Trainingsplan? Ja oder nein? Vielleicht? Wofür? Häh, was?? :)

  • Ersteller des Themas Martyprivat
  • Erstellungsdatum

Trainingsplan, sinnvoll, hilfreich, unbedingt, Blödsinn???

  • Blödsinn, weiß ....

    Stimmen: 0 0.0%
  • Ohne gehts nicht, weil...

    Stimmen: 0 0.0%
  • Sonstiges, dann bitte beschreiben was

    Stimmen: 0 0.0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    5

Göran

Distanz ist, was der Kopf draus macht.
Nope!

Dafür muss man doch wissen, WIE man dahin kommt! Und das setzt eine Art "Plan" im Kopf voraus.
Finde ich eben nicht. Das setzt ne Richtung voraus in die ich loslaufe und dann komme ich eben auch an, ohne Plan, aber eben auch nicht in bester Zeit und kürzestem Weg.

Ist am langen Ende auch Wurscht. Dazu hat jeder seine eigene Meinung. :)
Genau, isses, dennoch ganz fruchtbar, weil unterschiedliche Sichtweise, wie z.B. hier meist an absoluten Kleinigkeiten hängen. Insofern finde ich solche Diskussionen absolut toll.
 

metalzwerg

run.de Promi
Finde ich eben nicht. Das setzt ne Richtung voraus in die ich loslaufe und dann komme ich eben auch an, ohne Plan, aber eben auch nicht in bester Zeit und kürzestem Weg.



Genau, isses, dennoch ganz fruchtbar, weil unterschiedliche Sichtweise, wie z.B. hier meist an absoluten Kleinigkeiten hängen. Insofern finde ich solche Diskussionen absolut toll.
Ich rede nur von einem Vergleich. Der Gang zu REWE hat nix mit Bestzeit zu tun o.ä.
Da reden wir wohl aneinnander vorbei.
Du läufst doch nicht rum (egal wohin) ohne Deinen Kopf einzuschalten.
 

Sven

run.de Promi
Ich sehe das auch so wie Manuel und Martin. Für meine Halbmarathons hatte ich auch keinen fest gezurrten Plan. Aber ich hatte Wochenziele, was die Kilometer betrifft. Also viele kleine Ziele, die zu einem Großen führen und so wird es bei dir Göran doch auch sein, oder? Und ich bin der Meinung so kann man Plan definieren. Zu dem Plan von Martin für den Marathon habe ich mich jetzt entschieden, weil ein Marathon für mich zu begin ein so unvorstellbar großes Ziel war zudem hilft er mir mich selbst zu disziplinieren, sowohl was das Tenpo angeht, wie auch bei den unbeliebten Einheiten. Ausserdem motiviert es mich, dass ich dem Plan ein Stück vorraus bin.
 

Göran

Distanz ist, was der Kopf draus macht.
Ich rede nur von einem Vergleich. Der Gang zu REWE hat nix mit Bestzeit zu tun o.ä.
Da reden wir wohl aneinnander vorbei.
Du läufst doch nicht rum (egal wohin) ohne Deinen Kopf einzuschalten.
Natürlich nicht, aber ich plane den Weg eben auch nicht, aber ok, belassen wir es dabei. Ich denke mal, die Ansichten sind dargelegt. Letztenendes geht es um das Planen von grossen Läufen und dies macht eben jeder so wie er es für richtig empfindet oder eben auch nicht. Alles gut. (y)
 

Kirsten

run.de Promi
Der @Kirsten glaube ich da schon eher das Sie nichts plant. Sie schreibt das sie zufrieden ist, hat auch noch nichts von Ziel erreicht geschrieben (oder ich hab es überlesen) Obwohl Sie sicher auch ein Ziel/Plan verfolgt. :p
Klar... ein paar Ziele habe ich schon... beim Klettern in den 7. Grad zu kommen, beim Yoga noch viel beweglicher zu werden und... am Sonntag in Heidelberg unter zwei Stunden zu kommen. Aber das sind Sachen, die ich "mitnehme", wenn es passt. Ich trainiere nicht speziell darauf hin. Und wenn es nicht passiert, ist es für mich auch nicht schlimm.
 
Top