Vom Regen und von anderen Hindernissen

von run.de am 3. Juni 2013

Ein sonniges Hallo 🙂

Nein, ich bin (leider) nicht im Urlaub – ich dachte nur, dass Sonne während dieser monsunartigen Regenfälle nie verkehrt ist 😉

Es sind nur noch 12 Tage bis zum Grazathlon, der härtesten Sightseeing Tour Österreichs… die Vorfreude und natürlich die Aufregung wachsen stetig. Zu oft finde ich mich auf der Grazathlon Homepage, schaue mir den Streckenplan und die Hindernisse an. Dann überlege ich, wie ich mich wohl am besten auf Hindernisse wie „Die Laufmasche“, „Gib Gummi“ oder „Tutti Paletti“ vorbereiten kann.

Ohje…wenn ich mich da mal nicht wieder etwas übernommen habe…

„Die Laufmasche“

Die Laufmasche ist ein 5 Meter hohes und 10 Meter langes Hindernis aus Netzen und aufeinander gestapelten Containern, die es zu erklimmen gilt. Hier sind vor allem Mut und natürlich Geschicklichkeit gefragt.

Bildquelle www.grazathlon.at

Meine Vorbereitung:

Zur Schulung des Gleichgewichts Übungen wie z.B. die Standwaage und Rückwärtslaufen, außerdem natürlich Arm- und Oberkörperkräftigende Push Ups sowie Armzüge.

„Gib Gummi“

Gib Gummimacht seinem Namen alle Ehre, denn so heißt ein Hindernis, bei dem über 1000 Autoreifen auf einer Länge von 15 Metern angehäuft sind. Oh oh… das wird Kräftezehrend!

Bildquelle: www.grazathlon.at

Meine Vorbereitung:

Knie- und Hüftgelenksarbeit sowie die Beinmuskulatur stäken. Hier greife ich auf folgende Übungen des Lauf ABC’s zurück: Anfersen, Kniehebelauf / Skipping und Laufsprünge. Desweiteren: Treppensteigen, Treppensteigen und nochmals Treppensteiegn.

„Tutti paletti”

Beim Tutti Paletti (welch reizender Name 😉 ) werden circa 400 Europaletten zu 4 unterschiedlich großen Hindernissen auf knapp 14 m Länge verschraubt. Das Größte wird beinahe 3 m hoch sein. Den Weg von einem zum nächsten „Palettenturm“ kann man entweder durch Ab- und erneuten Aufstieg oder durch Sprünge bewältigen.

Momentan plane ich noch zu springen… let’s see 😉

Bildquelle: www.grazathlon.at

Meine Vorbereitung:

Sprunggelenke und Beinmuskulatur kräftigen! Hopserlauf, Wechselsprünge (auch genannt Prellhopser) und Kniebeugen. Ach ja; und Treppensteigen 😉  …und Steigerungsläufe am Ende eines jeden Laufs. Puhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh…

Wie sah meine letzte Trainingswoche aus?

In allererster Linie: Verregnet! 🙁

Donnerstag (Feiertag): Ursprünglich war ein langer Lauf geplant….und ich habe, während dem Spielen mit meiner Tochter, so ziemlich den ganzen Tag darauf gewartet, diesen Plan ausführen zu können. Aber es regnete, und regnete und regnete weiter… Naja, man ist ja nicht aus Zucker 😉

Also Regenjacke an und raus auf die Strecke! Mit „Er ist wieder da“ im Ohr erlief ich ein vom Regen erfrischtes Resultat von 9,45 Kilometern in 48:54 Minuten; sprich in einer pace von 5‘10‘‘. In dieser pace enthalten sind allerdings mehrere „Ampelpausen“ enthalten. Ich komme meinem Ziel von 10 Kilometer unter 50 Minuten immer näher 😉 Cool!

Am Ende des Laufs raubt mir der selbst auferlegte Steigerungslauf, man könnte es auch Abschlusssprint nennen 😉 , den Atem. Für die sonstigen Lauf ABC Übungen war ich leider zu durchnässt 🙁

Freitag: Heute habe ich am Nachmittag einen lockeren Lauf mit meinen Kollegen absolviert, denn ich habe Ihnen versprochen, sie für den Firmenlauf B2Run fit zu machen. Erst ein lockeres Aufwärmen, dann 6,5 Kilometer (durch den Regen) laufen und danach noch Dehnen. Firmenlaufmeisterschaften; wir kommen.

Am Abend habe ich dann noch meine inzwischen in Gewohnheit übergegangenen 15 Push-Ups und 50 Sit Ups gemacht.

Samstag: Was kann man gegen den Regen tun? Ich beschließe, ins Yoga zu gehen und dort den Sonnengruß besonders intensiv auszuüben. Die Asanas (Yoga Positionen) strengen mich deutlich mehr an, als erwartet. Yoga beansprucht hauptsächlich die Tiefenmuskulatur und fordert den ganzen Körper, nicht nur bestimmte Muskelgruppen.

Sonntag: Ich habe Muskelkater! Eigentlich ja ein schönes Gefühl; aber… Autsch 😉 Eigentlich wollte ich Laufen gehen, die 10Kilometer unter 50 Minuten reizen mich. Heute regnet es allerdings nicht nur, nein es schüttet. Hochwasser an der Isar. Ich bleibe also lieber daheim und überlege mir ein Alternativprogramm 🙁

25 Push-Ups, 60 Sit-Ups (mit meiner Tochter, die auf meinen Füßen sitzt und ruft „Go Go Go“ macht das Ganze sogar wirklich Spaß! 🙂 ),  Seitarmstütze links u rechts, Kniebeugen und Beinsenker. Zum schweißgekrönten Abschluss bin ich im Treppenhaus gerannt. Von der Tiefgarage in den 4. Stock. 70 Stufen von unten bis oben. Das Ganze 4x rauf und 4x runter.

Beim schnellen Rauflaufen achte ich darauf, nur mit dem Fußballen aufzutreten und die Knie bei jedem Schritt möglichst hoch zu heben.

Montag, heute: Und es regnet immer noch 🙁 Ich hoffe stark auf eine „Regenlücke“ heute Abend, in der ich ein flottes Ründchen mit anschließendem Lauf ABC drehen kann.

Ich wünsche Euch allen einen tollen Start in eine erfolgreiche Woche!

Keep on Training

Sandra

 

PS: Zum Abschluss noch ein Zitat zur Motivation 🙂

„Um dein wahres Potential zu entdecken, musst du zuerst deine eigenen Grenzen finden und dann musst du den Mut haben sie zu überschreiten.“ Picabo Street


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: