Das bin ich heute gelaufen

Udo

run.de Promi

metalzwerg

run.de Promi
Hier der Lauf bei Runalyze

Hab gerade festgestellt ich bin ein Laufwunder :D Bin auf 103% HF gelaufen.

Da mal einen Frage an @Chris @metalzwerg oder jeder andere Meinung gerne, wie Ihr das seht.
Hab bei mir als Max HF eingestellt 171 bpm. Jetzt waren 179 bpm = 103%
Sollte ich das jetzt als max nehmen? oder so lassen, 171 pm
Rein rechnerisch wäre es ja nur 170 bpm

hier der Link
http://user.runalyze.de/shared/984h
Ich persönlich bewerte die HFmax als Fitze Fitze Fatze ;)

Bei mir ist das extrem stark abhängig von Tagesform und vielen anderen Faktoren wie Regeneration, Wochen-/Monatsbelastung etc pp
Denn wenn es danach gehen sollte wäre meine HFmax aktuell bei 190 liegen, aber Ich war schon mehrfach drüber bis 202, was 106% entspricht.
Also entweder bist Du mal an Deine wirkliche Grenze gegangen oder oder oder.
Was hattest Du maximal beim laktaten?
 
M

Martyprivat

Guest
Ich persönlich bewerte die HFmax als Fitze Fitze Fatze ;)

Bei mir ist das extrem stark abhängig von Tagesform und vielen anderen Faktoren wie Regeneration, Wochen-/Monatsbelastung etc pp
Denn wenn es danach gehen sollte wäre meine HFmax aktuell bei 190 liegen, aber Ich war schon mehrfach drüber bis 202, was 106% entspricht.
Also entweder bist Du mal an Deine wirkliche Grenze gegangen oder oder oder.
Was hattest Du maximal beim laktaten?
Muss ich mal nachschauen. Aber das war deutlich weniger.



Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
 
M

Martyprivat

Guest
Ich persönlich bewerte die HFmax als Fitze Fitze Fatze ;)

Bei mir ist das extrem stark abhängig von Tagesform und vielen anderen Faktoren wie Regeneration, Wochen-/Monatsbelastung etc pp
Denn wenn es danach gehen sollte wäre meine HFmax aktuell bei 190 liegen, aber Ich war schon mehrfach drüber bis 202, was 106% entspricht.
Also entweder bist Du mal an Deine wirkliche Grenze gegangen oder oder oder.
Was hattest Du maximal beim laktaten?
da waren es 162 bpm
na ja, ist wohl so wie Du schreibst, Tagesform. Wobei ich, soweit ich mich erinnere, noch nicht so hoch gedreht habe. Fetzt aber :D
 

sunshine79w

run.de Promi
da waren es 162 bpm
na ja, ist wohl so wie Du schreibst, Tagesform. Wobei ich, soweit ich mich erinnere, noch nicht so hoch gedreht habe. Fetzt aber :D
Soweit ich den Arzt in Hellersen verstanden hab hat die HRmax nichts mit der Laktatschwelle zu tun oder? Meine Laktatschwelle liegt zB bei 168 bpm und eine Hrmaxwurde wenn ich mich recht erinnere auf 183 bpm festgelegt
 

Chris

run.de Promi
Hey Martin,
ich halte zu dem Thema Puls (genauso wie Laufstil und ähnliches ) eigentlich lieber meine Klappe, da dieses Thema doch erhebliches Konfliktpotential hat :) Aber für dich mache ich mal ne Ausnahme^^

Die Formel trifft bei ca. 10-20% der Menschen zu. Daher würde ich diesen Wert niemals annehmen. Ich persönlich denke, dass deine HFmax sogar noch höher sein wird als diese 179 heute, genauso wie bei mir im Übrigen auch, meine ist ja auch nur der Maximalwert, den ich in einem WK erreicht habe.
Begründung : Ich denke nicht, dass es möglich ist, sich nach einem so langen Lauf so auszulasten, dass man an seine absolute Grenze kommt, auch nicht im Zielsprint eines Wks.

Hier der HFmax Test, den z.B. Greif empfiehlt :
Falls du mit einem Pulsmesser arbeitest, solltest du uns deinen Höchstpuls mitteilen,
daraus errechne ich alle deine Pulsvorgaben. Diese maximale Herzfrequenz erreichst du
nur, wenn du nach einem Pausentag ganz ausgeruht bist. Das geht am besten mit dem
12 min-Test. du läufst Dich ein, rennst dann 10 min zügig bis schnell und läufst die
letzten 2 min so schnell wie möglich. Herzfrequenzmessung am Ende. Bitte arbeite aber
nicht ausschließlich mit Pulswerten, ab und zu musst du deine Zeit nehmen.


Die Frage ist, muss man seine genaue HFmax wirklich wissen ?
Wenn man wie du nach Puls trainierst ist es sicher sinnvoll einen relativ genauen Wert zu haben.
Ich trainiere nach berechneten Tempovorgaben, welche sich aus meiner 10k-PB ergeben und lasse den Puls nur mitlaufen. Die Begründung hierfür erspare ich mir mal...siehe Satz 1 :)

Ich würde an deiner Stelle die 179 jetzt eintragen. Es sieht in der Kurve nicht wie ein Messfehler aus und dürfte näher an der Wahrheit liegen als dein vorheriger Wert. Alternativ kannst du natürlich auch den Test von Greif z.B. durchführen (gibt auch genug andere), du solltest dich dann aber auch wirklich ausbelasten!

Grüsse Chris
 
M

Martyprivat

Guest
@Chris.

Danke, grundsätzlich stimme ich dir und @metalzwerg zu.
Puls ist bei mir auch eher ein stiefmütterliches Thema.
Es sei denn ich laufe mal einen Low HF run. Dann geht's schon darum die HF Werte tief zu halten.

Da ich allerdings schon einig km hinter mir habe war ich heute echt erstaunt als die Uhr auf einmal 179 anzeigte und das nicht nur als kurze Spitze.
Normalerweise pfeiffe ich schon unter 170 aus der letzten Röhre.

Vielleicht ist es auch einfach nur das ich diesmal eben das gemacht habe was ihr beiden immer gerne in meine richtig "ruft" quäl dich, riskier mal was :D

Ach so, so einen HF Wert hatte ich nicht einmal beim Intervalltraining.
Mmhh, also geht da auch noch was ;)
Ich werde aber meinen Mac Wert mal neu einstellen, eben auf die 179.

Den 12 min (Cooper) Test, ja, aber da muss ich echt Bock drauf haben.

Oder... ich bin ein Laufwunder :p




Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
 

Chris

run.de Promi
Amen @Chris !

Welche Tempi´s würdest Du dann laufen bei ner 10km PBZ von 45 Min???

*NEUGIER* :D
Kommt drauf an nach wem man trainiert :)
Ich muss mich jetzt auch umstellen, da Greif anders ist als Daniels.

Aber grob in etwa so :
normaler DL : 5:30-5:50min/km
LL : genauso wie normaler DL, hier lassen einige jedoch deutlich langsamer laufen (Stichwort Fettstoffwechsel), ich finde es hilfreich im LL Tempoanteile zu laufen, egal ob als Endbeschleunigung oder zwischendrin
TDL : je nach Länge zwischen 4:25 (bei unter 4k) und 4:45
IV : je nach Länge und Pausengestaltung, da gibt es ja sehr unterschiedliche Möglichkeiten die Belastung zu steuern, grob etwa so :
200m in 45s mit 45s Pause
400m in 1:45s mit 1:30s Pause
1000m in 4:15min mit 3min Pause
2000m in 8:40min mit 5min Pause
Aber wiegesagt über Anzahl der IVs, Pausenlänge, Pausentempo und IV-Tempo lassen sich da unendlich viele Möglichkeiten finden :)

Greif lässt mich z.B. meine 1000er schneller laufen als Daniels, dafür ist die Pause deutlich länger...
 

Chris

run.de Promi
Danke @Chris !

Stimmt größtenteils mit meinem aktuellen Training überein :)
Kein Problem Manuel :)
Was das Training angeht, ist es eh recht individuell.
Hier mal ein paar Beispiele:

Ein Kumpel von mir läuft jeden 2.-3. Tag 10km und dies immer im Bereich von 4:50-5:15. Bestzeiten 5k - 19:xx, 10k - 39:xx, HM - 1:30:xx, M - 3:42

Bei Runnersworld im Forum postet einer der sub2:40h im M gelaufen ist. Er macht seine normalen Dauerläufe in 5:30min/km. Dafür extrem schnelle IVs.
Ähnlich macht es ein 18jähriger bei mir im Kaff. Hat zu nem M - Debüt von sub3 gereicht letztes Jahr. Dieses Jahr ist er min 2x die 10k in sub34 gelaufen.

Beck lässt im M-Training 14x1000m im 10k-Tempo laufen. Fast jeder sagt, dass sowas gar nicht geht. Ich habe die Einheit schon gemacht :)

Ich laufe dir 6-8x1000m mit 400Trab in 3:45min/km (auf dem Laufband auch in unter 3:40min/km). Das reicht bei den meisten zu sub39...bei mir nicht mal zu sub40 bisher. Warum?

Könnte dir nur unzählige weitere Beispiele nennen...Training ist und bleibt individuell. Die Kunst ist herauszufinden auf welche Reize man gut anspricht...wobei bei uns Anfängern wohl das wichtigste ist, dass wir einfach regelmäßig laufen.


Sent from my iPhone using Tapatalk
 

Kirsten

run.de Promi
Training ist und bleibt individuell. Die Kunst ist herauszufinden auf welche Reize man gut anspricht...wobei bei uns Anfängern wohl das wichtigste ist, dass wir einfach regelmäßig laufen.
Schön gesagt. Ich bin ja eher "planlos" unerwegs. Trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen) merke ich immer wieder, dass ich etwas verändern muss und streue das auch ein. Im Moment bin ich eher weg vom Intervalltraining einmal in der Woche, sondern mache lieber ein paar Tempoeinheiten in verschiedenen Läufen. Bei mir macht's die Abwechslung.

Heute morgen bin ich aber ganz langweilig meine übliche Strecke gelaufen: 11,28 km mit 5,37min/km.

Ab nächste Woche geht es dann wieder los mit der Abwechslung, diese Woche war eher Erholung ;)
 
M

Martyprivat

Guest
Kein Problem Manuel :)
Was das Training angeht, ist es eh recht individuell.

Könnte dir nur unzählige weitere Beispiele nennen...Training ist und bleibt individuell. Die Kunst ist herauszufinden auf welche Reize man gut anspricht...wobei bei uns Anfängern wohl das wichtigste ist, dass wir einfach regelmäßig laufen.
Ja, das ist wirklich so.
Ich hab einen der neulich Rheinland Meister seine AK geworden ist beim HM mit 1:17.
Der läuft ausschließlich Intervalle und kaum ruhige Läufe.

Das mit den reizen stimmt auch. Nicht jeder hat gleiche Trainingserfolge bei gleichen Methoden.

Und Regelmäßigkeit ist eigentlich das a und o

Wobei ich aus eigener Erfahrung spreche, nur geradeaus laufen, lange laufen, bringt auch was, aber ein spezielleres Training mit IV, DL, TDL, Pyramidentraining usw ist wesentlich effektiver.



Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient
 
Top