fiel mir dabei auf: Im Club der fast Tausend dieses Jahr war ich die einzige mit den Laufschuhen von ON. Persönlich versteh eich das ja nicht, da die Schuhmanufaktur aus der Schweiz mich vom ersten Schritt an überzeugt hat. Aber es ist wohl doch nich einfach die Macht der Gewohnheit, die uns Läufer zu den etablierten Marken zieht, anstatt mal beim Schuhkauf etwas Neues auszuprobieren. Wer aber mal offen ist, dem kann ich die ON Cloudsurfer genauso wie die weiteren Modelle nur empfehlen. Es ist keine Phrase, sondern Gefühl bei jedem Schritt: Landen wie auf Sand beim Barfuß-Joggen, abdrücken, wie auf der Tartan-Bahn. Ein super angenehmes Lauferleben, gerade auch bei Asphalt-Strecken.

Dazu kommt auch noch der absolut normale Preis im Vergleich zu anderen Marken (Modelle zwischen 119 und 159 Euro) und für alle Style-bedachten Läufer auch noch die ganz besonderen Farbkombinationen bei den Männer- und Frauenmodellen. Probiert es doch mal aus – muss ja nicht beim Wettkampf sein, aber bei einem schönen Run (For Life) ist es genau die richtige Atmosphäre für einen Produkttest.


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: