Zwischenstand Spendenlauf #runforbrotzeit

von Run Munich Run am 19. Februar 2015

„Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.“

Albert Schweitzer

Ha, jetzt mussten wir doch mal wieder einen philosophischen Spruch vom Stapel lassen. Warum? Weil wir dieses Zitat unglaublich passend für unseren heutigen Post fanden. Diesmal soll es weniger um uns gehen, sondern wir möchten zum einen unseren Spendenlauf in den Vordergrund rücken und dabei vor allem diejenigen feiern, die uns dabei unterstützen. Das freut den brotZeit e.V., weil so mehr Spenden zusammenkommen, als wenn wir alleine laufen würden und unsere „Helferlein“ freuen sich auch. 🙂

Nach rund sechs Wochen sieht die Bilanz folgendermaßen aus: Insgesamt wurden etwa 990 Kilometer erlaufen und knapp 130 Euro Spenden gesammelt. Das sind 52 Frühstücke!

Wir hatten ja zu Beginn überlegt, je gelaufenen Kilometer 5 Cent zu spenden. Mehr oder weniger spontan haben wir beschlossen, auf 10 Cent/Kilometer aufzustocken. Soll ja was bei rumkommen. Zusätzlich wandern pro Laufband-Intervall-Einheit von Isabell 2,50 Euro ins virtuelle Sparschwein. Bringt was für die Leistung und natürlich was für die Aktion. Win Win sozusagen.

Isabell ist (Stand heute) seit Anfang Januar 303 Kilometer gelaufen und kommt damit auf 30,30 Euro. Dazu kommen vier Laufband-Einheiten; macht also insgesamt 40,30 Euro. Laura ist leider ein wenig verletzungsgeplagt. Sie kommt bislang dennoch auf stolze 209,5 Kilometer und somit 20,95 Euro.

Jetzt kommen wir aber zu unseren tollen Mitläufern:

Der erste, der sich bei uns gemeldet hat, war Markus. Sein Einsatz: Pro Kilometer wollte er einen Euro spenden. Seine (selbsteingeschätzte) Faulheit hat ihn jedoch dazu bewogen, je Kilometer lieber zwei Euro zu spenden. Mit knapp 20 Kilometern kommt er so immerhin schon auf rund 40 Euro!!! Lieber Markus, wir finden es ganz großartig, dass du überhaupt läufst und uns unterstützt, also ärgere dich nicht, wenn der Schweinehund mal stärker ist. Einfach dran bleiben, dann läuft es irgendwann wie von selbst (im wahrsten Sinne des Wortes)!

Julia, eine angehende Fitnesstrainerin und Bloggerin (www.fitnessfenster.de bzw. @fitnessfenster bei Instagram) aus Hamburg, macht nun bereits zum zweiten Mal bei einer solchen Aktion mit. Ende 2014 unterstützte sie bereits eine Blogger-Kollegin und stellte dabei fest, dass sie sich dadurch besonders gut zum Laufen motivieren kann.

Seit 2013 läuft sie nun und auf dem Wettkampf-Plan stehen in diesem Jahr (bis jetzt) die 10 Kilometer beim Nike Women´s Run in Berlin sowie der Craft Women´s Run in Hamburg. Sie spendet 40 Cent je gelaufenen Kilometer und steht derzeit bei rund 45 Kilometern und somit bei etwa 18 Euro. Julia, mach weiter so. Und spätestens in Berlin sehen wir uns!!!

Iryna aus der Ukraine hat sogar ein kleines Gedicht für uns geschrieben, als wir sie um ein paar Infos über sie gebeten hatten:

In Deutschland habe ich die gesunde Kraft entdeckt,
die in mir schon sechsundzwanzig Jahre steckt.
Mit Leidenschaft für IT und Sport,
in positiver Stimmung hier und dort,
von motivierten Kollegen umgeben,
vom ersten Lauf, den es gegeben,
zum nächsten gehe ich gezielt.

Ihr Ziel für 2015: Aus einer Freizeitläuferin „herauszuwachsen“ und die Regelmäßigkeit im Training zu schaffen.

Daneben liegt ihr vor allem eins am Herzen: Der sorgfältige Umgang mit Lebensmitteln – nicht nur in Hinblick auf die persönliche Umstellung, sondern auch die Unterstützung von bedürftigen Menschen. „Als Foodsaver bei einem öffentlichen Dienst rette ich die übrig gebliebenen Produkte und fair-teile diese weiter. Als ich von Eurem Vorhaben erfahren hatte, wusste ich sofort, dass das etwas für mich ist. Das Gute laufend zu tun und mit jedem Kilometer, der in mir für ein stolzes innere Gefühl sorgt und für die anderen eine kleine Freude sein kann, einen kleinen Beitrag zu leisten.“ Noch vor dem ersten Kilometer hat sie übrigens mal direkt 4 Euro „Startkapital“ überwiesen

Über die Teilnahme am „KilometersammelRUN“ von Life on Trails wurde Manjai aus Tübingen auf unsere Aktion aufmerksam. Isabell hatte dort nämlich die Aktion erwähnt und Manjai war von der Idee direkt begeistert. Statt der von uns veranschlagten drei Monate möchte er das ganze Jahr über für #runforbrotzeit laufen und pro Kilometer, den er läuft, einen Cent spenden. Da er sowohl im Frühjahr den Marathon in Hamburg und im Herbst den Berlin Marathon (da müssen wir uns treffen, Manjai!!!) läuft, wird da Einiges zusammenkommen. Warum er mitläuft? Um gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Laufend Gutes zu tun und gleichzeitig eine höhere Motivation haben, die Laufschuhe das ein oder andere Mal öfter zu schnüren und „Kilometer zu fressen“, wie er es selbst nennt.

Es ist übrigens der erste Winter, in dem er nicht mit dem Laufen pausiert. Aktuell hat er schon sagenhafte 410 Kilometer auf der Uhr stehen, was umgerechnet 4,10  Euro bedeutet. Ihr seht: Auch mit einem kleinen Einsatz, der niemanden weh tut, kann in der Summe was Großes draus werden. Wenn es „mehr Manjais“ gäbe, wäre der Einsatz für den Einzelnen gering, aber gemeinsam könnten wir etwas unglaublich Großes erschaffen.

Elisa haben wir über Instagram „kennengelernt“, auf ihrem Profil @vegan_and_happy hat sie dann Anfang Februar gepostet, dass sie uns läuferisch und finanziell unterstützen möchte. Von 0 auf Halbmarathon ging es 2013 bei ihr, aber so richtig als Läuferin möchte sie sich noch nicht bezeichnen. Warum? Weil sie erst seit September 2014 „mehr oder weniger regelmäßig“ läuft. Unsere Meinung dazu? Sie läuft, also ist sie auch eine Läuferin. Mal von ihren zwei absolvierten Halbmarathons, dem B2Run, dem Women´s Run und einem Lauf bei der Ismaninger Winterlaufserie ist sie den kompletten November jeden Tag gelaufen! Hallo? Regelmäßiger geht doch gar nicht.

Für den Berlin Marathon hatte sie dieses Jahr leider kein Losglück, aber der Rennsteiglauf (den wir auch laufen) und der Nike Women´s Run in Berlin sind bereits fest gebucht.

Neben #runforbrotzeit läuft Elisa auch für „Laufen gegen Leiden“. Die Idee, unsere Aktion zu unterstützen kam ihr – wie passend – beim Brotbacken! Pro gelaufenen Kilometer möchte sie 10 Cent spenden. Da ihr das Knie einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und sie kaum laufen konnte, hat sie beschlossen, bis Ende März mitzumachen statt, wie ursprünglich geplant, nur im Februar.

Ihr Lieben, vielen herzlichen Dank, dass ihr dabei seid!!!

Vielen Dank auch an die vielen User, die unseren Spendenlauf bereits geteilt haben. Das hilft ungemein.

Bis 31.03.2015 läuft die Aktion noch, wir sind gespannt, was wir bis dahin noch erlaufen können. Falls ihr auch spenden möchtet; hier findet ihr unsere Spendenseite: https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/von-runforbreakfast

Liebe Grüße und #keeponrunning, eure Isabell und Laura

PS: IHR möchtet uns auch unterstützen, wisst aber nicht, wie? Schreibt uns einfach eine mail an runmunichrun@gmail.com und dann können wir klären, was für jeden Einzelnen das Passende wäre.


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: