Wichtige Dinge in der Marathonvorbereitung – Sandra´s Trainingstagebuch

von run.de am 27. November 2012

Hallo liebe run.de Leser,

vielen Dank für Euren Zuspruch an meinem Blog; das freut und motiviert mich wirklich sehr 🙂

Ich habe inzwischen die ersten Trainingseinheiten hinter mir und musst feststellen; es gibt ein paar ganz essentielle Dinge in der Marathonvorbereitung:

  1. Die Unterstützung von Familie und Freunden (In diesem konkreten Fall von meinem Mann, der Verständnis für sehr zeitiges Wecker klingeln, überschwängliche Runner’s Highs und natürlich den vernachlässigten Haushalt hat. 😉 Und Freunde, die sich trotzdem über meinen Anruf freuen, auch wenn dieser nur noch keuchend in der „Auslaufphase“ getätigt werden kann)
  2. Eine gute Running-Playlist
  3. Jede Menge Kalorien und Wasser (Ich esse wie eine 7-Köpfige Raupe und trinke ca. 3 Liter Wasser am Tag)
  4. Eine Annika 🙂 (die sich Mir und meinem verrückten Vorhaben angenommen hat und bei
    en Intervalltrainings immer eine Nasenspitze vor mir ist und mich somit pushed und motiviert.
  5. Ein wetterfestes Laufoutfit, perfekt auf den Laufstil abgestimmte und passende Schuhe.
  6. Eine Stirnlampe (Es wird ja leider sehr zeitig dunkel)

Wie habe ich die Trainingseinheiten in meinen Tagesablauf eingebaut?

Montagmorgen klingelt mein Wecker 4:30 Uhr und ich gehe ca. 10 km vor der Arbeit laufen. Ich plane, sobald mein innerer Schweinehund sich an diese Zeit gewöhnt hat, sogar 2x die Woche morgens laufen zu gehen. So bleibt mir abends mehr Zeit mit meiner Familie.

Dienstag und Donnerstag gehe ich nach der Arbeit ca 10-12 km laufen.

Freitag steht Intervalltraining oder 1000m Läufe mit Annika auf dem Plan.Sonntagmorgen ein langer Lauf (15-20 km), der beim Bäcker um die Ecke endet und ich frische Brötchen mitbringe.

Klicke aufs Bild um volle Größe zu sehen

Mittwochs und Samstag wollte ich versuchen, mich zu Stabilitätsübungen (Siehe Foto) zu zwingen; was aber beide Abende misslungen ist; die Couch war zu bequem. 🙁

Um meine Hüftmuskulatur, die für lange Läufe enorm wichtig ist, dennoch nicht zu vernachlässigen habe ich mir jetzt ein Balance Board bestellt, auf das ich mich an „freien“ Abenden stellen will. Vielleicht kann ich ja dabei Abwaschen oder sogar meine Tochter, Marina, dabei auf dem Arm halten und wackelnd mit Ihr rumalbern?!

Fazit: Meine Woche ist verdammt voll aber es macht riesigen Spaß und bekanntlich wächst man ja mit seinen Aufgaben.

 Ausblick auf nächste Woche: Am 1. Dezember nehme ich am Münchner Nikolaus Lauf über 10 km teil und plane dort meine persönliche Bestzeit für diese Distanz zu laufen. Ich hoffe, unter 50 Minuten zu bleiben.

Alle Beiträge zu meiner Marathon-Vorbereitung findet Ihr unter folgendem Link:

Sandra´s Trainingstagebuch


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: