Laufen mit Asthma

Heute nochmal erneuter Test draußen. Hab es mal mit nem Rhythmus 2 Min laufen 2 min zügiges gehen probiert und es ging auch "einigermaßen" Mal schauen was der Doc meint. Hab gemerkt dass ich auch bissl was über eine andere Atemtechnik abpuffern kann.
Das macht Richtig Spaß. Waren zwar nur 3 km in 27 min aber muss ja davon auch 10 Min "aufwärmen" wegen Asthma :)
 

metalzwerg

run.de Promi
@Romy120285 : Gute Besserung und als ebenfalls "Krankenschwester" frage Ich mal, ob Du regelmäßig Übungen zur Stärkung der Rumpfmuskulatur machst?

LG und lieber einen Tag länger warten als zu früh mit Schmerzen los laufen
 
Das stimmt aber nicht, noch nie gehört.

Nebenwirkungen sind vor allem eine Pilzerkrankung im Mund (selten), wenn man sich nach der Inhalation nicht die Zähne putzt, oder nichts danach drinkt/isst.

In der Lunge wird das Cortison (Hormon) innerhalb von Sekunden abgebaut, nichts bleibt uebrig.(Genau wie beim Insulin)

Cortisonspray (das ist ja das Thema) wird bei entzündlichen Prozessen in den Atemwegen eingesetzt. Hat man Asthmabeschwerden, tut aber nichts dagegen, kommt es über die Jahre zu Umbauprozessen in den Bronkien, später in der Lunge (COLD), da lässt sich nicht mehr viel machen.

Wer Asthma nur bei/nach starken Anstrengungen hat, braucht es nicht, da reicht ein Spray, das innerhalb wenigen Minuten die Bronchien (die sind verkrampft) erweitert und kein Cortison enthält.

Das gilt auch fuer Asthma, das man nur bei starken, unangenehmen Gerüchen bekommt, auch da ist nix entzündet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paulrennt

Neuer User
Es fängt bei mir immer im Frühsommer an und dauert ca 2 Monate (Mitte Juni bis Mitte August spätestens!). In letzter Zeit hat es ja oft geregnet, da war nicht viel mit Pollenflug. Als "Behandlung" nehme ich nur Ceterizin und Allergie-Nasenspray.
 
Dumme Frage, hast du vielleicht eine Allergie? Oder gar eine bisher unerkannte Allergie? Ich kenn das von mir. Wenn meine „Pollenzeit“ ist, geht das bei mir auch los mit Luftschwierigkeiten. Nach drei vier Wochen ist das dann wieder weg.
 
Es fängt bei mir immer im Frühsommer an und dauert ca 2 Monate (Mitte Juni bis Mitte August spätestens!). In letzter Zeit hat es ja oft geregnet, da war nicht viel mit Pollenflug. Als "Behandlung" nehme ich nur Ceterizin und Allergie-Nasenspray.
Wenn es ausreichend hilft, ist das doch voll ok !
Es ist aber trotzdem wichtig, die bekannten Allergene (Du hast ohne Zweifel eine Allergie gegen mehrere Pollen/Gräser) zu meiden, sonst kann (muss aber nicht) es zum sog. "Etagenwechsel" kommen. Mit anderen Worten: Es schlägt auf die Bronchien und man bekommt Asthma.
 

sunshine79w

run.de Promi
Hab da mal stellvertretend für eine gute Freundin und Mitläuferin die nicht so PC-Affin ist eine Frage zu Asthma. Sie hat vom Arzt Asthma diagnostiziert bekommen und nun für Morgens und abends ein Cortisonspray und für vorm Sport/Laufen ein anderes Spray zur Erweiterung der Bronchien bekommen. Bevor sie das Spray bekommen hat konnte sie bei schnelleren Läufen (bei ihr 6.30er Pace) und bei langen Läufen (ca. 7.20er Pace) (generell Tendenz schneller werdend wenig reden. Allerdings hat sie selbst nie an Asthma gedacht, da kein Husten oder sonstwas.

Seit der Einnahme des Sprays Mitte letzter Woche hat sie beim letzten Laufen ziemlich auch bei sehr langsamen Laufen (kurz 11 km) Probleme mit der Luft und Verschleimung und vor allem auch dem Puls bekommen der sehr hoch für Ihre Verhältnisse war bekommen.

Gibt es da so etwas wie eine 1. Verschlimmerung bzw wie ein öffnen der Bronchien nach jahrelangem unwissentlichem Ignorieren von Asthma ?

Und ja sie fragt auch den Arzt aber da der kein Läufer und nicht so Auskunftsfreudig war wollte sie gerne mal die Meinungen und Erfahrungen von anderen Läufern hören
 
Top