Shin Splints, Knochenhautentzündung, Schienbeinkantensyndrom

André

Administrator
Mitarbeiter
Am Freitag ist es endlich so weit. Durch die Tabletten bin ich längst komplett schmerzfrei. Jetzt bin ich wirklich gespannt was da rauskommt. Vielleicht bekomme ich da schon grünes Licht und es kann dann zeitnah wieder losgehen. (y)
 

André

Administrator
Mitarbeiter
Morgen ist es soweit. Morgen könnte der Tag sein an dem ich endlich wieder laufen kann. Ich bin schon ganz aufgeregt und hippele hier hin und her. :)
Werde Euch morgen Abend auf jeden Fall berichten wie es gelaufen ist. (y)
Am liebsten würde ich die Zeit jetzt vordrehen, aber den einen Tag schaffe ich jetzt auch noch. :)
 

André

Administrator
Mitarbeiter
So, wo fange ich an. Zunächst mal im Warteraum hat man einen Blick in das Zimmer wo die Bewegungsanalyse durchgeführt wird. Da hängt ein Kunstdruck an der Wand mit der Marathonbestzeit von 2:42, da bekommt man gleich mal Respekt. ;-)

Also mein Becken steht gerade und die Beine sind gleich lang. Ich habe auch kein richtiges Problem, was einfach abzustellen wäre, sondern mehrere kleine, die sich unglücklich zu einem großen verketten. Leichter Knickfuß, Leichter Senkfuß, leichte O-Beine, ein nicht gerade federleichtes Körpergewicht etc. Für sich gesehen nicht schlimm, in der Summe halt doof.

Grundsätzlich sagt er auch, sehr langwierig, wie ein Tennisarm, die Einlagen die ich habe seien vom Prinzip gut, aber wohl zu weich. Er hat sie mit einem Daumen eingedrückt und meinte wenn das 3 fache des Körpergewichts wirkt, dann sinken die Einlagen ein. Grob gesagt, ein Stück Holz wäre besser.

Vom Prinizip ist es das aber wirklich. Das Fußgewölbe sinkt zu weit ein und deshalb kommt es zur Überlastung. Durch die harte Einlage kann es nicht mehr einsinken, dafür wird mir zumindest am Anfang der Fuß wehtun, aber das nehme ich ja gerne in Kauf.

"Ich baue Ihnen was, aber dafür werden Sie mich noch hassen, zumindest die ersten 14 Tage"

Also bekomme ich jetzt Einlagen die fast genau so aussehen, die halt nur viel härter sind. Da muss ich wohl oder übel durch. Aber das ist ja kein Thema.

Dann noch folgende Tipps:
  • Auf jeden Fall nur mit Kompressionsstrümpfen laufen
  • Sofort nach dem Laufen für 10 Minuten Eispacks auf beide Beine, auch wenn ich nichts merke
  • Er hat mir Röwo Wärmesalbe mitgegeben, die soll ich vorm schlafen gehen einmassieren. Aber vorsicht, "die geht richtig ab" hat er gesagt. Ich bin mal gespannt.
"Diese Woche noch nicht laufen, das kommt wieder. Das käme wohl immer wieder, selbst wenn sie 1 Jahr Pause machen. "

Sobald ich die neue Einlage habe, anfangen zu laufen, bis ich was merke, dann aufhören. Dann immer wieder direkt kühlen, nachts einreiben und Kompressionssocken an, und dann immer weiter steigern.

Jetzt freue ich mich auf das neue Foltergerät. :cool: Heißt im Umkehrschluss dass ich ab nächsten Freitag dann aber endlich loslegen und mich steigern kann.

Interessant fand ich noch als er fragte ob ich mal Fußballer war. (In der Jugend war ich das wirklich) aber keine Ahnung woran er das gesehen hatte. Und dann noch als er sagte, gerade hinstellen, als er mich fragte ob ich eine Bänderdehnung habe oder mal eine ernste Verletzung im Sprunggelenk. Da fiel mir mein Umknicken ein von vor ca, 4 Wochen.

--> Ah ok, dann wollen wir mal nicht zu krass überbewerten dass sie zu 67% auf dem linken Bein stehen, das ist dann zum großen Teil noch eine Schutzfunktion vom Körper.

Das meine Schulter schief ist hat er auch gleich gesehen.

Klingt für mich irgendwie alles logisch. Wenn die Einlage so hart ist dass sie nicht nachgibt, ist das Problem abgestellt, der Fuß wird zwar schmerzen, aber da muss ich durch, er versicherte mir dass ich mich irgendwann dran gewöhne, wenn ich es durchziehe. :cool:

Aber das ist doch zuminderst ein Ziel, wenn es halt nur 500 Meter klappt egal, beim nächsten mal vielleicht 800 Meter, so kann ich mich wenigstens steigern und überhaupt mal laufen. Jetzt noch die eine Woche durchhalten und dann kann mich aber mal so gar nichts und niemand mehr aufhalten.

Laufstil in den Kayanos befand er für sehr ordentlich, dass sähe sehr gut aus, und ich mache nichts falsch was die Ursache ist. Ich bin also doch nicht zu blöd zum laufen.

Nächste Woche geht´s los und dann wird der Asphalt glühen! (y)
 
Zuletzt bearbeitet:

André

Administrator
Mitarbeiter
Danke. Das kam mir damals schon komisch vor, @Kirsten meinte ja auch die Einlagen würden am Anfang ein wenig drücken und meine haben nie gedrückt, vermutlich weil das Material zu stark nachgibt und somit der Support der Einlage für die Katz ist.

Das macht mich jetzt irgendwo auch wütend, weil ich mir natürlich richtig gute ausgesucht hatte und extra noch 40 Euro zugezahlt habe, statt 10 Euro für das normale Kassenmodell. Ein Orthopäde der damit wirbt hoch dekorierte deutsche Skispringer zu betreuen, sollte da meiner Meinung schon das richtige Material wählen können. Saftladen. (n)

Auch wenn es sich wie eine Schallplatte anhört: Ich bin jetzt wirklich zuversichtlich. :D(y)
 

Göran

Distanz ist, was der Kopf draus macht.
Daran sieht man mal, dass auch ein Müller-Wohlfahrt eben nur ein Sterblicher ist. :)

Bin schon gespannt darauf, wie der Fortschritt so ist.
 

André

Administrator
Mitarbeiter
Cool wenn man die ganze Zeit voll im Stress ist, da ist auf einmal die Woche vorbei ohne das man großartig drüber nachgedacht hat. :eek:
Gleich geht´s los. Termin um 15 Uhr. Und wenn alles gut läuft, kann ich noch heute Abend meine erste kleine Runde drehen. Fast auf den Tag genau vor 4 Monaten ging alles los.
Mal gespannt wie viele von den 4 Paar Laufschuhen ich ausmustern muss.
 

André

Administrator
Mitarbeiter
So habe die Teile. Fühlen sich anders als als die letzten, ich spüre deutlicher dass was da ist, aber trotzdem schmerzt bisher nichts.

Er fragte mich wann ich das sonst merken würde und ich sagte ihm, meistens nach 50 -200 Metern, also fast ziemlich direkt. Dann ließ er mich mit den Einlagen im Kayano mal 1 Kilometer auf dem Laufband laufen. Kein Zwacken - kein nix.

Er ist sehr zuversichtlich, dass es das jetzt war, allerdings könne es sein dass die Reizung mal wieder aufflackert oder noch nicht ganz weg sei. Aber der Fehler an sich sei jetzt vermutlich behoben.

Er meinte aber auch gestützter Schuh + Einlage sei nicht als Dauerlösung zu verstehen. Es wäre jetzt in seinen Augen die einzige Lösung dass ich ans Laufen komme, aber es könnte schon in einigen Wochen zuviel sein. Dann könnte ich die Probleme außen oder am Knie bekommen, dann solle ich wieder zu ihm kommen und er würde die Einlage dann nachbearbeiten und anpassen.

Genau so könne es es sein dass dann gestützter Schuh ohne Einlagen, oder die Einlagen im Neutralschuh die bessere Lösung seien, aber dass müsse man dann in ein paar Wochen oder Monaten mal sehen.

Dann fragte ich noch welchen Schuh ich laufen könne, und er meinte bis auf den weichen neutralen Asics, alle 3, also den Mizuno und auch den PureFlow. Er meinte dass wäre dann auch eine gute Abwechslung und ich würde evtl. dem Problem vorbauen auf das er hingewiesen hat bzw. das was er mit "zuviel" meinte.

Und dann fragte ich noch, wie ich nun anfangen soll. 2 Kilometer?
Ich könne auch 10 Kilometer laufen, wenn ich die Kondition habe und mein Körper sich nicht bemerkbar machen würde. Dann aber soll ich sofort aufhören und keinen Meter mehr laufen, sondern zurück gehen. Das könnten also auch nur 2 Kilometer sein. Aber so lange nichts zwackt habe ich grünes Licht.

Immer mit Kompressionssocken, anschließend kühlen und nie 2 Tage hintereinander laufen. Ansonsten könnte ich immer so lange laufen, bis ich es spüre.

Denke ich werde heute Abend mal ein kleines Ründchen bei 7 Min pro Kilometer drehen und dann mal schauen ob es klappt. Der Kilometer auf dem Laufband stimmt mich ein wenig optimistisch, das hätte sonst locker gelangt, dass ich was spüre. Nach dem Lauf gebe ich nochmal ein Update.
 

André

Administrator
Mitarbeiter
Sieht ganz gut aus. Ziel war 7 Minuten pro Kilometer, nach 2 Kilometer 2 Minuten Gehpause und dann wieder 2 km in 14 Minuten zurück. Sobald was zwickt abbrechen.

Die ersten 2 Kilometer gingen noch, nach der Pause kam ich kaum noch rein. Hatte irgendwie Druck vom Magen in Richtung rechte Rippe, der ständig schlimmer wurde. Keine Ahnung was das war, hatte ich noch nie?

Aber im Endeffekt 4 Kilometer in 31.30 Minuten und keine Schienbeinschmerzen. Mit dem Kilometer auf dem Laufband waren es sogar 5 Kilometer gestern. Dafür dass ich es sonst oft schon nach wenigen Metern schon spürte, scheint das ein Quantensprung.

Zuhause direkt Eispacks drauf, und dann nach ca. 15 Minuten bin ich auf die Terrasse und habe mir ein alkfreies Weizen gegönnt. Mit dem Daumen am Schienbein gefühlt, und da war er, der Druckpunkt, aber sehr leicht.

Der Typ meinte ja bereits dass das vermutlich noch nicht ganz weg sei. Vorm Schlafen dann mit dieser Wärmesalbe eingerieben, und heute morgen ist der Druckpunkt scheinbar wieder weg.

Heute ist ja eh Pause angesagt und morgen versuche ich dann nochmal die 4 Kilometer, wenn es vorher schmerzt ist natürlich Schluss.

Einerseits bin ich happy weil das ein Quantensprung ist, andererseits habe ich aber noch eine gewisse Angst, da ich gestern tatsächlich wenn auch nur minimal was spürte. Scheint aber so als würde die Tibia nun deutlich weniger belastet als vorher. Vor allem war der Druckpunkt sonst nie innerhalb weniger Stunden wieder verschwunden.

Klingt eigentlich sehr gut, mal gespannt wie es jetzt nach 2 bis 3 Läufen aussieht.
 
Top