Bluthochdruck und Laufen

Torsten H.

run.de Promi
So,gestern sind wir gesund von der Ostsee nach Hause gekommen!
Mein 30km Lauf hat sich natürlich auch in meiner Familie (Schwiegereltern) rum gesprochen...
Nicht richtig angekommen wurde mir das gleich vorgehalten!
Warum ich das mach weil ich auch seit Jahren Bluthochdruck hab und Tabletten nehme.
Dann kam gleich das Beispiel von einer Arbeitskollegin der Schwiegermutter,da war der Mann auch am Laufen,Marathon usw. und plötzlich stirbt der an Herzinfarkt...
Muss ich mir da irgendwie Gedanken machen!?Hab ich mein bisheriges Laufpensum zu schnell gesteigert?Ich brauch gute Argumente die ich da bringen kann!


Ich dank euch schonmal!!!!
 
M

Martyprivat

Guest
Ich selbst hab Bluthochdruck und nehme dagegen Tabletten.

Hatte vorm Laufen 110/210

Nach den ich regelmäßig Laufen 95/170

Gibt es bessere Argumente?

Bluthochdruck ist sicherlich nicht gut, aber es hat mich noch nie "behindert"

Und meine Ärztin gibt mir nach jeder sportärztlichen Untersuchung grünes Licht.
Dazu haben sich alle vital Werte verbessert.

Zu Thema schnell steigern.
Das wäre wohl nur der Fall wenn du von Null auf hundert abgehst. Das ist ja bei dir absolut Nichtverantwortung Fall.

Ach so, zum Thema sterben/Laufen.

Dann stell Autofahren ab, das ist sicher 1000000000 mal gefährlicher. Und Hausarbeit auch gleich. Ach, und neulich ist jemand ertrunken, also schwimmen ist auch noch ein no go!
Und Gartenarbeit, ui ui ui, im Sommer kann man Hitzeschlag bekommen ;)
So langsam wird es eng mit dem was man noch so machen kann ;)

Beste, geh zum Arzt, großes Blutbild, Herz- lungencheck.
Wenn möglich Ultraschall Pumpe und Halsschlagader und dann mal ein Gespräch mit dem Arzt wie er das sieht.

Aber nur weil jemand, jemand kennt?

Ich kenne mehr die überleben weil sie Laufen ;)



Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
 
M

Martyprivat

Guest
Die Werte natürlich ohne Tablette. Mit 80-90/130-140

Leider kann ich nichts dagegen machen.
Ist bei mir weder Übergewicht noch durch sonst was hervorgerufen.
Wie meine Ärztin sägte, genetisch bedingt und nur mit Tabletten zu senken.

Förderlich: Bewegung, salzarm, wenig Kaffee ect.
Und nicht aufregen ( sag das mal meiner Freundin :D )



Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
 

Göran

Distanz ist, was der Kopf draus macht.
Nachdem im letzten Jahr zwei Sportler beim Berliner HM gestorben sind wurde hier durch die zuständigen Medizinern davor gewarnt, bei Infektionen Sport zu treiben. Diese sind 90% der Ursachen für den Herzstillstand beim Sport. Ein Infarkt hingegen wird doch durch eine Verstopfung der Ader/Vene und demnach durch eine Unterbrechung des Blutkreislaufes herbeigeführt. Mit Bluthochdruck hat das rein medizinisch gar nichts zu tun.

Ich fürchte aber, daß Du Dir das Argumentieren sparen kannst. Die Meinungen scheinen ja bereits fernab anderer Gefahren (siehe Martys Post) festzustehen.

Gesendet von meinem GT-I9295 mit Tapatalk 2
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Martyprivat

Guest
@Göran

Das ist wohl leider wahr

Die meisten, die Umfallen, haben verschleppte Infekte oder nicht erkannte (oder nicht gewusste) Herzerkrankungen.

Wie geschrieben, mein Tipp um die Gemüter zu beruhigen, geh zum Arzt. Was so oder so nicht schaden kann!
Ich selbst geh 2 mal im Jahr zum Check

Gerade weil ich Bluthochdruck habe gehe ich ruhig einmal öfter.
Ich kenne bei uns im Lauftreff Leute (Junge und ältere) die sind glatt der Meinung das der Körper schon Signale gibt wenn es zu viel ist.
Ich sag dann immer gerne: ja, nee flatline ist ja auch ein Signal, zwar nicht vom Körper, aber wenigstens eindeutig.
In meinen Augen wird darauf, ärztliche Untersuchung, zu wenig geachtet.
Mit Autos gehen die Leute sorgsamen um :(




Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
 

ricmic

Aktiver User
Mit Bluthochdruck hat das rein medizinisch gar nichts zu tun.

Ich fürchte aber, daß Du Dir das Argumentieren sparen kannst. Die Meinungen scheinen ja bereits fernab anderer Gefahren (siehe Martys Post) festzustehen.

Gesendet von meinem GT-I9295 mit Tapatalk 2
Ich glaube so ganz stimmt das nicht: Beide haben oft die gleiche Ursache, Arterienverkalkung. Die bewirkt Bluthochdruck, und wenn sich die Ablagerungen lösen, auch Infarkte. Bluthochdruck kann also anzeigen, dass man infarktgefährdet ist.

Allerdings habe ich auch gerade in letzter Zeit gelesen, dass Laufen gegen Bluthochdruck hilft. (Y).



Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
 

Kirsten

run.de Promi
@Torsten H.: ich fürchte, auch die besten Argumente werden dir nicht helfen. Wenn jemand glauben will dass Laufen gefährlich ist, kann man ihn nicht davon abbringen. Und irgendjemand kennt immer irgendwen, der schon beim Laufen gestorben ist;)

Wichtig ist nur, wie du dich fühlst.
 

Torsten H.

run.de Promi
Mir geht es damit überhaupt kein bisschen schlecht,im Gegenteil mir geht es seitdem ich Laufen gehe BLENDENT!!!!!
Ich hab 10kg weniger,Lob aus dem Umfeld gibt es auch viel mehr als vorher;),vorher hab ich fast täglich ein Bier getrunken-jetzt steht der Alk-Freie Kasten im Keller...
Uuuunnnd bei meinem letzten Arzt Besuch im April war der Blutdruck besser als vor dem Laufen trotz Tabletteno_O
Ich gehe auf jeden Fall weiter Laufen egal was der Rest denkt,werde aber trotzdem unabhängig einen Sportarzt fragen!

Also es ändert sich nichts an meinem Plan mal einen Marathon zu Laufen!!!!!!!!!!!!
 

metalzwerg

run.de Promi
Klingt doch gut!

Das mit dem Bier ist seitdem Ich etwas "professioneller" Laufe genau so aus! (y)
Hab früher mehrfach in der Woch was getrunken und bestimmt auch nicht zu wenig und jetzt vielleicht 2 mal im Monat.

Geh einfach regelmäßig zum Mediziner, alles checken lassen von einfacher RR-Kontrolle bis zum Herz-Echo und auch mal´n Herzkatheter wenn es der Mediziner empfiehlt.

LG
 
Top